Tag: Veranstaltung (page 1 of 10)

What’s new in 35C3 Fahrplan?

The Call for Participation for 35C3 is out now. For all of you just checking in to see the diff to 34C3 CfP, German version is below.

32c3, innen

Bild von srbanister.

Foundations!

Congress lectures usually cover a lot of bleeding edge topics, sometimes leaving the broader scope out of sight. This year we want to enable both newcomers to Congress and folks unfamiliar with recent developments to refresh their memories or get an introduction to the basics of the field – presented by experts in the fields. And yes, this might mean you!

Time slots

In order to accommodate for the larger venue and to correct for the overly compressed half hour lectures, we changed our Fahrplan raster to sport 20 minutes intervals, making room for a default lecture of 40 minutes and extended lectures of 60 minutes with 20 minute breaks.

We will return to a scheme with two major breaks of ~45 minutes for you to relax, eat, and meet.

Double Features are gone

Double features just did not work out and introduced a lot of stress, so we skipped them.

Focus on Q&A

We will use the extra time and more relaxed breaks to allow for more Q&A. So the standard lectures are meant to be 30 minutes plus 10 minutes Q&A, the extended lectures 45 minutes plus 15 minutes Q&A.

Rooms

To make room for the more relaxed Fahrplan and our Foundation talks, we will open a fifth Saal in 35C3.

Helping hands with titles and abstracts

From this year on, our content curators will actively work with submitters to improve titles, subtitles and abstracts if we feel they will confuse our audience.

Invite Co-presenters

You can now invite other presenters to your lecture in frab, using the “Join event” button. You can see the required token (or a direct link) when clicking on “edit” for a submitted event on the bottom of the page.


Was gibt’s Neues beim 35C3?

Für alle, die nur kurz den Diff zum 34C3 aufschnappen wollen.

Foundations!

Auf dem Congress finden üblicherweise viele Vorträge zu Bleeding-Edge-Themen statt, so dass zuweilen der Überblick verlorengeht. Dieses Jahr wollen wir sowohl Neulingen als auch alten Hasen, die die neuesten Entwicklungen aus den Augen verloren haben, Gelegenheit geben, ihre Erinnerung aufzufrischen oder eine Einführung in spannende Themen rund ums Hacken zu bekommen – präsentiert von Experten im Feld. Und ja, dieser Experte könntest Du sein!

Vortragslängen

Um den weiteren Wegen im Gebäude gerecht zu werden und Probleme mit den hochkomprimierten Halbstunden-Vorträgen des letzten Jahres zu korrigieren, haben wir den Fahrplan in ein 20-Minuten-Raster überführt. Somit gibt es Standard-Vorträge von 40 Minuten, Extended-Vorträge mit 60 Minuten und 20-Minuten-Pausen.

Auch werden wir dieses Jahr zu zwei großen Pausen um die 45 Minuten zurückkehren, um Zeit zum Entspannen, Essen und Socializen zu schaffen.

Keine Double Features mehr

Double features haben selten funktioniert und viel Stress verursacht. Wir werden sie nicht weiterführen.

Fokus auf Q&A

Mit der gewonnenen Zeit in den Vorträgen wollen wir den Fokus wieder auf Q&A verstärken. Die Standard-Vorträge sind als 30 Minuten-Vortrag plus 10 Minuten Q&A gedacht, die Extended-Vorträge 45 Minuten Vortrag plus 15 Minuten Q&A.

Räume

Um für den großzügigeren Fahrplan und die neuen Foundation-Vorträge Zeit zu gewinnen, wird auf dem 35C3 erstmals ein fünfter Saal geöffnet.

Hilfe bei Titeln und Abstracts

Ab diesem Jahr werden die Trackteams aktiv mit den Einreichern daran arbeiten, Titel, Untertitel und Abstracts zu verbessern, wenn wir das Gefühl haben, dass sie unverständlich oder verwirrend sind.

Co-Speaker hinzufügen
Ab diesem Jahr könnt ihr Eurer Einreichung im frab selber weitere Speaker hinzufügen. Für die Co-Speaker gibt es auf der CfP-Seite ein “Join event” / “Event beitreten”. Das Token (beziehungsweise den Direktlink) gibt es auf der Bearbeiten-Seite für Eure Einreichung ganz unten.

35C3: Call for Participation und Leitfaden zur Einreichung

Wir rufen hiermit zur Einreichung von Vorträgen zum
35C335. Chaos Communication Congress
des Chaos Computer Clubs auf,
vom 27. bis 30. Dezember 2018 in der Leipziger Messe in Leipzig.

34c3, halle

Bild von Yves Sorge.

There is an English version of this call for participation.
Hier gibt es außerdem ein TL;DR-Diff zum 34C3 für Ungeduldige.

Das Event

Der Chaos Communication Congress ist die jährliche Konferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC). An vier Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen tausende Hacker, Technikfreaks, Bastler, Künstler, Utopisten oder einfach Interessierte in Leipzig zusammen, um sich auszutauschen, sich zuzuhören, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Netze, Computersicherheit, der Make-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Eure Einreichungen in einem unserer sechs Tracks:

  • Art & Culture,
  • Ethics, Society & Politics,
  • Hardware & Making,
  • Security,
  • Science und
  • Resilience.

Jenseits des Konferenzprogramms bietet der Chaos Communication Congress viel Raum für Community-Assemblies, Entwickler- und Projektgruppentreffen, Installationen, Lightning Talks sowie zahlreiche Workshops. Wir haben auch spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche. Dazu wird es jeweils eigene Blogbeiträge geben.

Foundation Talks

Der Congress ist größer geworden. Viele der neu Dazugekommenen haben großen Wissensdurst in Bereichen, die manch anderen vielleicht selbstverständlich und banal erscheinen. Deswegen werden wir dieses Jahr Talks, die Grundlagenwissen vermitteln, separat ausweisen. Dabei geht es nicht nur um technische Themen.

Foundation Talks können zu allen Themen der jeweiligen Tracks eingereicht werden, es gibt in jedem Track eine Anzahl dafür reservierter Slots. Wichtig ist, dass Ihr Euch mit dem Thema wirklich auskennt und es allgemeinverständlich aufbereiten könnt. Bitte vermerkt in den Notizen zur Einreichung, welches Niveau an Vorwissen ungefähr vorausgesetzt wird. Die Annahme-Chancen von Einreichungen Talks bleiben von einer Foundation-Talk-Einreichung unberührt.

Termine und Deadlines

  • 15. Oktober 2018 (23:59 UTC): Einreichungsende (keine Verlängerung, keine Ausreden),
  • 12. November 2018: Benachrichtigung der Einreichenden über angenommene Vorträge,
  • 27. bis 30. Dezember 2018: Chaos Communication Congress.

Nur Online-Einreichungen: Alle Vortragsvorschläge werden über unser Konferenz-Planungssystem eingereicht, das sich unter folgender Adresse befindet: https://frab.cccv.de/cfp/35c3. Bitte folge den Anweisungen, die sich dort finden. Wenn es Fragen bezüglich der Einreichung gibt, kannst Du uns unter der E-Mailadressse 35c3-content(at)cccv.de erreichen.

Tracks

Art & Culture

In diesen Track passen alle Einreichungen für Vorträge, die sich aus der künstlerischen Perspektive oder mittels künstlerischer Ausdrucksformen mit den gesellschaftlichen Veränderungen und Widersprüchen durch Computer, Internet, Roboter oder Digitalisierung auseinandersetzen.

Mit dem Computer kann man Kunst und Schönheit schaffen: Auch Vorträge in Verbindung mit Installationen, Performances, Konzerten, Lesungen etc., die mit zeitgenössischen oder zukünftigen Technologien umgesetzt sind oder sich mit ihnen befassen, sind hier richtig. Wir versuchen, Euch organisatorisch so weit wie möglich zu unterstützen.

Ethics, Society & Politics

Dieser Track ist den gesellschaftlichen, ethischen und politischen Fragen gewidmet, die sich durch die Technisierung, Vernetzung und Digitalisierung aller Lebensbereiche ergeben.
Was wird eine technisierte Zukunft bringen? Welche Auswirkungen haben maschinelles Lernen, allgegenwärtige Netzverfügbarkeit, Digitalisierung aller Lebensäußerungen, Automatisierung, Klimawandel und Globalisierung? Wie geht die Politik und die Gesellschaft mit den daraus entstehenden sozialen und politischen Verwerfungen um? Welche kommerziellen und politischen Interessen stehen lebenswerten Utopien im Wege? Wie können wir sie überwinden?

Aktivistische, phantastische, solidarische und kommerzfreie Ideen und Konzepte sind hier gern gesehen: Wer die Gesellschaft mit positiver Energie gestaltet, ist in diesem Track richtig. Berichtet von Euren praktischen Erfahrungen!

Hardware & Making

Der Track Hardware & Making befasst sich mit dem kreativen Umgang und der Entwicklung von allem, was einen physischen Eindruck hinterlässt.

Der Fokus liegt auf dem Schöpfen von Dingen jedweder Art – z. B. Textilien, Musikinstrumenten, Robotern, medizinischen Werkzeugen, alternativen Energieversorgungen –, dem Erweitern, Reparieren und Befreien von durch den Hersteller verschlossenen proprietäreren Systemen (von der aufgeschliffenen Smartcard über die Fimware Eurer Toaster bis zur modifizierten Landmaschine) sowie all den Dingen für einen souveränen Umgang mit Technik, an die wir noch gar nicht gedacht haben. Und natürlich Raketen!

Security

In diesem Track wünschen wir uns Einreichungen, die zeigen, welchen Einfluss Sicherheitsthemen auf Mensch und Maschine haben. Hierfür suchen wir nach technischen Einreichungen rund um Sicherheitsprobleme und deren Lösungen im Bereich Software und Hardware.

Wenn Du bereit bist, den Spaß an Deinen Entdeckungen mit tausenden Security-Enthusiasten zu teilen, ist dies Dein Track. Wenn Du neue Lösungen für bisher ungelöste Probleme entwickelt hast, ist dies Dein Track. Wenn Du neue Sicherheitsprobleme entdeckt hast, von denen wir gar nicht wussten, dass es sie gibt, ist dies Dein Track.

Außerdem widmen wir als Teil der Foundations-Initiative dieses Jahr einen Teil unserer Slots Einsteigern und Menschen, die an relevanten Grundlagen interessiert sind. Hierfür suchen wir Einreichungen mit losem Security-Bezug zum Beispiel aus den Bereichen Mathematik, Netzwerke, Betriebssysteme, Web-Technologien, Speicher-(Mis-)Management, Kryptographie, Programmiersprachen, Hardware-Design und vielen mehr.

Science

Wir sehen Wissenschaft als eine Methode zum „Reverse Engineering“ der Welt und interessieren uns für die neuesten Ergebnisse. Wie können wir unseren orbitalen Vorgarten vom Weltraumschrott befreien, der sich über die Zeit dort angesammelt hat? Wie können wir Algorithmen entwickeln und sie mit Daten füttern, die nicht bestehende Diskriminierungen reproduzieren und verstetigen? Wie lassen sich durch DNA-Editing Krankheiten heilen, ohne eine Zombieapokalypse auszulösen?

Um von neuem Wissen und daraus resultierender Technik zu profitieren, müssen wir verstehen, wie sie mit unserer Umwelt und Gesellschaft zusammenhängen und sie beeinflussen. Egal ob ihr an Forschungszentren, Universitäten oder in der Garage arbeitet: Wenn Ihr interessante und wichtige Entwicklungen von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus erkundet und evaluiert, ist das Euer Track!

Resilience

Nicht alle technischen Entwicklungen sind Fortschritte, daher können und sollten sie Widerstand herausfordern. Welche neuen Ideen und Forschungen gibt es, Individuen ihre Freiheiten zu bewahren oder wiederzugeben und Netze und Dienste zu dezentralisieren? Welche Werkzeuge haben wir für eine lebenswerte Zukunft? Welche wollen wir noch entwickeln?

In diesem Track suchen wir Vorträge, die sich mit Netzwerken, Strukturen, Soft- oder Hardware beschäftigen, die das Leben vereinfachen oder der Welt etwas von ihrer Unübersichtlichkeit und ihrem Kommerzstreben nehmen können. Was erlöst uns von Stress, statt ihn zu befördern, womit kann uns Technik menschlicher machen?

Im Track Resilience sind Einreichungen gern gesehen, die zu einer lebenswerteren und nachhaltigeren Welt führen. Von Interesse sind dabei sowohl Technologien und Projekte mit langer Historie als auch solche, die gerade erst entwickelt werden.

Classifier

Neben der klassischen Sortierung in Tracks gibt es dynamische Tags, die wir „classifier“ nennen: Helft Euren Reviewern und Eurem Publikum dabei, Eure Einreichung besser zu verstehen, indem Ihr sie bezüglich des Inhalts und des Anspruchs ans Publikum selber bewertet. Somit sind beispielsweise Vorträge sowohl mit Security- als auch Hardware-Aspekten für die Teilnehmer leichter zu finden und von den Kuratoren der jeweiligen Tracks leichter abzuwägen. Und das Publikum kann sich darauf einstellen, ob es mit Einsteiger- oder Profiniveau zu rechnen hat.

Weiteres Programm auf dem 35C3

Kurzvorträge

Darüber hinaus gibt es noch fünfminütige Kurzvorträge (sogenannte Lightning Talks) für kleine Ideen, Projekte oder Rants, die erst auf der Veranstaltung koordiniert werden. Eine Einreichung über unser Konferenzplanungssystem frab ist nicht nötig, die Kurzvorträge werden wieder im öffentlichen Wiki organisiert. Lightning Talks können auf Englisch oder Deutsch vorgetragen werden. Sie werden aufgezeichnet und veröffentlicht (siehe unten).

Assemblies

Assemblies sind die Orte, an denen sich die verschiedenen thematischen und sozialen Communities zusammenfinden und die den Hauptteil des Congresses ausmachen. Wir haben wieder sehr viel Platz, so dass auch größere Installationen möglich sind.

Um den Austausch und das Zusammenfinden innerhalb der Communities & Gruppen weiter zu fördern, gruppieren wir die Assemblies nach Themenschwerpunkten. An diese Schwerpunkte schließen wir größere Workshop-Bereiche, Bühnen oder Auditorien an, welche von den angeschlossenen Assemblies bespielt werden. Es ist Platz für passende Workshops, Self-organized Sessions oder „After Talk Discussions“.

Du und Deine Gruppe haben Lust, sich um ein Thema zu kümmern? Eure Assembly aus den letzten Jahren würde sich gern erweitern? Dann schreib uns eine Mail an c3-assemblies(at)lists.ccc.de und lass uns zusammen einen tollen Congress gestalten. Installationen mit bis zu 30 Quadratmetern überdachter Fläche sind brandschutztechnisch möglich. Die übliche Anmeldung für die Assemblies wird zu gegebener Zeit angekündigt und über das Wiki stattfinden.

Projekte, Installationen, Workshops und andere lustige Sachen

Eine Einreichung über das Konferenzplanungssystem frab ist für Projekte, Installationen oder Workshops nicht nötig. Wir werden wieder ein Wiki haben, in dem wir den Bedarf an Platz und anderen Bedürfnissen sammeln. Fange einfach schon mal an, darüber nachzudenken, was Du machen, mitbringen oder zeigen willst, bevor das Wiki online geht. Wir haben viel Platz, und wir sind offen für Verrücktes und Überraschendes.

Submission Guidelines

Bitte schicke uns eine sinnvolle, möglichst vollständige, aber nicht übermäßig lange Beschreibung Deines geplanten Vortrags. Die Beschreibung hat einen großen Einfluss auf die Auswahl und sollte aussagekräftig sein. Qualität geht natürlich vor Quantität. Es ist nicht sinnvoll, Firmen- oder Produktpropaganda einzureichen, auch nicht verdeckte. Marketing- und Sales-Droiden verschwinden bekanntermaßen von dieser Veranstaltung, ohne eine Spur zu hinterlassen. Wir wollen einen kommerzfreien Congress gestalten.

Da die meisten Teilnehmer hauptsächlich über den Titel auf Vorträge stoßen, sollte dieser verständlich, prägnant und für den Inhalt relevant sein. Die Track-Teams werden darauf ein besonderes Augenmerk legen und bei Bedarf helfen. Wir behalten uns vor, bei Insider-Witzen in den Titeln Korrekturvorschläge zu machen und im Zweifel auch einen an sich guten Vortrag wegen unverständlichem Titel oder Beschreibung abzulehnen.

Da die Chance besteht, dass mehrere Leute einen Talk zum gleichen oder ähnlichen Thema einreichen, zeige uns bitte ganz genau, warum ausgerechnet Dein Talk dabei sein sollte – denke daran, dass die Teams divers besetzt sind und nicht alle Kuratoren alle Einreichenden und deren Hintergrund kennen. Es kann hilfreich sein, bei der Einreichung etwas über Dich selbst, Deine Forschung oder Deine Motivation zu schreiben. Es ist uns vollkommen egal, ob der Talk schon einmal auf einer anderen Konferenz irgendwo auf dem Planeten stattgefunden hat. Wir bitten nur darum, dass der Inhalt aktuell ist.

Vorträge können entweder 30 Minuten plus 10 Minuten für Fragen und Antworten oder 45 Minuten plus 15 Minuten für Fragen und Antworten lang sein. Ausnahmen bestätigen die Regel. Bitte überlege genau, wie lange Du wirklich für einen prägnanten Vortrag brauchen wirst, undteile uns bei der Einreichung mit, wie lang Dein Vortrag dauern soll.

Sprache der Präsentation

Da der Chaos Communication Congress eine internationale Konferenz ist, werden viele Inhalte auf Englisch präsentiert. Solltest Du Dich in Deinem Englisch nicht sicher fühlen, ist es kein Problem, den Vortrag auf Deutsch zu halten. Wir bevorzugen einen flüssigen, sicheren Vortrag gegenüber einem mit sprachlicher Unsicherheit. Wir werden versuchen, so viele Talks wie möglich simultan zu übersetzen. Wenn Du Deinen Vortrag auf Deutsch halten willst, sollte auch Deine Einreichung auf Deutsch sein, um die Teilnehmer nicht zu verwirren.

Veröffentlichung

Die Audio- und Video-Aufnahmen der Vorträge werden online in verschiedenen Formaten veröffentlicht und unter die Creative-Commons-Lizenz, Namensnennung 4.0 (CC BY 4.0), gestellt. Für Medien erlaubt diese Lizenz die kommerzielle Nutzung von Ausschnitten im Rahmen ihrer Berichterstattung. Wenn keine Veröffentlichung oder kein Streaming für Deinen Vortrag stattfinden soll, teile uns dies bitte unmittelbar bei Deiner Einreichung mit. Das ändert nichts an der Bewertung Deiner Einreichung, sondern ist für uns eine organisatorische Frage.

Eintritt, Fahrtkosten & Visum

Der Chaos Communication Congress ist ein nicht-kommerzielles Event. Weder die Organisierenden und die vielen Helfenden noch die Vortragenden werden für ihre Teilnahme bezahlt. Als Vortragender bekommst Du allerdings freien Eintritt. Bei Bedarf ist es möglich, finanzielle Unterstützung für Fahrtkosten zu beantragen. Benötigst Du Hilfe beim Beantragen eines Visums, zum Beispiel in Form einer offiziellen Einladung zur Vorlage bei einer Deutschen Botschaft, sage dem Content-Team bitte rechtzeitig Bescheid. Bitte denke daran, dass die Bearbeitung bis zu sechs Wochen dauern kann.

Einladung zu den Datenspuren 2018

Hallo liebe Chaotische Lebensformen,

in Dresden finden dieses Jahr die 15. „Datenspuren“ statt, ein Symposium, das sich mit Datenschutz und Technologiefolgenabschätzung beschäftigt. Es findet am 22. bis 23.09.2018 erstmals bei unserem Space im Zentralwerk, Riesaer Straße 32, 01127 Dresden statt.

Zu diesem Event würden wir euch gerne – nicht nur wegen des Erfa-Treffens – einladen. Kommt vorbei, genießt die Atmosphäre, nehmt an Vorträgen und Workshops teil oder reicht sogar selbst welche ein.

Für den Bedarf an Übernachtung bitten wir um einen Eintrag unter: https://dudle.inf.tu-dresden.de/regiotreff-ds18/.

Weitere Informationen sowie unseren CfP findet ihr unter https://datenspuren.de/2018/cfp.html. Hier ist die perfekte Gelegenheit, sehr grundlegende Dinge für Ottonormalbürger auch einmal auf die Bühne zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen aus Dresden

P.S.: Auch Engel sind herzlich eingeladen, da wir im Zentralwerk jede Hand gebrauchen können.

Last Minute Chaos Reisen: #ctdoBBQ18 – next Week!


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
++++++++ CTDO BBQ 2018 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++ Dortmund 20.07. - 22.07.2018 ++++++++++++++++++++++++++++
++ Langer August - Braunschweiger Str. 22 - 44145 Dortmund ++
++++++ https://bbq18.ctdo.de ++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++ IRC: #bbq18 (hackint) +++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++ twitter: #ctdoBBQ18 ++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebes Chaos, liebe Welt!

Wir geben zu, die Werbung fuer unser traditionelles Chaos BBQ
dieses Jahr mal wieder schwer vernachlaessigt zu haben.
Aber trotz Verpeil und unerwartetem Polizeibesuch letzte
Woche, wollen wir mit euch ein ausgelassenes, informatives
und entspanntes Wochenende bei uns im Langen August verbringen.

In alter Chaos-Tradition lebt das Event von und durch euch,
also bringt gerne eure Ideen oder Projekte mit! Wenn ihr
generell helfen moegt, aber keine Ahnung habt wie: meldet
euch als Engel (https://engel.ctdo.de/) an und mit ein
wenig Fleiss kann eines unserer handgerakelten,
superlimitierten BBQ-Shirts das eure werden!

Ebenso gibt es noch Platz fuer Vortraege und Workshops
zu all den Themen, die euch bewegen und zu denen ihr euer
Wissen teilen moegt. Aus aktuellem Anlass faenden wir
besonders schoen, wenn wir Vortraege und Workshops
hinbekaemen in Richtung:

  • Verhalten bei Hausdurchsuchungen
  • GPG / Signal und co – Privatsphaere pls
  • full-disk-crypto – meine Daten gehoeren mir

Wenn ihr dazu etwas erzaehlen koennt, meldet euch bitte
fix unter bbq@ctdo.de bei uns, dann kneten wir euch in
unser Programm!

Daneben wird es natuerlich die ueblichen Zutaten geben wie:

  • Leckeres vom Grill mit und ohne Fleisch
  • all-day-long Fruehstueck
  • Tschunk und Tschunk Slush
  • selbstgebrautes Speicherbraeu Bier
  • Rohrpost und Feldtelefonie
  • selfmade Pizza

Die Foodhacking Abteilung arbeitet aktuell noch am
kleinen Burger-Bruder vom Friedenspanzer; dem ‘Raid-Burger’!
“Er stuermt deinen Magen und zaubert dir ein Laecheln
ins Gesicht.”

Falls ihr noch nicht habt, klickt euch jetzt ein Ticket mit
Fruehstuecksflat und oder einem der letzten Schlafplaetze
auf: https://pretix.ctdo.de/ctdo/bbq18/

Eintritt ist frei, Anmeldung jedoch erforderlich! Die Abteilung
“awesome” arbeitet gerade noch an fancy badges, falls ihr auf
sowas steht, solltet ihr dem Feld “Name des Teilnehmers”
Aufmerksamkeit schenken!

Wir freuen uns, euch naechste Woche im Kulturzentrum
#LangerAugust willkommen zu heissen!

CfP für die PrivacyWeek „Generationen“ eröffnet

Save the date!
22. bis 28. Oktober 2018
Volkskundemuseum Wien in der Laudongasse 15-19, 1080 Wien
privacyweek.at, #pw18 #privacyweek

wien 2017 Die PrivacyWeek des Chaos Computer Clubs Wien (C3W) geht in die dritte Iteration. Der C3W freut sich über Einreichungen unter cfp.privacyweek.at.

Vom 22. bis 28. Oktober 2018 dreht sich die ganze Woche um Privatsphäre im digitalen Zeitalter – dieses Jahr bei der @privacyweek unter dem Motto „Generationen“: In dem Wort steckt viel drin; frei nach Michael Endes Wunschpunsch ist „Generationen“ ein „Teleskopwort“ – Gene, Rat, Ratio, Ration, Generation, Ion.

Gene – Den Menschen liegt sowohl das Bedürfnis nach Gesellschaft als auch jenes nach Privatsphäre tief in den Genen. Kann man die menschliche DNA „hacken“ und wie weit sind wir auf dem Feld der Bio-Informatik bereits gekommen? Gibt es noch intime, private Entscheidungen, wenn durch die entschlüsselte DNA das ganze Leben eines Individuums offen vor uns liegt?

Rat – Im immer schneller werdenden Alltag unserer hochtechnisierten Welt stehen wir oft ratlos da, wenn die Realität unsere kühnsten Vorstellungen im gestreckten Galopp rechts überholt. Wo bleibt der Rat der Alten, der vor nicht allzu langer Zeit eine fixe Institution in unserer Gesellschaft war? Und muss guter Rat immer teuer werden?

Ratio – Haben wir noch Zeit, darüber nachzudenken, was uns im digitalen Leben im Sekundentakt widerfährt? Die Ratio scheint ausgehebelt durch den Hagel von Reizen und Informationen, denen wir kaum entrinnen können. Nicht zuletzt in der Politik erleben wir eine Getriebenheit durch immer neue Entwicklungen, denen die Gesellschaft hinterherhetzt (oder hinterhergescheucht wird), statt innezuhalten und der Ratio ihren Platz einzuräumen.
i love my privacy
Ration – Bits, Bytes, große und kleine Teile. Wer kann begreifen, wie unsere Welt aufgebaut ist, wie das Gefüge von analog-natürlicher Erde und digitalen Welten zusammenhält?

Generation – Der exponentielle Wechsel, den wir seit den 1960ern selbst vorantreiben, stellt uns Menschen vor eine neue, bisher nie dagewesene Herausforderung. In der Technik folgen Generationen nach, wo die vorangegangenen noch nicht einmal ihr Potential entfaltet haben. Aber auch die Generationen der Menschen erleben eine bislang ungekannte Entfremdung, die gesellschaftlich spaltet. Altersweisheit wird hinter Startup-Spirit angestellt. Ein Diskurs über die Werte, nach denen wir leben, wird unumgänglich.

Ion – was polarisiert uns? Meinungen, Ansichten, Diskussionen. Wenn Menschen zusammenkommen, treffen immer auch Kulturen und Blickwinkel aufeinander. Der Balanceakt zwischen ihnen ist es, der die Gesellschaften rund um den Globus zusammenhält und differenziert.


auchwat: Chaos Camping Crew

Du schläfst am liebsten im eigenen Bett?
In deinem fahrbaren Untersatz bist zu Hause?
Du suchst nur noch nach einem gut gelegenen Platz?

Deine Suche hat ein Ende.

Direkt auf dem Leipziger Messegelände haben wir 200 Stellplätze für Wohnmobile, Wohnwagen und Bullis klargemacht, von denen du dir nun schnell noch einen sichern kannst.

Für 100€ pro Reisemobil oder Wohnwagen bieten wir dir

  • einen Stellplatz vom 25.-31. Dezember (jeweils 12:00h)
  • inklusive Frischwasserversorgung
  • inklusive Stromversorgung (230V/16A)
    Hinweis: Der Anschluss kann als Schuko- oder als 3-poliger CEE-Stecker (DIN49462) ausgelegt sein, daher solltest du für beide einen Adapter mitbringen
  • inklusive Chemietoilettenentsorgung und
  • wahrscheinlich auch eine Duschmöglichkeit in direktem Zugang

Hier geht es direkt zum Vorverkauf.

Wie immer wollen wir das Gelände sauberer wieder verlassen, als wir es vorgefunden haben.

Real soon now: Fahrplan-Release

Deutsche Version weiter unten.

34c3 halfnarp

fullnarp impression

The 34C3 Congress schedule (Fahrplan) needs proper planning and is an incredibly complex task. And it’s all about you: Offering over 500 submissions, sharing your knowledge and important political and technical insights for free. We’re using sophisticated tools, and a lot of manual work to end up with a well-planned schedule. You helped not just with providing your preferences on talks you want to see, but also by practical tool improvement: Our conference planning system frab just saw a donation of a 5000+ lines patch with a French translation.

Sharing your preferences in the halfnarp helped a lot to model a Fahrplan that reduces all kinds of conflicts as much as possible. You examined more than 160 confirmed lectures in six content tracks – all in all 130 hours of program. And over 4,000 votes were clicked via halfnarp this year. So, thank you very much!

To give you a little insight into what it means to create a good schedule, we would like to share some of the constraints and parameters that needed to be taken into consideration: Half- and one-hour-slots don’t easily add up to an even batch of lectures; we need at least fifteen minutes breaks between lectures. Some speakers have kids and can’t present in the night or are not available on all days. Others just don’t function properly in the hours before noon or late in the evening, due to personal time zones, jet lag or partying.

There are also some speakers that don’t feel comfortable in huge halls, even though they are in high demand. Some presenters are prone to overrun their time, some events need stage setup times. For our foreign audience we want to have not only German language lectures running in parallel. For catering to all content interests, we needed to spread out all our six content tracks as evenly as possible. And so on…

Icing on the cake: Some speakers with security background exploited a bug in frab to quietly upgrade their lecture to 1h15min after acceptance (but we got you!).

Inspecting some of the correlations revealed by your halfnarp-votes left us speechless, others happy: You seem to understand that bitcoin is bad for the environment, „Cryptocurrencies“ correlates highly with „Climate change! What do we know?“ after all. We’re a little concerned what the high correlation between „Influencing decisions with AI“ and „Hacking real estate markets“ means for the future – and would like to remind you of the hacker ethics.

Some of the new features that were useful for planning will flow back into the halfnarp calendar view: You will be able to use correlations to find related talks to the one you liked.

So, once the Fahrplan is released real soon now: Before complaining always remember that it has been your decisions, and everything else is the AI’s fault!
 


Das habt Ihr mal echt gut hinbekommen! Wir haben es ja für den 34C3 dieses Jahr wieder mit unserem halfnarp-Spezialwerkzeug versucht. halfnarp bot Euch einen Schnupperblick in den Fahrplan und unserem Fahrplan-Team die Möglichkeit, aus Eurem liebevoll aus vielen Vortragsangeboten zusammengestellten Programm Eure Auswahl einzuarbeiten. Das vermeidet einen Fahrplan, bei dem zuviele Vorträge nebeneinanderliegen, die von vielen Menschen angeklickt wurden.

29c3 ccc

Bild: Tasmo, CC BY-SA 2.0.

Dieses Jahr haben sich mehr als viertausend von Euch an unserer Profi-Anti-Kollision beteiligt. Ganz sicher reichten dazu keine fünf Minuten Durchsicht, sondern getreu dem Motto #tuwat waren über 160 Vorträge zu sichten. Wir gehen davon aus, dass Ihr sämtliche Kurzbeschreibungen auch gelesen habt. Das ist so ein Moment, wo man dankbar ist – auch dafür, dass sowas nicht per Briefpost ankommt.

Und wo wir schon beim Bedanken sind: Die Spende von über 5.000 Zeilen Code für die Übersetzung unseres Konferenz-Planungssystems frab ins Französische war überaus erfreulich und ebenfalls ein Grund zum Dankesagen.

Wir wollen Euch ein paar Einblicke geben, was Ihr so an inhaltlichen halfnarp-Ergebnissen erzeugt habt. Wir ermitteln damit ja auch, in welch disjunkte Mengen ihr Euch aufteilt, die eben nicht in dieselben Vorträge streben. So wissen wir nun, dass wir den „Cryptocurrencies“-Vortrag keinesfalls zeitgleich zu „Climate change! What do we know?“ legen können. Wir brauchen wohl bei dieser Gelegenheit nicht mehr an Euer Öko-Gewissen zu appellieren.

Dass wir aber ausweislich Eurer Klicks auch „Beeinflussung durch KI“ nicht zeitgleich mit „Hacking real estate markets“ legen können, beunruhigt uns ein wenig. Das fällt wohl in die gleiche Kategorie wie Eure Entscheidung, „Unleash your smart home device, vacuum cleaning robot hacking“ von „Methodisch inkorrekt“ zu entkoppeln. Wir möchten da an die Hackerethik erinnern und wegen der Vorbildwirkung an die Tatsache, dass auch Kinder und Jugendliche zu Gast sind!

Warum aber „Lauschprogramme der Geheimdienste“ nach Eurer Meinung nicht mit dem Vortrag „Relativitätstheorie für blutige Anfänger“ zusammenfallen soll, erschließt sich uns nicht unmittelbar. Doch außer der Reduktion von Kollisionen und der Berücksichtigung von inhaltlichen Zusammenhängen gibt es für das Fahrplan-Team noch etliche weitere Parameter zu beachten:

Nicht alle Referenten sind zu allen Zeiten noch oder schon wieder wach und auch nicht an allen Tagen verfügbar. Die Größe der Säle sollte mit der wahrscheinlichen Beliebtheit des Talks zusammenpassen – aber nicht alle Vortragenden fühlen sich vor riesigem Publikum wohl. Nicht jeder Teilnehmer spricht Deutsch, also sollte es keine Zeiten mit ausschließlich deutschen Vorträgen geben. Genauso sollen nach Möglichkeit gleichzeitig immer Talks mit möglichst verschiedenen Ausrichtungen stattfinden, damit sich niemand langweilt – und um auch überraschende Überschneidungen jenseits der Track-Grenzen aufzufinden, haben wir Eure Mithilfe im halfnarp gebraucht.

Dadurch, dass es Dreißig- und Sechzig-Minuten-Vorträge gibt und dazwischen normalerweise fünfzehn Minuten Pause liegen sollten, ergeben sich diverse Beschränkungen für die zeitliche Anordnung der Vorträge – wir nennen es Raster. Es gibt zwar absichtlich nur wenige Vortragende, die mehr als einmal auf einer Bühne stehen, aber auch diese wollen nicht mehr als einen Talk pro Tag halten. Vor und nach einigen Veranstaltungen müssen manchmal Umbaupausen einkalkuliert werden. Wer schon mal versucht hat, eine Stundenplan-Berechnungssoftware für seine Schule zu schreiben, wird ungefähr verstehen, wie knifflig diese Menge an sich teilweise beeinflussenden Parametern die Arbeit macht.

Zu allem Überfluss hatten wir noch mit einigen abenteuerlustigen Security-Track-Einreichern zu kämpfen, die ihren Talk mit Hilfe eines kleinen Bugs im frab heimlich um eine Viertelstunde verlängern wollten – visuelle Inspektion half, Euch zu erwischen, so ein Team kann man eben nicht scripten.

Für die Fleißaufgaben helfen uns inzwischen weitere Tools, nachdem wir den halfnarp im ersten Jahr noch mit ausgedruckten Karteikarten beim Schieben handausgewertet haben. Einige Features aus dem Tool fließen dieses Jahr übrigens zurück in den halfnarp, so dass Ihr selber Korrelationen visualisiert und zu Euren Lieblingstalks weitere Empfehlungen bekommt.

So, und wenn nun bald der Fahrplan kommt und Ihr zum Meckern ansetzen wollt, immer schön dran denken: Ihr habt den gemacht, und ansonsten war es noch die KI.

The Congress is not only what the streams tell you

There is an English version below.

Das Programm im Fahrplan und auf den Bühnen des 34. Chaos Communication Congress ist nur ein sehr kleiner Teil dessen, was die größte Hacker-Zusammenkunft Europas ausmacht. Der Congress lebt vor allem davon, was wir alle draus machen: viele Workshops, Bastel-Projekte in einer unglaublichen Vielfalt, kleinere Bühnen in den Assemblies und natürlich die Gespräche und Revolutionspläne auf den Gängen. Denn der 34C3 ist bei weitem nicht nur, was aus den Streams kommt.

chaos communication congress hackcenter

Willst Du Dich inhaltlich beteiligen?

Wenn Du Deine Ideen und Projekte im neuen Veranstaltungsort in der Leipziger Messe einbringen willst, auch solche, die vielleicht für den Fahrplan abgelehnt wurden, dann bieten sich die selbstorganisierten Workshops an (self-organized sessions). Sie haben gegenüber den großen Bühnen den Vorteil der unmittelbaren Kommunikation zwischen Teilnehmern und Ideengebern und waren schon oft Ausgangspunkt für neue Projekte. Wir haben viel Platz für diese Workshops und auf den großen Bühnen zusätzlich die Lightning Talks vorgesehen: mehrere Stunden voller Präsentationen von jeweils wenigen Minuten, um Ideen bekanntzumachen, Mitstreiter zu finden und sich vor einer Masse Zuhörer auszuprobieren.

Wenn man sich einer Assembly anschließt oder selber eine gründet, liegt es in der Hand der Organisatoren, eigene Inhalte anzubieten. Das wurde in den vergangenen Jahren in vielen Assemblies mit eigenem Programm und wachsendem Engagement ausgebaut und macht den Congress für manche zu einer echten Entdeckungsreise. Der Chaos Computer Club ist mit weit über 9.000 Mitgliedern schlicht größer geworden und bringt zum Jahresende auch viele befreundete Aktivisten zusammen, so dass in genau jeder der vielen Assemblies etwas Neues zu entdecken ist.

Wir kommen zum Congress auch deswegen zusammen, um all dem einen Raum zu geben. Wenn Du Dich inhaltlich beteiligen willst, helfen wir dabei. Das ist der Sinn der ganzen Sache. Du kannst Dich für Workshops und Lightning Talks der technischen Hilfsmittel wie unserem Wiki bedienen und Dich eintragen. Wir koordinieren dann das Organisatorische rund um die Räume, Technik und Bühnen. Du kannst aber auch eines der Teams direkt kontaktieren, um Deine Idee unter die Leute zu bringen: zum Beispiel das Sendezentrum der Podcast-Spezialexperten, das Presse-Team mit Kontakten zu Journalisten aus aller Welt oder die Assemblies, die sich für Deine Idee anbieten.

Was wir nicht gern auf dem Congress sehen wollen: Produktwerbung und sonstige PR sowie Projekte mit militärischem oder geheimdienstlichem Hintergrund. Bleib weg, wenn das Dein Plan ist.

chaos computer club hackerethics

Looking forward to an amazing 34th Chaos Communication Congress at Leipziger Messe: The curated talks on the stages found in the programme (Fahrplan) are only a tiny fraction of what’s going on at 34C3. And Congress is not what your TV station aka the streams tell you.

If you feel that a pressing matter, an idea, or a project you want to present needs a stage on Congress, please use any of the self-organized sessions to raise awareness: We have room for lightning talks and workshops, and many assemblies provide their own stages. If you think that our content teams just did not understand the genius of your project, please create or contact an assembly to present it to the public and organize a hands-on-workshop to let our participants play with it.

If you need help getting the word out, contact Sendezentrum to arrange an interview about the topic, ask an assembly, talk to the press wandering around or contact the press team to help you do so. We want to help participants to get involved, that is basically what the Congress is all about!

Please refrain from selling products or PR bullshit of any kind. We are also not open to projects with military or secret agency background at any events of the Chaos Computer Club.

Pictures: miguel, CC BY-NC 2.0.

PrivacyWeek 2017: Der Vorverkauf läuft

23. bis 29. Oktober, Volkskundemuseum, Wien

Die PrivacyWeek des Chaos Computer Clubs Wien geht in die zweite Runde. In diesem Jahr expandieren wir auf einen zweiten Saal im Volkskundemuseum im 8. Wiener Bezirk und freuen uns auf zahlreiche Besucher. Das Volkskundemuseum ist in der Laudongasse 15-19 in 1080 Wien.

Das Programm

Das Programm der PrivacyWeek wird am Freitag veröffentlicht und umfasst Vorträge, Workshops, Chaos-macht-Schule-Workshops, Diskussionen & Kunstprojekte von insgesamt etwa einhundert Speakern, die zum Großteil auf Deutsch stattfinden, um neben den Menschen aus dem Chaos-Umfeld auch die breite Bevölkerung zu erreichen.

Drei der sieben Kongresstage haben einen Themenschwerpunkt, sind aber natürlich trotzdem für alle Besucher offen und programmatisch für alle interessant gestaltet:

  • Montag, 23. Oktober: Journalismus & Medien,
  • Dienstag, 24. Oktober: Developer & Technikfans
    (teils englischsprachiges Programm),
  • Mittwoch, 25. Oktober: LehrerInnen & Bildungseinrichtungen.

Am Mittwochabend – traditionell am Vorabend des österreichischen Staatsfeiertags – finden die Big Brother Awards Austria im Rabenhoftheater statt. Ab Donnerstag bis inklusive Sonntag ist das Programm bunt gemischt.

Den Fahrplan findet Ihr ab Freitag hier: fahrplan.privacyweek.at.

Wir warten noch auf Rückmeldung von einigen Speakern, daher kann es sein, dass sich einige Zeitslots noch einmal verschieben werden.

Tickets

Die Tickets bekommt Ihr noch bis 22. Oktober im Vorverkauf, danach werden die Wochentickets teurer:
Woche: € 42,- (Tageskasse: € 64,-),
Supporter 1: € 85,- ,
Supporter 2: € 109,-,
Business: € 256,-,
Tag € 23,- (kein VVK).

Weitere Infos auf privacyweek.at, inklusive Trailer (mp4).

Older posts

© 2018 CCC Event Blog

Theme by Anders NorenUp ↑