Die Kassenschlange

Die Kassenschlange


Es geht los. Der 26. Chaos Communication Congress hat seine Türen geöffnet. Zunächst zwar nur, um die Wartenden in der Kassenschlange vor dem Kältetod zu retten, aber morgen um 11:30 beginnt der Kongress dann wirklich mit der Keynote von Frank Rieger “Here be Dragons“.

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Quellen habe ich – in der Schlange stehend – erfahren, dass ein weiteres Highlight Jens Kubieziels “Welt der Zensur” verdrängt hat, geplant für den 2. Tag um 11:30 im großen Saal (stattdessen jetzt schon Sonntag um 12:45). Hier wird Kathleen Wynn von Black Box Voting.org über “Why Germany Succeeded Where America Has Failed in Achieving Meaningful Voting Computer Changes” sprechen.

Spannend wird hoffentlich die Aufforderung von Wikileaks, sich über das große Ganze des Leakens Gedanken zu machen. Constanze Kurz empfiehlt GSM: SRSLY?, auch am ersten Tag und ich bin gespannt auf Martin Haases linguistische Analysen der Leyen-Rhetorik.

Die Kassen sind seit etwa 21 Uhr übrigens tatsächlich geöffnet. Jemand, der es weiß (aber ungenannt bleiben wollte, als er seinen Söhnen Tickets holte), murmelte sinngemäß, dass die Kassenbon-Software an sich schon ok sein, es aber ein Datenbank-Problem gegeben habe. Das führte dazu, dass sich bis 21 Uhr eine Schlange bildete, die sich in beachtlicher Länge und stoischer Gelassenheit durch das Erdgeschoss wand. Davon abgesehen gibt es bisher aber keine ernsthaften Kongress-Bugs – alles läuft weitgehend wie geplant. Es soll ausreichend Tickets geben, und ich kann sicher sagen: zur Zeit gibt es noch welche. Aktuelles findet Ihr bei http://identi.ca/infodesk.

Von CCC-Gastbloggerin Anne Roth.