27C3 - Version 1.6.3

27th Chaos Communication Congress
We come in peace

Speakers
Andreas Lehner
Lars
Schedule
Day Day 2 - 2010-12-28
Room Saal 2
Start time 17:15
Duration 01:00
Info
ID 4195
Event type Podium
Track Community
Language used for presentation German
Feedback

Literarischer Abend

Ein literarischer Abend im Quartett.

Anläßlich einer Diskussion auf intern@ in Vorbereitung der Datenschleuder, Ausgabe 94, im Mai dieses Jahres hatte sich wieder einmal gezeigt, wie wenig Wissen bei vielen Mitgliedern über Klassiker der (insbesondere Science-Fiction-)Literatur heutzutage vorhanden ist. Da diese Werke früher auch zum inneren Zusammenhalt der Szene beitrugen, auch weil sie gemeinsame Begriffe, Bilder und Visionen aufspannten, auf die als kulturelle Referenz Bezug im politischen Diskurs genommen werden konnte, scheint es angebracht, diese erneut in den Fokus zu rücken.

Den Rahmen dazu soll eine kurze Einführung bilden, die die Relevanz solcher gemeinsamer Sprache hervorhebt. Sie soll auch aufzeigen, wie Science Fiction es ermöglichte - auch in restriktiveren Rahmenbedingungen - Sozialkritik zu äußern. Indem dies in verschlüsselter Form stattfand, transponiert in futuristische Welten, und dem Leser die Aufgabe des Transfers in seine Lebensumstände überließ, beförderte SF darüberhinaus die Fähigkeit der Leserin zur Abstraktion.

Schließlich sollen einzelne Autoren und deren bedeutende Werke in Auszügen vorgestellt werden und, soweit möglich, ein Bezug zur aktuellen Situation hergestellt werden. Und außerdem ist das einfach mal merkwürdig, wenn Leute nicht wissen, von wem "Pfeif nicht, während Du pißt, George, und stell keine Fragen, wenn Du einen geblasen kriegst" stammt. :)

Werke, die bitte vorab zu lesen sind (in keiner bestimmten Reihenfolge):

  • Charles Stross, Halting State
  • Vernor Vinge, True Names
  • John Brunner, The Shockwave Rider und Squares of the City und Am falschen Ende der Zeit und Ein irrer Orbit und eigentlich alles andere auch
  • Jeff Noon, Vurt
  • Ray Bradbury, Fahrenheit 451
  • Stanislaw Lem, Solaris und Der futurologische Kongreß
  • William Gibson, Pattern Recognition und Spook Country
  • Philip K Dick: Das Orakel vom Berge
  • RAW: Cosmic Trigger
  • Neal Stephenson: A diamond age