35c3-calendar 23

Das dreiundzwanzigste Türchen.

Geräte zu hacken und spaßige Dinge mit ihnen anzustellen, ist der Hacker liebster Zeitvertreib. Doch auch die zwischengerätlichen Beziehungen sind vor ihnen nicht sicher. Und weil schon fast Weihnachten ist, lassen wir heute jegliche Festtagsstimmung fahren und den Nerd raus.

Hinter dem dreiundzwanzigsten Türchen versteckt sich nämlich ein äußerst nerdiger Vortrag zum Thema Netzwerke, der die Skala sprengt: Auf dem 25C3 erklärten Dieter Spaar und Harald Welte in ihrem Vortrag „Running your own GSM network“, wie GSM-Netze aufgebaut sind, wie Sprache encodiert und Datenpakete übertragen werden.

35c3-calendar 23, dieter und laforge

Dieter Spaar und laforge auf dem #25C3.

Doch damit nicht genug: Sie brachten sogar eine eigene Base-Transceiver-Station mit, die sie vorher analysiert und dabei einige unerwartete Entdeckungen gemacht hatten.

Der Vortrag von Dieter Spaar und Harald Welte ist nicht nur wegen seines hohen Nerdfaktors relevant: Er lenkte nach und nach mehr Aufmerksamkeit auf den Mobilfunk, dessen Standards nicht vollständig offen sind und wesentlich weniger von der Open-Source-Gemeinschaft mitgestaltet wurden als beispielsweise Internetprotokolle, und auf die GSM-eigenen Besonderheiten wie die Kommunikation von Funkzellen mit Endgeräten und die sich daraus ergebenden Probleme und Schwachstellen im System.