Call for PapersWeblogPublic WikiChaosengelHackcenterPresse

Call for Papers

Version: 1.1 (28. August 2004)
Dieser Call for Papers liegt auch als einfach umbrochener Text vor. (deutsche Version)

21. Chaos Communication Congress
"The Usual Suspects"
27. bis 29. Dezember 2004
Berliner Congress Center, Berlin, Deutschland

Überblick

Der 21. Chaos Communication Congress des Chaos Computer Club e.V. findet vom 27. bis 29. Dezember in Berlin, Deutschland statt. Der Chaos Communication Congress ist eine jährlich stattfindende, dreitätige Konferenz des Chaos Computer Club zu technischen und gesellschaftlichen Themen.

Unter dem Motto "The Usual Suspects" will der Congress aktuelle technische Erkenntnisse, neue Aspekte der Forschung und gesellschaftspolitische Auswirkungen des Einsatzes von Technologie präsentieren und diskutieren.

Drei parallele Vortragsschienen an allen drei Tagen der Veranstaltung werden weit über 80 Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen bieten.

Vortragsthemen

Wir suchen Referenten für Vorträge und Workshops in folgenden fünf Themenbereichen. Diese Gliederung soll als Orientierungshilfe dienen, die Übergänge sind natürlich fliessend.

Hacking

Der Themenbereich "Hacking" umfasst technische Themen aller Art, wobei der Schwerpunkt auf aktuellen Entwicklungen und Erkenntnissen mit hohem inhaltlichen Niveau liegen soll. Dieser Bereich macht traditionell die Mehrzahl der Vorträge auf dem Congress aus.

Beispiele für typische "Hacking"-Themen sind: Netzwerk- und Systemunsicherheiten, Sicherheit von biometrischen Systemen, Satelliten-Hacking, Hacking von Telefonsystemen, Kreative Nutzung von VoIP, GSM-Unsicherheit etc.

Science

Im Themenbereich "Science" geht es um aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Grundlagen- und Industrie-Forschung, die das Potential haben unser Leben grundlegend zu ändern.

Gesucht sind Vorträge und Arbeiten zum aktuellen Stand der Forschung z.B. aus den Gebieten Nanotechnologie, Quantencomputing, Hochfrequenzphysik, Biotechnologie, Brain-Computer Interfaces, automatisierte Analyse von Videos für Überwachungszwecke etc.

Society

Der Bereich "Society" widmet sich dem Zustand unser Gesellschaft.

Gesucht wird ein Realitätsabgleich z.B. in den Bereichen Abhörgesetze, Terrorismusbekämpfung, Überwachung, gesellschaftliche und rechtliche Aspekte autonomer Systeme und Roboter, Analyse der Verpeilung im industriellen Maßstab bei Großprojekten wie der LKW-Maut, Auswirkungen von Technik auf unsere Kinder, wie leben Nerds in anderen Kulturen und Ländern.

Culture

Der Themenbereich "Culture" umfasst kulturelle Bewusstseinserweiterungen und Themen am Rande des Technikuniversums. Beispiele sind 20 Jahre Cyberpunk, Soziale Strukturen und Konfliktlösung in Wikis und anderen "sozialen" Systemen, Spielekultur u.a.

Community

Der Congress lädt Entwickler, Projekte und Aktivisten dazu ein, sich und ihre Themen auf dem Congress vorzustellen. Entwicklergruppen erhalten auf Anfrage auch Unterstützung bei der Durchführung kleinerer Entwicklerkonferenzen und -treffen im Rahmen des Congresses.

Publikationen

Die Chaos Communication Congress Proceedings werden online im Internet publiziert. Nur Vorträge/Workshops, die stattgefunden haben, werden publiziert.

Audio- und Videomitschnitte aller Vorträge werden in verschiedenen Formaten im Internet veröffentlicht. Alle Dateien werden unter der Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 2.0 Deutschland Lizenz veröffentlicht, die eine freie, nicht-kommerzielle Verbreitung des Materials sicherstellt, wobei die Nennung der Autoren und Pulizierer beibehalten werden muss.

Weitere Informationen

Der Chaos Communication Congress ist keine gewinnorientierte Veranstaltung, deshalb können wir leider keine Honorare zahlen. Ein Reisekostenzuschuss ist prinzipiell möglich und gegebenenfalls zu vereinbaren. Günstige oder kostenlose Unterkünfte können wir vermitteln.

Die vorläufige Agenda wird im Web unter http://www.ccc.de/congress/2004/ veröffentlicht. Das gleiche gilt für Informationen zur Teilnehmer-Registrierung.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Fragen sind unter der E-Mail-Adresse 21c3-content@cccv.de zu erreichen.

Vortragseinreichung

Die Vorträge sollten auf englisch oder deutsch gehalten werden und inklusive Zeit für Fragen bis zu 60 Minuten dauern. Längere Vortragszeiten sind möglich, wenn das Thema dies rechtfertigt (bitte bei der Einreichung vermerken). Workshops sollten einen Vortragsteil über die Grundlagen und einen praktischen Hands-On Teil enthalten.

Interessenten werden gebeten, die Einreichung an 21c3-content@cccv.de zu senden unter Angabe nachstehender Informationen:

Der Stichtag zur Abgabe ist der 1. Oktober 2004. Die Benachrichtigung über die Annahme der Vorträge/Workshops wird spätestens am 1. November 2004 per E-Mail verschickt. Der Termin für die endgültige Fassung des Vortrags/Workshops ist der 1. Dezember 2004.

Termine

1.10.2004
Ende der Einreichungsfrist für Vorträge/Workshops
1.11.2004
Späteste Benachrichtigung über die Annahme der Vorträge/Workshops
1.12.2004
Abgabeschluss für endgültige Dokumentation/Vortragsfolien
27.-29.12.2004
Chaos Communication Congress