Friends

Forum für Freiraum - Gib Uns Mehr!

Forum für Freiraum - Gib Uns Mehr!

English version below

Vom 26. bis 31. Dezember 2022 veranstaltet das Bündnis Freiräumen in einem ehemaligen 6000qm Leerstand nahe dem Münchner Hauptbahnhof ein Forum für Freiraum.

Es wird kostenfreie Workshops, Vorträge und Diskussionen sowie Ausstellungen und Kulturprogramm geben. Die Themenfelder bewegen sich rund um die Aktivierung und Nutzung von (öffentlichen) Räumen, inhaltliche, kreative und politische Dimensionen von und zu Freiräumen, Selbstorganisation und vieles mehr.

Das Programm wird dieses Jahr quer durch gesellschaftliche Themen und Anliegen gehen, hat aber weiterhin den Fokus auf Freiräume(n), dem Empowerment und Stärkung kollektiver Strukturen, kultureller Bildung und Soziokultur in München.

Raum für spontane Formate, Ideen, Austausch und Bedürfnisse, die vor Ort oder im Vorfeld entstehen, gibt es ebenfalls.

Bringt euch gerne mit ein bei unserem Open Call / Call for Participation! Mehr Informationen folgen auf der Website.

Kontakt


[ENG]

From December 26th to 31st, 2022, the Bündnis Freiräumen will host a forum for free space in a former 6000sqm vacant lot near Munich’s main train station.

There will be free workshops, lectures and discussions as well as exhibitions and a cultural program. The topics will center around the activation and use of (public) spaces, content-related, creative and political dimensions of and about free spaces, self-organization and much more.

This year’s program will cut across social themes and concerns, but will continue to focus on free spaces, the empowerment and strengthening of collective structures, cultural education and socioculture in Munich.

There is also room for spontaneous formats, ideas, exchange and needs that arise on site or in advance.

Feel free to get involved in our Open Call / Call for Participation! More information will be available on the website.

Contact

Connecting the Dots – Visions for independent Multiverses

Connecting the Dots – Visions for independent Multiverses

English version below

deutsch

Die XRevent.Labs Operation Group lädt zur xrelog22 ein. Diskussionen, Vorträge, Musik, Kunst, Performance und das Mitgestalten von unabhängigen Multiversen gibt’s dann vom 28. bis 30. Dezember 2022. Wir möchten nicht nur gesellschaftspolitische, ethische und gestalterische Fragen aufwerfen, sondern direkt gemeinsam eigene Räume und Content für ein interaktives, Cross-Reality Live-Erlebnis entwickeln.

Wer mitmachen oder uns besuchen möchte kann dies entweder mit Voranmeldung vor Ort im FTZ – Digital Reality an der HAW in Hamburg auf der realen Bühne oder virtuell in der XRevent Plattform im Digital-Twin, oder dem Intergalactic-Chaos-Communication-Broadcast-Studio, kurz icc|bs. Wir bitten um das Tragen von Masken und das Vorabtesten.

Eure Beiträge können vorab aufgezeichnet, live über ein Konferenztool gestreamt oder im Realraum vor Ort vorgetragen werden. Egal wie, meldet euch und wir finden eine Lösung.

Darüberhinaus bieten wir:

  • vorab wöchentliche Workshops
  • bespielbare LED-Pixel-Wände
  • Thirdroom Forschungslabor

Kontakt …


english

The XRevent.Labs Operation Group invites you to xrelog22. Discussions, lectures, music, art, performance and the joint creation of independent multiverses will take place from December 28 to 30, 2022. We not only want to raise socio-political, ethical and creative questions, but also actively develop own spaces and content for an interactive, cross-reality live experience.

Anyone who is interested in joining or visiting us can do so either with pre-registration for the real stage at FTZ - Digital Reality at HAW in Hamburg or virtually in the digital-twin at XRevent platform, or the Intergalactic-Chaos-Communication-Broadcast-Studio, aka icc|bs. Your contributions can be pre-recorded, streamed live via a conference tool or presented in the real space on site. Either way, get in touch and we’ll find a solution. Please test yourself and wear a mask if you visit us in person.

Furthermore we offer:

  • weekly workshops in advance
  • recordable LED pixel walls
  • Thirdroom Research Lab

Contacts …

FireShonks - ein remote Jahresend-Event 2022

FireShonks - ein remote Jahresend-Event 2022

English version below

deutsch

FireShonks 🦈💥

Ein Remote Jahresend-Event 2022 🎆 27. - 30. 12. 2022

Gemeinsam mit der R3S haben wir eine Full Remote Crew für euren Content zusammengestellt:

  • 🎙️ Talks
  • 🔧 Workshops
  • 🍿 Rants
  • 🧉 Socializing

Weitere Infos: https://events.haecksen.org/fireshonks

#FireShonks

Du hast eine Idee für

  • 🎙️ einen Talk (wir hören dir gespannt zu),
  • 🔧 einen Workshop (wir wollen alles lernen),
  • 🌉 eine Ausstellung (das schauen wir uns mal an),
  • 👾 ein Social Event (komm spiel mit uns),
  • 📢 einen Rant (seien wir ehrlich, du musst das mal los werden),
  • 🦈 Haj(e) in natürlicher Umgebung

und möchtest das

  • 🎬 live oder 📽️ voraufgezeichnet,
  • 🧑‍💻 remote, hybrid oder 🎭 auf der Bühne in Wülfrath (NRW) tun?

Wir, die Haecksen und die r3s, bieten dir eine Plattform.

Melde dich bis zum 23.11.2022, 23:42.

Bring it on 💪


english

FireShonks 🦈💥

A Remote End of Year Event 2022 🎆 27. - 30. 12. 2022

We’re organizing a full remote event during the season of “nerd gatherings”:

  • 🎙️ Talks
  • 🔧 Workshops
  • 🍿 Rants
  • 🧉 Socializing

More infos: https://events.haecksen.org/fireshonks

#FireShonks

Here’s how it works:

You have an idea for

  • 🎙️ a talk (we’ll listen to you eagerly),
  • 🔧 a workshop (we want to learn everything),
  • 🌉 an exhibition (we’ll take a look),
  • 👾 a social event (come play with us),
  • 📢 a rant (let’s be honest, you need to get this off your chest),
  • 🦈 Shork(s) in their natural environment

and would like it to take place

  • 🎬 live or 📽️ pre-recorded,
  • 🧑💻 remote, hybrid or 🎭 on stage in Wülfrath (NRW/Germany)?

We, Haecksen and r3s, offer a platform.

Contact us until November 23, 23:42.

Bring it on 💪

#FIfFKon22

#FIfFKon22

make install PEACE

Impulse für den Frieden

Vom 21.10. bis 23.10. lädt das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) zur #FIfFKon22 in die Archenhold-Sternwarte in Berlin ein. Der Titel lautet dieses Jahr „make install PEACE - Impulse für den Frieden“. Mit der FIfFKon entsteht für drei Tage ein inspirierender Ort des Austauschs mit Vorträgen, Workshops und lebendiger Atmosphäre für gemeinsames Lernen, Diskutieren und Kontakt – mit Live-Streaming, Verleihung des Weizenbaum-Studienpreises, Kulturprogramm, Lounges, Getränken und Musik bis in die Nacht.

Unser Ziel ist nichts weniger als Weltfrieden. Dieser Wunsch klingt so phantastisch und utopisch, weil die Vorstellung einer friedlichen Welt für viele Menschen in ungreifbarer Ferne steht.

Umso dringlicher stellt sich die Frage, wie ausgehend vom Hier und Jetzt der Weg hin zu einer friedlichen Welt gestaltet und gegangen werden kann. Welche Maßnahmen befördern dabei kurz-, mittel- und langfristig friedliche Gesellschaften?

Als Forum kritischer Informatiker:innen, das den Begriff „Frieden“ seit 1984 stolz im Namen trägt, wollen wir uns mit der FIfFKon22 dieser Fragen annehmen. Dabei verstehen wir Frieden nicht lediglich als die Abwesenheit von Krieg und als bloßes Fehlen offener Gewalt. Unser Leitbegriff ist der positive Frieden. Bei diesem wirken gerechte Institutionen, eine faire Verteilung von Ressourcen und eine respektvolle Haltung zwischen Menschen und auch Gruppen zusammen. Er ist die Basis dauerhaft friedlicher Gesellschaften, die tatsächlich menschlichen Fortschritt mit sich bringen. Friedensarbeit ist dabei immer langfristig wirksam. Unser Ziel ist ein pluralistisches, ausdifferenziertes Zusammenleben, das auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht, um ein zufriedenes, selbstbestimmtes und komfortables Leben aller zu ermöglichen. Dazu wollen wir mit der Konferenz einen wissenschaftlich fundierten Beitrag leisten.

Mit Speaker:innen aus verschiedenen Fachgebieten beleuchten wir, welche Rolle Informationstechnik bei Friedensfragen spielt und welche Verantwortung der ihr zugrundeliegenden Wissenschaft – der Informatik – zukommt. Wir betrachten dabei Technologien in konkreten gesellschaftlichen Kontexten, um daraus sowohl erforderliche Änderungen an die strukturellen Rahmenbedingungen als auch Handlungsmöglichkeiten abzuleiten. Dabei werden wir vom lebensdienlichen – konvivialen – Gedanken getragen, der Umsetzungsstrategien innerhalb der begrenzten Ressourcen des Planetens einfordert.

Wir stellen die Konferenz unter zwei Leitfragen

1. Wie kann Technologie gestaltet werden, um Frieden zu fördern?

Zunächst wollen wir die gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen und ethischen Dimensionen beleuchten, um die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für positiven Frieden im Grundsatz zu verstehen:

  • Welche Verantwortung kommt der Politik zu, welche dem Individuum, welche dem Bildungswesen und welche einer aktiven Zivilgesellschaft?

  • Wie können Interessen von Menschen und Organisationen erfasst werden, so dass angemessen auf Situationen und Veränderungen reagiert werden kann?

  • Wie sieht ein Rechtssystem aus, das vor allem die Ursachen und Hintergründe von friedensgefährdenden Vorfällen verstehen und positiv beeinflussen will?

  • Wie müssen logistische und organisatorische Abläufe gestaltet werden, sodass sie auch absichtlichen Störungen widerstehen?
    Aus diesen und weiteren Fragestellungen heraus wollen wir ableiten, was sich im Konkreten für die Gestaltung soziotechnischer Systemen und den Einsatz von Technologien lernen lässt:

  • Welche der Herausforderungen können mit technischen Mitteln angegangen werden?

  • Welche digitalen Werkzeuge und Technologien fördern individuelle Einbeziehung, Empowerment, Emanzipation, Transparenz und soziale Vernetzung sowie gesellschaftliche Resilienz?

  • Mit welchen Methoden kann man – sich in der Regel lange im Vorfeld abzeichnende – Konflikte erkennen und kriegsbegünstigenden Entwicklungen entgegen wirken?

  • Welche IT- und Medienkompetenzen müssen Einzug in Mentalität und Kultur erhalten, um den Frieden auch in den Köpfen zu verankern?

  • Welche Beziehungen bestehen zwischen politischer Macht und Technikgestaltung, Friedenserhalt und Interessenkonflikten?

2. Wie kann Technologie eingeschränkt werden, die Frieden stört?

Bei einer Umsetzung der Vision vom Frieden dürfen wir die bestehende Situation nicht außer Acht lassen. Wir müssen verstehen, welche Vorgänge und Entwicklungen den Weg hin zur Friedensutopie verhindern und was diesen entgegen gestellt werden kann:

  • Welche Rolle spielen politische, militärische und wirtschaftliche Machtkonzentrationen?
  • Wie kann Technologie eingeschränkt werden, die überbordende Überwachung und Kontrolle ermöglicht?
  • Wie sieht eine digitale Abrüstung aus? Wie kann sie durchgesetzt werden?
  • Können Softwarelizenzen die militärische Nutzung ziviler (Software-)Entwicklung ausschließen?
  • Welche Rolle spielen Kryptographie, Sicherheitslücken, Open-Source-Software, Lizenzmodelle und Systemarchitekturen?
  • Welche Schäden hat die bisherige friedensblinde Gestaltung von Informationssystemen verursacht und wie können wir dies in Zukunft vermeiden?

Lasst uns tatsächlich mutig sein und mit dieser Konferenz dazu beitragen, eine neue, bessere Welt für alle Menschen zu erdenken, um sie dann zu bauen.

Call for Engel

Es gibt viel zu tun - meldet euch unter mitmachen at fiffkon punkt de.

Night of open Knowledge (NooK) am 11. und 12.11.2022

Night of open Knowledge (NooK) am 11. und 12.11.2022

Nach dem großen Erfolg der letzten NooK und der langen Durststrecke aufgrund von Corona veranstalten die MetaMeute und der Chaotikum e.V. bzw. CCCHL dieses Jahr endlich wieder einen lockeren Abend zum Austausch von Wissen, die /Night of open Knowledge/ – kurz NooK.

Auch dieses Jahr wird der kostenlose Kongress im Audimax der Uni Lübeck wieder an zwei Tagen stattfinden. Los geht es am Freitag, den 11. November ab 17:30 und wird am nächsten Tag, Samstag, den 12. November, ab 12:00 Uhr fortgesetzt.

Neben zahlreichen Vorträgen aus verschiedenen Bereichen wie Technik, Hilfsangeboten für Erststudenten, nützlichen Werkzeugen wie Software und Hardware, Wissenschaft, Gesellschaft, aber auch über Ehrenämter in sozialen, technischen und ökologischen Themenfeldern, gibt es auch ein großes Angebot an Workshops, Diskussionsrunden, Lightning Talks, Stände von Initiativen und Vereinen und vielem mehr.

Für Verpflegung ist auch gesorgt: Eine große Auswahl an Getränken sowie verschiedene Gerichte und Brezel werden dank der Studentengruppe Party plus plus der Uni Lübeck zu günstigen Preisen angeboten.

Für jede Person wird also etwas Interessantes geboten, den Fahrplan findet Ihr hier; Bunter geht es nicht und so sind zwei äußerst interessante Nachmittage/Abende garantiert. Das Angebot der Vorträge und Workshops sowie weitere Informationen werden auf unserer Homepage veröffentlicht und auch aktualisiert. Bestimmt wirst auch Du etwas Interessantes finden und wir freuen uns schon sehr auf deinen Besuch bei der Night of open Knowledge!

Das aller letzte Hacks on the Beach #hotb22

Das aller letzte Hacks on the Beach #hotb22

Das aller letzte Hacks on the Beach #hotb22

Packt euren Friesennerz ein, es geht nach Norddeutschland! Der Chaostreff Flensburg lädt euch ein zu dem Hacks on the Beach. Wir richten uns unser Hackcenter zum aller letzten mal im Strandpavillion ein, direkt auf dem Flensburger Strandbad Solitüde. Hacken mit Rundumblick über die Flensburger Förde und bis nach Dänemark.

WAS:

Das Hacks on the Beach ist ein kleines Hacker und Frickelfestival direkt an der Flensburger Förde. Mit Meerblick kannst du ein ganzes Wochenende an deinen und anderen Projekte arbeiten. Dazu gibt es super coole Leute, gutes Essen und eine wunderbare Zeit.

WO:

Strandpavillion Solitüde

54°49’20.8″N 9°29’22.1″E

Flensburg

WANN:

  1. – 11.09.2022, Von Freitag bis Sonntag

WER:

Das ganze wird vom nördlichsten Hackspace Deutschland organisiert, dem Chaostreff Flensburg e.V.! Seit 2015 bringen und erstellen wir Qualitäts Chaos in Flensburg und zeigen gerne Besuchern unsere schönsten Strände.

Tickets

Mehr Informationen

Fragen? Gerne an hotb[at]chaostreff-flensburg.de

Komm mit auf die Intergalaktische Erfahrungsreise!

Komm mit auf die Intergalaktische Erfahrungsreise!

Liebe Datenreisende,

der backspace e. V., CCC-Erfa und Hackspace in Bamberg, lädt euch ein zur ersten Intergalaktischen Erfahrungsreise (IGER) vom 16. bis zum 18. September 2022 auf einem ehemaligen Industriegelände in der Ohmstraße 8 in Bamberg.

Die leerstehenden Produktionshallen werden mit Hackcenter und Bühne ausgestattet, um dann von euch wieder mit Leben gefüllt zu werden. Dazu könnt ihr eure Vorträge und Workshops bis zum 12. August 2022 um 23:42 Uhr MESZ in unseren Call for Participation (CfP) einreichen. Meldet euch gerne im Engelsystem an, wenn ihr während der Veranstaltung helfen wollt.

Tickets sind ab sofort verfügbar. Falls du an der Reise teilnehmen willst, dir aber aktuell kein Ticket zum vorgegebenen Preis leisten kannst, schreib uns eine E-Mail an tickets@fairydust.reisen und wir finden eine Lösung.

Alle wichtigen Infos findet ihr außerdem auf unserer Website. Neuigkeiten werden dort sowie per Mastodon (@erfahrungsreise@chaos.social) und Twitter (@erfahrungsreise) bekanntgegeben.

Wichtige Links:

Wir freuen uns auf euch!
Euer Reiseveranstalter “Fairydust-Reisen”
a.k.a. backspace e. V.