Shutter island

From 35C3 Wiki

What

Ambient Chillout Floor

Location

CCL -1

Contact
Timetable

To be done.



Utopien der Konnektivität

Das gestalterische Grundthema 2018 ist eine kritische Auseinandersetzung mit den Utopien der Konnektivität. IOT, weareables, swarm bot’s, drone clouds verheißen ein Ende der vom niemals ganz unfehlbaren Menschengeist gesteuerten Gegenwartsprozesse - doch was, wenn der Plan nicht aufgeht?

Die Geister, die wir riefen und die doch nur das Gute wollten, am Ende zu Vernichtungswerkzeugen einer Weltapokalypse werden. Haufbeschworen durch einen kleinen Fehler in der Bedienungsanleitung oder ein verirrtes Elektrons, das auf seinem Weg durchs Serverrack eine Null in eine Eins verwandelt.

In der untersten Etage des CCL scharen sich nach dem Zusammenbruch der Gesellschaft die letzten Überlebenden und formieren sich wie vor Urzeiten schon, zu einem sich der Musik hingebenden Kollektivbewussteins. Das Licht ist grünlich und blau, die Objekte rostig und verwittert, wie Heiligtümer eines lange vergessenen Kultes.

ESSAY: Requiem für Panacea

In seinem kulturkritischen Essay rechnet der armenische Philosoph Maslon Krateshvili mit der übersteigerte Heilsbotschaft ab, welche von Teilen der digitalen Elite als Lösung und Erlösung von den Gegenwartskatastrophen gepredigt wird. Aus dem Armenischen übersetzt von Giranda Lwolojleitse.

Das Jahrzehnt der Heuschrecken

Nachdem die letzten, erbittert geführten Kriege um die schwindenden Ressourcen, in einem unvorstellbar brutalen Clash of the Civilizations kulminiert sind, erstarb auch die kleine Flamme der Hoffnung, welche in die digitale Elite gesetzt wurde - die den Brainstorm im Think Tank der Entrepreneure, das Twitter Gewitter im Second Life als Ersatzhandlung für echte Empathie eingetauscht hatten. Nun erobern Sklaven der Cryptocurrencies, IPO Junkies, Shareholder Götzen und Wallstreet Wölfe den multimedialen Imperativ des “Everything goes”. “Everything goes” den Bach runter und dann das Burn-out-Syndrom der Feldlinieneinzeichner und Bohrlochbohrer in der Etappe - aber die Front findet in uns statt, die Borderline geht straight durch uns hindurch ...

Nach Fear and Loathing im Uncanny Valley der Real Dolls und Avatare und dem Aufstand der White Collar Fraggles in den Co-working Spaces von Osaka bis Brest Litowsk, finden wir die letzten Überlebenden des lautlosen GAUs: als digitale Nomaden ihrer iDevices beraubt. Nackt, blutverkrustet und schon steif vom Curare der Nebelwaldindianer, unterwegs auf den Datenautobahnen und verstrickt in Knotenpunkten unterseeischer Glasfaserdschungel, verbraten sie ihre letzten Mbit’s im Mobile Threat-Hole von Bacefook and the rest is nice …

“Omne superius sicut inferio”, so verhallt zwischen dem gutturalen Surren der Serverfarmen und dem Bitcoin Minern die Summa ratio im Zwiegespräch der beiden Archonten.

Utopias of connectivity

The basic design theme 2018 is a critical examination of the utopias of connectivity. IOT, weareables, swarm bots, drone clouds promise an end to the present processes controlled by the never entirely infallible human spirit - but what if the plan does not work out?

The spirits that we called out and yet only wanted the good, in the end become the tools of destruction of a world apocalypse. A little mistake in the operating instructions or a lost electron that turns a zero into a one on its way through the server rack.

On the lowest floor of the CCL, after the collapse of society, the last survivors flock together to form a collective consciousness devoted to music as they did before. The light is greenish and blue, the objects rusty and weathered, like sanctuaries of a long forgotten cult.

ESSAY: Requiem for Panacea

In his cultural-critical essay, the Armenian philosopher Maslon Krateshvili reckons with the exaggerated message of salvation preached by parts of the digital elite as a solution and salvation from the catastrophes of the present. Translated from Armenian by Giranda Lwolojleitse.

The Decade of Locusts

After the last fiercely fought wars over dwindling resources culminated in an unimaginably brutal clash of the civilizations, the small flame of hope that was set in the digital elite thUtopias of connectivity|at had swapped the brainstorm in the think tank of entrepreneurs, the Twitter thunderstorm in Second Life for real empathy, also died out.

Now slaves of the cryptocurrencies, IPO junkies, shareholder idols and Wall Street wolves are conquering the multimedia imperative of "everything goes". "Everything goes" down the stream and then the burnout syndrome of the field line markers and borehole drills in the stage - but the front takes place in us, the border line goes straight through us ...

After Fear and Loathing in the uncanny valley of Real Dolls and Avatars and the uprising of the White Collar Fraggles in the Co-working Spaces from Osaka to Brest Litowsk, we find the last survivors of the silent Gaus: as digital nomads robbed of their iDevices. Naked, blood encrusted and already stiff from the curare of the cloud forest Indians, on the way on the data highways and entangled in intersections of undersea fiber optic jungle, they burn their last Mbits in the Mobile Threat Hole of Bacefook and the rest is nice ...

"Omne superius sicut inferio" is how the summa ratio echoes between the guttural hum of the server farms and the Bitcoin miners in the dialogue between the two Archonts.



DJ Artists

Day 1



  • Fussel, vom Pech verfolgt und das Herz guten Fleck. Ist er nicht nur unser Allrounder für die Umsetzung jeder noch so wahnsinnigen Idee, er hat auch einen ausgeprägten Hang zur endzeitlichen, elektronischen Musik - auf die wir uns sehr freuen.

    Fussel - followed by bad luck with a good heart. He is not only our all-rounder for the realization of even-the-most-insane-ideas, he also has a pronounced inclination towards electronic music of the last days - to which we are very much looking forward.


  • Mike Lait baut schon seit Jahren Deko auf dem Congress. Das kann er gut. Auch wirklich gut kann er Musik auflegen, die sich wie eine warme Kuscheldecke anfühlt.

    Mike Lait has been building deco at the congress for years. He's good at that. He is also good at put on music that feels like a warm blanket.


  • Zuurb ist eine wandelnde Chillgoldmine. Ob vor internationalen Größen Drum´n Bass Sets astrein abzuliefern oder stundenlang melanchonische Knusper-Piano-Flocken rieseln zu lassen, er kann es.

    Zuurb is a walking chillgoldmine, whether to deliver drum´n bass sets in front of international stars or to let melanchonic crunchy piano flakes trickle for hours, he can do it.


  • Timo Minmon -> Minmon Kollektiv


  • barbnerdy ist Teil der Congresschillabteilung - ja man streitet sich auch mal und dann schaut man nach vorne und hört gemeinsam gute Musik mit viel Bass, das ist nämlich gut so.

    barbnerdy is part of the congresschill department - yes argue happened sometimes and then we look forward and listen to good music together with a lot of bass, because that's good.


  • Mohammed Atari spielte mal in Hamburg seine Lieblingsschallplatten, als ein junges Mädchen an das DJ Pult herantrat und laut rief: “Tolle Musik spielst du!”. Er ist ein Mysterium und ja wir sind gespannt auf sein Set.

    Mohammed Atari was playing his beloved vinyls once in Hamburg when a young girl appeared and shouted “you play great music!”. He is a man of mystery and yes we are curious to listen to his set.


  • Gregoa - Verkorkster Endvierziger mit Hang zu melancholischer Musik zwischen geschmeidigen bis stümperhaften Übergängen. Bislang unentdeckt, doch vom Chaos wegen der doch recht speziellen Musikmischung geschätzt.

    Gregoa - Corked up in his late forties with a tendency towards melancholic music between smooth and unprofessional transitions. So far undiscovered, but appreciated by the chaos because of the very special musical mixture.


  • Bidi & Morelle
    Bidi - https://vannutt.ch/ ist direkt aus einem Casting einer italienisch-schweizerischen Koproduktion über psychidelische Aspekte nächtelanger Chillkultur und derer Interaktion mit heruntergepitchen Schlagersongs entsprungen und wie immer lange und spät dran.
    Morelle - https://www.mixcloud.com/Morelle/ entstammt einem alten Hamburger Geschlecht. Seine Musik geht immer wohltuend ins Ohr, aber kann auch in die Beine gehen.

    Bidi - https://vannutt.ch/ is the direct result of a casting of an Italian-Swiss co-production on psychedelic aspects of night-long chill culture and its interaction with down-pitched folksongs and, as always, long and late.
    Morelle - https://www.mixcloud.com/Morelle/ is from old Hamburg tradition. Music that goes pleasantly into the ear and even can move you.



Day 2


  • Mr. Galonga ist Mutti und Vati vom Minmon Kollektiv. Vor allem im Raum Potsdam sind einige Partys und Podcasts auf seinem Mist gewachsen. Ihm geht es nicht um Kohle, sondern um Liebe und deshalb ist er in diesem jahr erstmalig als Dj aufm 35C3.

    Mr. Galonga is mum and dad from the Minmon collective. Especially in the Potsdam area some parties and podcasts he did on his own bat. He is not interested in wonga, but in love and that's why this year for the first time he's a DJ on 35C3.


  • plnkton plays musique.


  • Karlakakarl wäre gern mit dem Rad gekommen, muss aber gleich weiter nach Tel Aviv - Karl untersucht den Einfluss guter Musik (vorsicht kann Teile von Jazz enthalten) auf die Bluthirnschranke und teilt seine Erkenntnisse für 2 Stunden mit uns.

    Karlakakarl would have liked to come by bike, but has to go straight on to Tel Aviv - Karl examines the influence of good music (caution may contain parts of Jazz) on the blood-brain barrier and shares his findings for 2h with us.


  • Mr. JB aka monkeyking - https://soundcloud.com/monkeyking ist die Geheimwaffe und der wohl am besten vorbereiteteste DJ im Shutterisland, ein wandelndes Musiklexikon und Meister der Übergänge und genau darum bekommt er auch 6h Playtime.

    Mr. JB is the secret weapon and probably the best prepared dj in shutterisland, a walking music encyclopedia and master of transitions and that's exactly why he gets 6h playtime.


  • Señor SIB ist in der (guten) politschen Bildung tätig und er sammelt (gute) Platten und er ist ein (guter) Freund - irgendein Bogen von jazzig zu drum´n bass war mal im Gespräch.

    Señor SIB is active in (good) political education and he collects (good) records and he is a (good) friend - some bow from jazzy to drum´n bass was once in the conversation.


  • ZeerOne der Philosoph mit diesem Humor darf nicht fehlen. Er ist der Inbegriff der gut gelaunten Stetigkeit und sein musikalisches Spektrum würde auf kein Display passen.

    ZeerOne the philosopher and with this humor must not be absent. He is the epitome of good-humoured consistency and his musical spectrum he would not fit on any display.


  • Die Snuff Lagune VJ Artists Set
      • Malte Rathmann
      • Allstars: Devon, Franziska, Jan, Malte.
        Elektoinstrumentaler Ambient Chillcore, Glitchyplatsch
        meets Rohrschachbrettmuster im Darkroom.
        Alles können. Immer.


Day 3



  • Patstyx aka Schuppi war schon Sysadmin als man noch beim Internet angerufen hat - er zog weg, nach Halle, in Congressnähe. Legte schon immer auf, macht Podcasts und Drum´n Bass Events und wir freuen uns auf Schuppi.

    Patstyx was already sysadmin when you called the Internet, by dialing a number on moms phone - he moved away, to Halle, near the congress. Allways deejayed, does podcasts and Drum´n Bass events and we are looking forward to Schuppi.



  • Eulenberg + Spock (AV-set)


  • Das Kraftfuttermischwerk. Srlsy? Ihr kennt Ronny nich? Bester Mumpelkollege, Chillflaggenhochhalter, hat auch ein tollen Myspaceaccount.

    Das Kraftfuttermischwerk. Srlsy? You don't know Ronny? Best mate, chilloutmusic clockstone, also has a great myspaceaccount.


  • Saetchmo.

    Sätche ist sowas von Teil der Familie - seine Echochamber läuft regelmässig in der c-base, er fährt ne alte Feuerwehr und wer ihm krummkommt, merkt das schon.

    Sätchmoe is sooo part of the family - his Echochamber runs regularly in the c-base, he drives an old fire brigade and whoever annoyise him, will notices that.


  • kons[t]il

    Till & Konsti, zwei Seelenverwandte begegnen einander. Diese zwei Jungs aus Berlin, finden sich um einen Sound zu kreieren, ihre Stimmungen und Erfahrungen in unverwechselbare Sounds zu verpacken, durchlaufen verschiedenste Facetten der elektronischen Tanzmusik... Sumseln sich durch das Dickicht des Deep-House Waldes, das Ziel... Back to the roots, um sich zu einem großen Ganzen zu vereinen, unabhängig von Zeit und Raum tanzen wir schwerelos durch die Unendlichkeit.

    Till & Konsti, two soul mates meet each other, these two boys from Berlin find each other to create sound, to wrap their moods and experiences into unmistakable sounds, go through different facets of electronic music... Are humming through the thicket of the deep-house forest, the goal... Back to the roots, to unite to one big whole, independent of time and space we dance weightlessly through Infinity.


  • Lord Spreadpoint

    Siegfried Kärcher (1974/Force Inc.) wurde in die Zeit der Heimcomputer hineingeboren. Nach Atari VCS 2600 folgte der C64 und dann der Commodore Amiga und einige Berühmtheit in der Hacker/Cracker- und Demoszene. Er ist Mitglied des Computerkollektivs Spreadpoint. Der nahe gelegene Techno Club in Frankfurt, wo seit Anfang der 80er Techno erfunden wurde, wirkte ebenso stilprägend.
    In den Anfangstagen gab es noch keine strikte Trennung der elektronischen Musikstile und so erlebte Kärcher von piepsenden Konsolen und chiptunigen Heimcomputern wie dem C64, harter EBM, über Midifizierung der Tonstudios durch den Atari ST, Harddiskrecording, Kommerzialisierung und Ausverkauf des Technos eigentlich alle wichtigen Entwicklungsschritte mit.
    Seit einem Hochbegabtenstudium der freien bildenden Kunst entwickelt er Werke im Bereich bildender Kunst und Musik. Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und Berlin.
    Auf dem 35c3 nimmt uns Siegfried Kärcher mit auf eine Klangreise in technoide Ambientgefilde, die musikalisch mal historische Leuchttürme aufblinken lassen aber auch in die Zukunft schauen lassen oder einfach nur zur Kontemplation einladen.

    Siegfried Kärcher (1974/Force Inc.) was born into the time of home computers. After Atari VCS 2600 followed the C64 and then the Commodore Amiga and some celebrity in the hacker/cracker and demo scene. He is a member of the computer collective Spreadpoint. The nearby Techno Club in Frankfurt, where Techno was invented since the beginning of the 80's, also had a style shaping effect.
    In the early days there was no strict separation of the electronic music styles and so Kärcher experienced all important development steps from beeping consoles and chiptuning home computers like the C64, hard EBM, via midification of the recording studios by the Atari ST, hard disk recording, commercialization and sell out of the techno.
    He has been developing works in the field of fine arts and music since he studied free visual arts as a highly gifted student. He lives and works in Frankfurt am Main and Berlin.
    On the 35c3 Siegfried Kärcher takes us on a journey of sound into technoid ambient environments, which musically blink historical lighthouses but also let us look into the future or simply invite us to contemplation.



Day 4


  • Nuts.
  • Franz.
  • Lord Spreadpoint
    • (top notch)



VJ Artists



Danke At all

  • Technical supervision, Projektionskoordination Matze (hinter den Kulissen).
  • Head of Construction Management Jan & Grisu
  • Rigging & Taping Scooby
  • Audio supervision mogreens
  • Assistence Gregoa


35c3memories.png



/*miaouw