cfp

Datenspuren 2021: Log Down Light

Datenspuren 2021: Log Down Light

tl;dr: 18.–19. September 2021 Datenspuren in Dresden

07:39:01 CRON[797003]: (root) CMD ( [ -x /usr/lib/php/sessionclean ] && \
if [ ! -d /run/systemd/system ]; then /usr/lib/php/sessionclean; fi)

Aus den Rechenzentren dieser Welt ertönt ein dröhnendes Rauschen.

07:49:11 asterisk[1427]: #033[1;33mNOTICE#033[0m[1734]: #033[1;37mchan_sip.c#033
[0m:#033[1;37m15981#033[0m #033[1;37msip_reg_timeout#033[0m: -- Registration for
'6888@voip.eventphone.de' timed out, trying again (Attempt #684751)

In dunklen Kammern rauschen Logdateien auf die Festplatten, um dann meistbietend versteigert oder in angeblich künstliche Intelligenzen gegossen zu werden.

05:49:07,981 DEBUG [UserLoginModule] (default task-20) 38216246-0720-4e18-a6be-3
05802f6d9c2 - perform logout().
05:49:07,982 DEBUG [SessionListener] (default task-20) Destroy session with id z
aa8nVLYQE0m8if4ODEtHCrUNDhLjx68rDEOYgqQ' for user with id User[username=admin]

Es wird Zeit, Licht in die dunklen Kammern zu bringen!

11:40:31 prosody[1151]: c2s2401fd0: Sending[c2s_unbound]: <stream:stream from='j
abber.c3d2.de' id='bf3ab1ee-d45e-4a93-ab8b-b92787b1d27d' xml:lang='en' xmlns='ja
bb>

Doch im Gegenteil: Jetzt bringt die Pandemie des Coronavirus auch eine Pandemie von Datensammlungen mit sich. Im ganzen Land war und ist ein exponentielles Wachstum von Kontaktdaten-Zetteln, Datenspende-Apps und Impfpässen zu beobachten. Wo bleibt hier der Ruf nach „flatten the curve“? Brauchen wir auch hier „Hammer and Dance“, oder reicht auch nur der Hammer?

Darüber werden wir bei den 18. Datenspuren am 18. und 19. September 2021 diskutieren. Wir werden uns anschauen, wie die großen Plattformen, aber auch kleine Betriebe und Behörden mit ihren erhobenen Daten umgehen. Denn trotz allem haben Logdateien ihre Berechtigung: als Werkzeug zur Fehleranalyse, und zum Aufspüren und Abwehren von digitalen Angriffen. Deswegen sind wir in der Pflicht, Logs nicht einfach nur zu verdammen, sondern einen verantwortungsvollen Umgang mit ihnen zu pflegen.

Noch wissen wir nicht, ob die Datenspuren im physischen oder nur im virtuellen Raum stattfinden. Aber gerade deswegen freuen wir uns auf Eure Vorschläge, wie die Datenspuren dieses Jahr aussehen könnten; und auf Eure Einreichungen, egal ob als Vortrag, Workshop, Kunstprojekt oder ganz was anderes.

20:26:44 postfix/smtps/smtpd[1751135]: connect from unknown[217.197.84.51]
20:26:44 postfix/smtps/smtpd[1751154]: warning: unknown[217.197.84.51]: SASL LOG
IN authentication failed: UGFzc3dvcmQ6
20:26:44 postfix/smtps/smtpd[1751154]: lost connection after AUTH from unknown[2
17.197.84.51]
20:26:44 postfix/smtps/smtpd[1751154]: disconnect from unknown[217.197.84.51] eh
lo=1 auth=0/1 commands=1/2
Datenspuren 2020: Call for Participation in Utopia

Datenspuren 2020: Call for Participation in Utopia

Nach langer Suche haben wir einen Exoplanet mit habitabler Zone entdeckt. Erste Messungen lassen auf eine hohe Viruslast schließen. Eine bemannte Mission ist daher nicht durchführbar. Unser erstes Raumschiff ist zur Datenaufnahme unterwegs. Es werden noch weitere Raumschiffe mit Modulen für eine Bodenstation und Erkundungsrobotern folgen. Es eröffnet sich für alle Wesen unseres Planeten gerade die Möglichkeit eine utopische Welt zu gründen. Wir suchen daher noch:

  • Forschungsthemen (Vorträge)
  • Experimente (Workshops)
  • Module für die Bodenstation (Installationen)

Die Bodenstation soll bis zum 4.9.2020 (Erdzeit) fertig sein. Forschung, Experimente und Erkundungstouren sollen dann vom 18.9.2020 bis 20.9.2020 stattfinden. Zur Erkundung des Planeten wird ein weiteres Raumschiff mit ferngesteuerten Robotern folgen.

Bitte reicht Eure Vorhaben mit einer groben Beschreibung ein unter:

https://frab.cccv.de/de/ds20/cfp

Aktuelle Informationen zum Stand der Mission findet Ihr unter:

https://datenspuren.de/2020/

Forschung und Experimente

Zur Vermittlung und dem Austausch von Wissen stehen zwei Wege offen:

  • Live aus der Basisstation (Zentralwerk)
  • Live oder aufgezeichnet von der Erde (Zuschaltung)

Experimente können in selbstorganisierten Sessions durchgeführt werden. Wir geben Hilfestellung bei Fragen und stellen auch Ressourcen bereit.

Insbesondere freuen wir uns über utopische Einreichungen zu folgenden Themenfelder:

  • Energieversorgung
  • Ernährung
  • Katastrophenschutz
  • Dezentralität und Gemeinschaft
  • Making und Hacking
  • Arbeitswelt

Module

Wir bereiten aktuell einen Grundriss der Bodenstation vor. Physische Module können durch virtuelle ergänzt werden. Die virtuelle Bodenstation soll mit WorkAdventure realisiert werden, zur Gestaltung der Station wird Map Editor verwendet.

Wer mithelfen möchte, die physische und/oder virtuelle Bodenstation auszugestalten, wendet sich bitte an:

datenspuren@c3d2.de

Roboter

Die Roboter, die sich in der Basisstation bewegen, werden in etwa die Größe eines Schuhkartons haben. Eine Anleitung zum Bauen der Roboter findet Ihr auf Github.

Datenspuren 2019: Patch gehabt

Wer bei einem Patch an eine neue verbesserte Software-Version denkt, der hat natürlich recht. Aber was heißt Patch eigentlich noch? Im Englischen versteht man darunter auch ein Pflaster, ein Fetzen oder einen Flicken.
Mit Software verbinden wir Patches nur weil in der Computer Steinzeit Daten auf Loch- und später dann auch Magnetstreifen abgelegt wurden. Wenn jetzt etwas geändert werden soll dann müsste man einen Teil des Streifens herausschneiden und einen neuen einkleben – mit einem Fetzen Klebeband wurde das Band also geflickt.

Ein Patch bringt immer einen neue Version einher und daher ist einem Patch am einfachsten als eine Verbesserung der Software zu verstehen.

Auf den Datenspuren 2019 abstrahieren wir das jetzt. Bei uns heißt es diese Jahr „Patch gehabt“ weil wir uns nicht nur mit Software auseinandersetzen wollen. Stattdessen wollen wir auch diskutieren wo die Gesellschaft einen Patch benötigt.

Etwa wenn es um die Umsetzung zur elektronischen Gesundheitsakte geht. Oder wie es mit Hardware aussieht die verrammelt und verratzt ist. Als „Internet of Crap“ werden Router und andere vernetzte Geräte mit Hard- und Softwarefehlern auf die Bürger losgelassen. Diese Geräte werden dann meistens auch nicht wirklich gepatcht und der Bürger wird mit ihnen im Regen stehen gelassen. Aber auch die geprobte Abschottung von Netzen in Russland und die immer höher werdende virtuelle Mauer um China interessieren uns.

Wer denkt, dass Anti-Terror-Maßnahmen, Polizeigesetze, Datenschutzregeln und Uploadfilter dringend einen Patch nötig haben, der ist aufgerufen, Vorträge und Workshops einzureichen. Man kann aber auch einfach, wie schon vor 24-1 Jahren zu den ersten Datenspuren, zu diesem unserem jährlichen Treffen von Enthusiasten, IT-Experten, politisch Interessierten und Wissen-Suchenden auf eine Mate, einen Kaffee am 21. und 22. September 2019 im Zentralwerk in Dresden-Pieschen, auf der Riesaer Straße 32 vorbeikommen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Beteiligt Euch mit Vorträgen am Chaos Communication Camp 2019

Beteiligt Euch mit Vorträgen am Chaos Communication Camp 2019

There is an English version of this Call for Participation.

Das Chaos Communication Camp ist das alle vier Jahre stattfindende Hacker-Treffen und die Open-Air-Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC) in Mildenberg. An fünf Tagen im Brandenburgischen Hochsommer kommen tausende Hacker, Technikfreaks, Bastler, Künstler und Utopisten auf dem Camp-Gelände zusammen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Computersicherheit, Hacking, mit der Make- und Break-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Eure Einreichungen in den Tracks:

  • Arts & Culture,
  • Ethics, Society & Politics,
  • Hardware & Making,
  • Security & Hacking,
  • Science.

Jenseits des Konferenzprogramms bietet das Camp Raum für Community-Villages, Entwickler- und Projektgruppentreffen, Installationen, Lightning Talks sowie zahlreiche Workshops.

Termine und Deadlines

    1. Mai 2019: Call for Participation
    1. Juni 2019 (23:59 CEST): Deadline für Einreichungen
    1. Juli 2019: Mitteilung über die Annahme
    1. bis 25. August 2019: Chaos Communication Camp im Ziegeleipark Mildenberg

Hinweise für Einreichungen

Alle Vortrags- und Workshop-Vorschläge müssen über ein Konferenz-Planungssystem eingegeben werden, das sich unter folgender Adresse befindet: https://frab.cccv.de/cfp/camp2019.

Bitte folge den Anweisungen, die sich dort finden. Wenn es Fragen bezüglich der Einreichung gibt, kannst Du uns gern unter der E-Mailadressse camp2019-content(at)cccv.de erreichen.

Bitte schicke uns eine sinnvolle und möglichst komplette Beschreibung Deines Vortragvorschlages. Gerade die Beschreibung hat einen großen Einfluss auf die Auswahl und sollte deswegen sehr aussagekräftig sein. Qualität geht natürlich vor Quantität. Marketing- und Sales-Droiden verschwinden bekanntermaßen von dieser Veranstaltung, ohne eine Spur zu hinterlassen. Es ist also nicht sinnvoll, Firmen- oder Produktpropaganda überhaupt einzureichen.

Da die Chance groß ist, dass mehrere Leute einen Talk zum gleichen Thema einreichen, zeige uns bitte ganz genau, warum ausgerechnet Dein Talk dabei sein sollte – denke daran, dass die Teams divers besetzt sind und nicht alle Kuratoren jeden Einreicher und deren Hintergrund kennen. Es kann hilfreich sein, bei der Einreichung etwas über Dich selbst, Dein Umfeld oder Deine Motivation zu schreiben. Es ist uns vollkommen egal, ob der Talk schon einmal auf einer anderen Konferenz irgendwo auf dem Planeten stattgefunden hat. Wir bitten nur darum, dass der Talk aktuell ist.

Vorträge sollten nicht länger dauern als 45 Minuten plus 15 Minuten für Fragen und Antworten. Ausnahmen bestätigen die Regel. Bitte gehe in Dich, wieviel Zeit Dein Vortrag wirklich braucht und teile uns dann bei der Einreichung mit, wie lange Dein Vortrag dauern soll. Darüberhinaus gibt es noch fünfminütige Kurzvorträge (sogenannte Lightning Talks) für kleine Ideen, Projekte oder Rants, die erst auf der Veranstaltung koordiniert werden.

Sprache

Da das Camp eine internationale Konferenz ist, werden viele Inhalte auf Englisch präsentiert. Solltest du Dich in Englisch aber nicht absolut sicher fühlen, halte den Vortrag bitte auf Deutsch. Wir versuchen, so viele Talks wie möglich simultan zu übersetzen. Bitte verwende die Sprache des Talks auch im Titel, um Besucher nicht zu verwirren.

Veröffentlichung

Die Audio- und Video-Aufnahmen der Vorträge werden online bei media.ccc.de in verschiedenen Formaten veröffentlicht und unter die CC-Lizenz Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) gestellt. Für Medien erlaubt diese Lizenz die kommerzielle Nutzung von Ausschnitten im Rahmen ihrer Berichterstattung. Wenn keine Veröffentlichung oder kein Streaming für Deinen Vortrag stattfinden soll, teile uns das bitte unbedingt schon bei der Einreichung mit.

Eintritt & Fahrtkosten

Das Chaos Communication Camp ist für uns ein großes Abenteuer, auch in finanzieller Hinsicht. Da wir dort alle zusammen eine gute Zeit haben wollen und die Kosten unter uns aufteilen, können wir zwischen Workshops, Vorträgen und Engeln auch im Eintritt keinen Unterschied machen.

Das Chaos Communication Camp ist ein nicht-kommerzielles Event und weder die Macher noch die Speaker werden bezahlt. Als Speaker bekommst Du auf dem Camp keinen freien Eintritt. Bei Bedarf ist es möglich, Unterstützung bei Fahrtkosten und Unterkunft zu beantragen. Benötigst Du Hilfe bei der Beantragung eines Visums, zum Beispiel eine offizielle Einladung zur Vorlage bei der Deutschen Botschaft, sage dem Content-Team bitte rechtzeitig Bescheid. Bitte berücksichtige, dass die Beantragung eines Visums bis zu sechs Wochen dauern kann.

Foto: antenne, CC BY-SA 2.0.

Tickets für die fünfte „Das ist Netzpolitik!“-Konferenz

Für die fünfte „Das ist Netzpolitik!“-Konferenz, die am 21. September erstmals den ganzen Tag über in der Berliner Volksbühne stattfinden wird, hat der Vorverkauf begonnen.
Das diesjährige Motto lautet „inform | defend | attack“.

konferenz-style

Die Tickets gibt es bei der Volksbühne für zwanzig Tacken und ermäßigt für zehn. Wer mehr zahlen will, kann das auch gern tun und unterstützt damit die Arbeit von netzpolitik.org. Dort stehen auch die Details zur Ticketsituation.

Der Call for Papers ist übrigens noch offen: Wer sich mit einem Beitrag einbringen möchte, kann das also noch tun. Das Schöne ist: Es gibt keine Deadline für den Call, gerüchteweise soll er bis Ende Juli laufen (ohne Gewähr).

Traditionell gibt es abends auch was zu feiern: Der 14. Geburtstag von netzpolitik.org wird mit einer ordentlichen Sause begangen. Und das Beste: Im Ticketpreis ist die Party mit drin!

Der Chaos Computer Club unterstützt die „Das ist Netzpolitik!“-Konferenz ideell, prinzipiell, kulturell, intellektuell, kontextuell und finanziell.

34C3: Call for Participation and Submission Guidelines

The CCC calls for participation and your submissions!

34C334th Chaos Communication Congress
December 27th through 30th 2017, Leipziger Exhibition Grounds in Leipzig.

Es gibt eine deutsche Version dieses Aufrufs.

chaos communication congress hackcenter

The Event

The Chaos Communication Congress is the Chaos Computer Club’s (CCC) annual symposium and hacker party. During four days between Christmas and New Years Eve, thousands of hackers, technology freaks, artists, and utopians get together in Leipzig to communicate, learn from each other, and party together. We focus on topics such as information technology, networks, digital security, making, and breaking. We engage in creative, sceptical discourse on the interaction between technology and society.

We’d love to see your submission for one or more of our six tracks:

  • Art & Culture,
  • Ethics, Society & Politics,
  • Hardware & Making,
  • Security,
  • Science,
  • Resilience.
  • Apart from the official conference program, the Chaos Communication Congress also offers space for community assemblies, developer and project meetings, art installations, lightning talks, and workshops. We also have special places for kids to learn and tinker.

    31c3 hacker kids

    Tracks

    Art & Culture

    This track awaits submissions that address, from an artistic perspective or with artistic means, the societal changes and contradictions caused by computers, the internet, robots, and general digitalization.
    One can create art and beauty with computers: We’re also open to lectures that include art installations, performances, concerts, readings, etc., that involve past, contemporary, or upcoming technologies. We will try to help with the organizational side of such lectures as much as possible.

    Ethics, Society & Politics

    We’re looking forward to submissions which address present and future societal, ethical, and political questions that arise from the technologization and digitization of all aspects of life. What will the future bring? Which commercial and political interests are in the way of an utopia worth living, and how can they be overcome?
    Any activistic, fantastical, solidary, and commerce-free ideas and concepts are welcome here.

    Hardware & Making

    This track is all about developing and creatively using things that allow the digital to make a physical impression.
    The focus is on creating things of all kinds of (e. g. textiles, musical instruments, robots, alternative energy, medical tools, etc.), the expansion, repair, and liberation of proprietary systems (from the decapped smart-card to the firmware of your toaster to a modified agricultural machine), the sovereign use of technology, getting your hands dirty, and all the things we can’t imagine yet – and of course rockets!

    Security

    For this track we would like to request submissions that show how hardware and software can be made either more secure or less secure.
    If you want to share your discoveries with thousands of fellow security enthusiasts, if you have developed new solutions to previously unsolved problems, or if you have found new problems which we knew nothing about, then this is the right track for you.

    Science

    The rapid development of science and technology is steadily changing our view of the world. But that doesn’t only mean that we’re profiting from new technology as a byproduct. We are also increasingly trying to understand the complex relationship between nature and society, in order to comprehend how our actions parameterize this whole system. We see science as a method of reverse engineering the world API and are interested in the newest diffs. No matter whether research centres, universities, or garage-driven science: If you explore and evaluate interesting and important developments from a scientific standpoint, then send us your submissions!

    This year we’re especially interested in submissions regarding the phenomenon of climate change in its whole width and complexity. We are interested in everything from sociocultural effects to frost-resistant measurement technology, from the past to the near future, from the depth of the oceans up to the atmosphere. What are the actual effects of the technical and societal systems we have built? What will be the next Dieselgate, and which active approaches towards solving the problems are there?

    Resilience

    The world is developing at an increasing pace, and most of it involves computers and algorithms. Unfortunately, those developments do not necessarily equal progress. Some increase complexity; others require waiving freedoms. But many projects already incorporate recent research, like p2p gossipping networks (meaning less data accumulates at central points as everyone runs their own infrastructure), extended OS security (reducing persistence, new policies, virtualisation), or reorganised social frameworks intended to simplify life (by eliminating bureaucracy and sources of stress), and, of course, reduction of our dependency on human competition.

    In the resilience track all submissions are welcome that lead to a world more worthy of living in – be they long-running projects or recent developments.

    New Feature: Classifier

    In addition to the content tracks you know from previous years, we now ask you to rate your submission by dynamic tags we call „classifiers“. Those help your reviewers and your audience to better understand the content and what your audience can expect. If, for example, your topics cover both hardware and security, you now can show us on a scale between 0 and 100 percent – making the classic „tracks“ much more fluid. You can also tell us what level of prior knowledge you expect your audience to bring.

    Further Program at the 34C3

    Lightning talks

    Got something interesting to say but don’t want to submit a full talk? Consider doing a lightning talk instead. You will have five minutes to present your idea or project, or to do a rant. A formal submission through our conference system (frab) is not required; as usual, the lightning talks are organized via the public wiki. Lightning talks can be held in German or English and will be streamed, recorded and published (see below).

    Assemblies

    Assemblies are places where communities around a certain interest can meet, talk, exchange ideas and be inspired. Assemblies play a huge part in creating the special “congress atmosphere.” We will have lots of space, so some bigger installations will be possible.

    To further the exchange and the get-together of communities and groups, we will cluster the assemblies at the 34C3 along key subjects. We will link these key subjects to bigger workshop areas, stages, or auditoriums which will be available for the assemblies connected to the subject for workshops, self-organized sessions or after talks discussion.

    You and your community are interested in adopting a key subject, or your established assembly wants to take care of more space? Then write an email to c3-assemblies(at)lists.ccc.de and join the effort to create a great congress. Installations with up to 30m² big roofs are possible!

    The usual application for assemblies will happen in due time at the public wiki.

    Projects, installations, workshops and other fun stuff

    A formal submission through frab is not required. There will be a wiki page to keep track of requirements for space and other resources. Simply start already considering now what you would like to make, bring, or show, and write it down once the wiki goes online. We are open to crazy and surprising stuff.

    Submission Guidelines

    Please send us a description of your suggested talk that is as complete as possible. The description is of particular importance for the selection, so please ensure that it is as clear as possible. Quality comes before quantity. Due to the non-commercial nature of the event, presentations which aim to market or promote commercial products or entities will not be entertained.

    As it is likely that there will be multiple submissions on the same topic, please show us exactly why your talk should be part of the conference. Remember that the teams are diversely staffed, and not every reviewer knows every submitter and their background. Please write something about yourself, your research, and your motivation. It does not matter if the talk has been held at another conference somewhere on this planet, as long as it is up to date and relevant.

    Talks should be either 45 minutes long plus 15 minutes for questions and answers or 20 minutes long plus 10 minutes for questions and answers. Longer slots are possible in principle. Please tell us the proposed length of your talk at the time of submission.

    Language

    Although the Chaos Communication Congress is an international event and a lot of content is presented in English, this year there will again be a translation team that will simultaneously translate most German talks into English. So if you are not comfortable with presenting in English, don’t hesitate to present your lecture in German. If your talk will be held in English, your submission should also be in English.

    Publication

    Audio and video recordings of the lectures will be published in various formats under the Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) license. This license allows commercial use of excerpts by media institutions as part of their reporting. If you do not wish for material from your lecture to be published or streamed, please let us know in your submission.

    Note: As German law (and therefore the license) might differ from the law of your country, please let us know if you have any issues or questions regarding the exact implications. Unfortunately, we can’t guarantee a perfect translation.

    Travel, costs & visa

    The Chaos Communication Congress is a non-commercial event where neither the organisers nor the speakers are being paid. As a speaker, though, you get free admission. If necessary, we are able to provide limited support for travel costs. If you need help applying for a visa, such as an official invitation to present to a German embassy, please let the content team know well in advance. Please be aware that the visa application procedure may take up to six weeks.

    Dates & deadlines

  • October 15th, 2017 (23:59 UTC): Deadline for submissions (no excuses),
  • November 19th, 2017: Notification of acceptance,
  • December 27th – 30th, 2017: Chaos Communication Congress.
  • Online submissions only

    Please submit your lecture to our conference planning system at
    https://frab.cccv.de/cfp/34c3.

    Simply follow the instructions there. If you have any questions regarding the submission, you are welcome to contact us via mail at 34c3-content(at)cccv.de.

    Pictures taken at 31C3, FOSSASIA, CC BY 2.0.

    Datenspuren 2017: Call for Participation

    Menschen hinterlassen Spuren – absichtlich und unwillkürlich. Und in Computersystemen hinterlassen sie ihre Daten als “Datenspuren”. Diese Daten beziehen sich auf uns Menschen, folgen uns, und holen uns früher oder später ein. Sie scheinen oftmals zunächst belanglos, sind plötzlich aber überragend wichtig. Sie können sowohl hilfreich als auch lästig werden. Sie erinnern sich an uns, auch wenn wir sie schon vergessen haben. Und immer häufiger bleiben sie länger erhalten, als mancher sich das vorstellen möchte.

    Der Chaos Computer Club Dresden sucht für die
    1. Datenspuren
    am Sa. 21. und So. 22. Oktober 2017
    in den Technischen Sammlungen Dresden

    Vorträge, Workshops, Installationen, Informationsstände und Darstellungen von Machern, Kreativen und Engagierten rund um das
    Thema “Bloß keine Datenspuren”:

    • Wie kontrolliere ich meine Datenspuren?
    • Was bedeutet Anonymität für die Demokratie?
    • Was bedeutet Netzneutralität?
    • Warum wollen wir kein Netz mit unterschiedlichen Spuren?

    Wir erwarten ca. 1200 Besucher und an beiden Tag ist der Eintritt in die Technischen Sammlungen Dresden frei. Der Ideenaustausch geht bis spät in den Samstagabend und auch am Sonntag weiter!

    Beiträge bitte einreichen bis zum Sonntag, den 27.08.2017, über unser Konferenzmanagementsystem “frab”:
    https://frab.cccv.de/de/DS2017/cfp/

    Ein Honorar kann nicht gezahlt werden. Eine Unterkunft (Couch) kann vermittelt werden.

    Wir freuen uns auf Euch,

    Chaos Computer Club Dresden