Medienkompetenz kann man nicht downloaden - Diskussion

From 35C3 Wiki

Revision as of 14:33, 19 December 2018 by Wurzel3 (talk | contribs)
Description Suche nach Methoden zur Förderung von kritischem Bewusstsein zu Medien- und Technikkompetenz
Website(s)
Type Discussion
Kids session No
Keyword(s) inside
Person organizing Moelles, Wurzel3
Language de - German
de - German
Other sessions... ... further results

(Click here to refresh this page.)

Subtitle Diskussion zu Lightningtalk
Starts at 2018/12/29 17:00
Ends at 2018/12/29 18:30
Duration 90 minutes
Location Room:Seminar room 14-15

„Überwachung? Gut für Ihre Sicherheit!“
„Privatsphäre? Zu unbequem“
„Sicher? BSI-Zertifiziert“
Die Möglichkeiten sind endlos. Alle können mitmachen. Der Einstieg ist leichter als je zuvor.

Schnelle Antworten sind populär. Ein kritisches Bewusstsein erfordert Ausdauer und Motivation. Trägt die heutige Bildung dazu bei, dass die Menschen sich eher mit den herrschenden Umständen arrangieren, als sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen? Welche Möglichkeiten haben wir, die Blase der Anpassung zum Platzen zu bringen?

Alle Menschen brauchen Medienkompetenz und Technikverständnis! Klar, darum gibt es auch immer mehr Initiativen, die sich darum bemühen. Für jede Zielgruppe existiert eine wachsende Auswahl an leicht verständlichen Ratgebern und Spielzeugen zum Ausprobieren. Datenschutz-Checklisten und Copy-and-paste DIY á la instructibles.com senken die Einstiegshürden drastisch.
Das breite Umdenken lässt jedoch auf sich warten.
Denn unsere (Sicht auf die) Wirklichkeit wird nicht von uns allein bestimmt. Staatliche und Konzerninteressen prägen längst Gesellschaft und den Medienmix den wir konsumieren. Uns wird es leicht gemacht, sich mit den vorherrschenden Verhältnissen zu arrangieren. Diese Prozese schreiten immer schneller voran. Die daraus entstehenden sozialen Spaltungen schließen nicht nur immer mehr Menschen von der Mitgestaltung dieser Entwicklung aus, sondern das auch noch ohne dass sie es merken.

Niemand kann darauf warten, gerettet zu werden. Wir können auch nicht mit Technikkompetenz als noble Retter*innen auftreten. Auch die spielerische Auseinandersetzung mit Technik, der Spaß am Gerät und Medien, reichen heute nicht mehr aus, um auch kritisches Bewusstsein zu fördern und aus der Konsumentenrolle auszubrechen.

Wie können wir kritisches Bewusstsein in einer Umgebung der Anpassung fördern?

Der brasilianische Pädagoge Paulo Freire entwickelte in den 1960er Jahren einen Bildungsansatz, um den brasilianischen Landarbeitern nicht nur Lesen und Schreiben beizubringen, sondern ihnen eine Stimme zu geben, sich für ihre eigenen Bedürfnisse politisch einzusetzen. Sie lernten, ihre Wirklichkeit kritisch wahrzunehmen und ihre Lebensumstände als veränderbar anzusehen. Seither wurde das Konzept der critical pedagogy weltweit eingesetzt, um unterdrückte Gemeinschaften zu befähigen, aus eigener Kraft strukturelle Veränderungen zu erreichen.

Basierend auf diesem Ansatz wollen wir mit euch ins Gespräch kommen, was es an Medienkomptenz braucht, wie das im Detail ausieht und wie wir gemeinsam den Weg zu einer kritischen Digitalbildung beschreiten können..

Wird die Erkenntnis zum Konsumgut, bleibt das kritische Bewusstsein auf der Strecke.

 Denn Medienkompetenz kann man nicht downloaden! 
    Wir freuen uns auf eure Ideen und Meinungen...
   
   oder mit Paulo Freires Worten:
 

Indeed, the interests of the oppressors lie in 'changing the consciousness of the oppressed, not the situation which oppresses them.
People will be truly critical if they live in the plenitude of the praxis, that is, if their action encompasses a critical reflection which increasingly organizes their thinking and thus leads them to move from a purely naive knowledge of reality to a higher level, one which enables them to perceive the causes of reality.