Die Digitale Gegenbehörde - Eine Versicherung gegen staatliche Repression

From 33C3_Public_Wiki
Revision as of 19:10, 20 December 2016 by Meingrundeinkommen (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
Description Wie wir die Hartz-IV-Sanktionen abschaffen werden.

Sanktionsfrei ist eine Onlineplattform, die für Hartz-IV-Betroffene die Kommunikation mit dem Jobcenter übernimmt, kostenlosen Zugang zu Rechtsberatung bietet und gleichzeitig gegen verhängte Sanktionen versichert, indem sie sie ausgleicht. Diese einzigartige Kombination aus skalierbarem Tool und Kampagne erzeugt digitale Solidarität unter den Betroffenen sowie finanziellen und öffentlichen Druck auf die Jobcenter. Dadurch wird die Sanktionspraxis kippen.

Slides https://drive.google.com/file/d/0B9gJXNK2PDRySGxjb2s2RmcxRkk/view?usp=sharing
Website(s) https://sanktionsfrei.de
Tags hartz4
Person organizing Meingrundeinkommen
Contact: micha@mein-grundeinkommen.de
Language de - German
de - German
Duration 5
Desired session Day 3
Desired timeframe begin, middle, end

refresh

Hartz-IV ist das Existenzminimum in Deutschland. Allerdings ist es kein wirkliches Minimum, denn der Staat kann diese Leistungen bis auf Null kürzen, wenn die „Kund*innen“ nicht kooperieren, d.h. Termine versäumen, Jobangebote und Maßnahmen ablehnen. Diese Kürzungen werden Sanktionen genannt und jährlich 1 Mio. mal verhängt. Leider sind fast 50% der Sanktionsbescheide, die das Jobcenter verschickt, rechtswidrig. Weil die Betroffenen aber durch die Bürokratie und Androhung des Existenzentzugs derart eingeschüchtert sind, wehren sich 95% der Menschen nicht gegen die fehlerhaft ausgesprochenen Sanktionen. Die 5% derer, die ihre Rechte kennen und Widersprüche und Klagen einreichen, werden allerdings in Ruhe gelassen weil die Sanktionen sich nur dann für das Jobcenter lohnen, wenn die Betroffenen sie einfach widerstandslos hinnehmen. Wir haben eines der größten deutschsprachigen Crowdfundings erfolgreich beendet um eine Plattform zu bauen, die sich zwischen Jobcenter und Betroffene setzt, sich an die Seite der Betroffenen stellt, ihren Schriftverkehr mit den Jobcentern digitalisiert und übernimmt, kostenlosen Zugang zu Rechtsberatung gewährt und im Sanktionsfall, die ausgefallenen Zahlungen ausgleicht und damit eine unkürzbares Existenzminimum einführt. Mit anderen Worten: Eine Plattform, die das staatliche Versagen bugfixt - und daraus eine Kampagnen aus realen Geschichten erzählt. Im Talk wollen wir andiskutieren, inwiefern Menschen in Zukunft gegen verschiedenen Arten von (staatlichen) Bürokratien und Repressionssystemen, durch Plattformen oder Bots repräsentiert werden können und wir damit struktureller Diskriminierung entgegenwirken können.