Filmvorführung -- Desinformation -- und anschließende Diskussion mit der investigativen Journalistin Gaby Weber

From Camp_2015_Wiki
Jump to: navigation, search

Description Wir zeigen den Film "Desinformation - Ein Lehrstück über die erwünschte Geschichte" von Gaby Weber und veranstalten anschließend eine Diskussionsrunde mit der Filmemacherin persönlich.

In dem 90-minütigen Film wird beschrieben, wie die sog. „historische Deutungshoheit“ entsteht, wie geschichtliche Ereignisse verfälscht werden und mit welchen Methoden die Geheimdienste Desinformation betreiben und Historiker und Journalisten sich an der Nase herum führen lassen.

ORT: OMNIDOME, Weizenbaum Weg Ecke Russel Route. Map-Koordinaten: S10

Website(s) http://www.gabyweber.com
Type Discussion
Kids session No
Keyword(s) social, political
Tags Desinformation, Geheimdienste, Medien, Informationsfreiheit, Lateinamerika
Processing village Žižeks hässliche Schwester
Person organizing Rain0r, Xrs, Caronauta
Language de - German
de - German
Other sessions...

refresh

Subtitle Ort: Omnidome
Starts at 2015/08/14 18:00
Ends at 2015/08/14 21:00
Duration 180 minutes
Location Žižeks hässliche Schwester

In dem 90-minütigen Film wird beschrieben, wie die sog. „historische Deutungshoheit“ entsteht, wie geschichtliche Ereignisse verfälscht werden und mit welchen Methoden die Geheimdienste Desinformation betreiben und Historiker und Journalisten sich an der Nase herum führen lassen.

Dies wird anhand eines Beispiels dargestellt: an dem Mythos der „heldenhaften Entführung des Nazi-Kriegsverbrechers Adolf Eichmann“ durch den Mossad, im Mai 1960. Dieser Quatsch zieht sich durch die Geschichtsbücher und wird immer wieder nacherzählt, nicht weil Journalisten recherchieren sondern weil sie – es ist ja so bequem - vom Geheimdienst abschreiben. Konkret geht es um eine hochprämierte Sendung des NDR – Eichmanns Ende, Liebe, Verrat, Tod, die sich nicht schämt, der 12-jährigen Tochter eines jüdischen Emigranten ein Liebesverhältnis mit dem Sohn Eichmanns anzudichten. Die Ethik wird mit Füßen getreten. Man diffamiert eine Opferfamilie, ändert nicht einmal die Namen der Personen und erwähnt, dass diese Opfer die Darstellung stets bestritten haben.

Gezeigt wird auch, wie unseriös und schlampig der NDR mit historischem Material umgegangen ist und alle Warnungen von berufener Seite in den Wind geschlagen hat – unter dem Motto: Wir haben ein Monopol, wir können lügen, wie wir wollen. Und selbst wenn wir erwischt werden, sitzen wir das Problem aus. Grundlegende Regeln der Berichterstattung werden ausser Kraft gesetzt: die andere Seite zu hören, Fehler zu korrigieren, verantwortungsvoll mit Opfern umzugehen.

Der Film bringt auch neue Recherche der Autorin Gaby Weber, über die Vergangenheit Eichmanns bei Standard Oil, die Zusammenarbeit der Nazis mit den Zionisten, den Druck auf die jüdischen Argentinier, nach Israel auszuwandern. Doch im Zentrum steht die Desinformation. Das Lügen. Die Geschichtsfälschung. Und wie man Desinformation erkennen kann.