Personal tools

Feedback

From 25C3 Public Wiki

Jump to: navigation, search

Review to the 25c3. Please include suggestions. Please keep in mind that this is a congress made by volunteers. This was the 24c3 Feedback

Contents

[edit] Network

[edit] Streaming

  • Leider Zuhause bei den meisten Vorträgen nicht zu gebrauchen. Laggt nur so vor sich hin :( Ich warte auf die Aufzeichnungen...
  • Klappte problemlos, bis auf wenige Ausnahmen (Fnord-News-Show) -- ScottyTM 23:29, 28 December 2008 (UTC) (+1)
  • Bitte teilt den Vortragenden mit, dass Schwarzer Text auf weißem Hintergrund eine schlechte Idee ist - insbesondere, wenn die Folien dann auch nicht vorab im Fahrplan angehängt sind.
  • Hat zuhause furchtbar gelaggt, hat intern erst gelaggt, weil die internen server nicht eindeutig im wiki standen (und dann später verschwanden)
  • Streaming fand ich super. Keine wirklichen Laggs (DSL 1k T-Com bzw. 3,2MBit/s T-Mobile). Allerdings eine Bitte für nächstes Mal: Streamt bitte die Folie ein wenig länger und switch nicht gleich nachdem Ihr mal kurz die Folie gezeigt habt, wieder zurück zur Video-Kamera! Denn für die Zuseher ist es oftmals interessanter was auf den Folien steht (die manchmal auch ein wenig unscharf sind ;) ) als dem Sprecher beim Reden zuzusehen.

[edit] WLAN

  • Inside the BCC at the ground floor the 802.11a works well enough since the first day. Streams are viewable without any interruptions.
  • This year, WLAN works exceptionally fine for me.
  • 802.11a work excellent. Except streaming in my case.
  • a war schnell und stabil - ausgezeichnet

[edit] 802.11n

  • Das n-draft Netz war bei mir nicht stabil genug (flog öfters raus) - zumindest wenn es mal da war. Außerdem war es nicht wirklich schneller . eher langsamer.
  • mit intel kein connect zu N, machmal langsamer als g
  • My experiences:
    • iwlagn: Intel Wireless WiFi Link 4965AGN REV=0x4
    • Firmware: iwlwifi-4965-ucode-228.57.2.23 (older one did not associate at all)
    • Sometimes the connection was stable for longer times, but often I had to reassociate (e.g. type iwconfig wlan0 essid 25C3-802.11n) every few minutes.
    • Unfortunately it did not work with a physical data rate higher than 60Mbit/s, Nevertheless, those 60MBit/s provided much higher net data-rates than 802.11g (maybe because of the reduced interframe-spacings? - see http://0je.de/pub/temp/802.11n)
    • Waiting for 300MBit/s next time :-)
  • Ausser am ersten Tag (keine DHCP IP erhalten) hat das 802.11n einwandfrei funktioniert. In zumindest Saal1 und HC stets einwandfreie Nutzung. Ein Vergleich mit 802.11a im selben Bereich brachte allerdings stets kleinere Datenraten. Aus meiner Sicht ein einwandfrei funktionierender Netzzugang per 802.11n

[edit] Wired LAN

  • Netzwerk hatte ganz gut funktioniert, es wurde nur vergessen auf dem Wiki die IP Range zu veröffentlichen
  • kabel rein - dhcp. perfekt bis zu letzten sekunde :D SUPER
  • mehr internet, das laggte schonmal. Mehr als 120mb/s nach draussen waren nicht drin =/
  • Switche evtl. unter den Tisch kleben oder in die Tischezwischenräumen das würde mehr platz auf den tischen bieten und die Switche vor umfallenden flaschen schützen
  • Ebene C und Hackcenter problemlos. Im Workshop-Raum vielleicht ein dediziertes Kabel fuer Dozenten zur Verfuegung stellen da hier Wifi sehr schlecht war.
  • There was a switch in one of the Workshop-Rooms
  • Wish for Gigabit Access Layer w/10 Gigabit Backbone. (+1)
  • 10g desktop war perfekt, gigabit ist zu wenig. mehr 10g nächstes jahr

[edit] Talks

Please give _first_ Feedback to talks in the Fahrplan. Use this page rather as a place for public discussion.

[edit] General

  • Most talks of which I was interested in downloading the slides (either during the talk due to bad readability in the stream or afterwards) did not have papers or slides linked in the Fahrplan. This is really sad. It was different the last years and I hope to have online versions of the slides there again for the next congress.
  • ALL speakers are SUPPOSED to turn in their slides before the congress even starts. The problem is that they just don't do it. Actually it felt like every or at least every other speaker finshed their slides in the speaker's room ten minutes before their lecture. Unfurtunatelly if you tell the speaker's to turn in their slices earlier then they will say "yes" and then they'll ignore you anyway. Of course we will try to improve things, but it's not as easy as it sounds. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Can't you force them to turn in the Slides after their Talks? If they haven't turned them in earlier?
  • At least kindly ask all speakers to upload their slides if they haven’t done this yet. It really sucks to download hundreds of megs of video just to look up st. in the slides (and you can’t even search). Additionally there are no contact addresses for the speakers, so one cannot even ask them (without longlasting google search queries). Rumpeltux 09:52, 8 January 2009 (UTC)
  • Nächste mal bitte ein bisschen mehr deutsche Vorträge. International ist schön, aber so stark übertreiben muss man es ja nicht. Ich meine, dass es ja schon reichen würde, wenn z.B. 1/3 der Vorträge Deutsch sind.
  • Zumindest wenn Englisch den Vortragenden nicht so liegt...
  • 100% agree :)
  • I agree too. I believe being "forced" to give a lecture in english tends to prevent german speaking people from giving lectures at all...nerds tend to be a little shy.
  • Das war wieder ein sehr schöner Congress, besten Dank an die Leute die ihn organisiert haben und an alle anderen... insbesondere hat mir der Mikrokontroler Workshop sehr gut gefallen, vielen Dank an adafruit, you rock!

[edit] Day 1

[edit] Day 2

[edit] Day 3

[edit] Day 4

[edit] Lightning Talks

  • liked this very much, the patient moderation team even worked around problems such as a missing presentation system and so on. This format really makes you work hard to get your point across. Pretty awesome, will keep recommending this to people who were too shy to hold their own this year Schnitzelmitsahne 21:43, 4 January 2009 (UTC)

[edit] Workshops

  • It would be nice for next year to have the workshop-page sorted per day (like the talks), not per room.
  • You might not wanna wait for somebody who does that, but do it youself. I think there are sortable tables in the wiki which makes it possible to sort either by room or by anything else the reader would like to see the table sorted by. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Regio und Erfa Treffen waren auch diesmal am letzten Tag, wäre schön wenn man das am ersten oder zweiten Tag hinbekommen könnte. So wäre der Dialog zwischen den Gruppen besser

[edit] POC

Das POC kann nur lobend erwähnt werden: Wie jedes Jahr extrem geiler Job, den ihr da abliefert. Ohne euch würde auf dem Congress nichts funktionieren, weil niemand kommunizieren könnte. Svenr 23:20, 31 December 2008 (UTC)

  • dito. Well. There was one thing that was bad: It was not possible to sign up phones while the NOC-Internet is down. This is a bad idea, since dect is also a little bit of a backup for certain things that are usually done using the internet. Please make sure that the poc does not depend on the noc that much next time... Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)

[edit] Conference Recordings

F: befindet sich pflanzenhacken von paul asmuth schon irgendwo?
A: ja - hier ist der auszug vom IRC kanal:
Channel [FeM]RT:
2009-01-11 23:19 EVENT 2952 ((OGG) Pflanzenhacken) HAS BEEN RELEASED !!!
2009-01-11 23:20 EVENT 2952 ((MP3) Pflanzenhacken) HAS BEEN RELEASED !!!
2009-01-11 23:20 EVENT 2952 ((H264-iPod) Pflanzenhacken) HAS BEEN RELEASED !!!
2009-01-11 23:21 EVENT 2952 ((H264-full) Pflanzenhacken) HAS BEEN RELEASED !!!
2009-01-11 23:21 EVENT 2952 (Pflanzenhacken) HAS BEEN RELEASED !!!

Siehe dazu auch die Seite Conference_Recordings#Lecture_release_status.

[edit] bcc / facilities

[edit] Parkplätze

  • Das Parkhaus vom Alexa ist nur zu empfehlen. Ein Gespräch mit den Parkwächtern ergab das es die Möglichkeit gibt dort noch günstiger zu Parken wenn die Orga das dort vorab klärt.
  • Tageskarte parkplatz direkt vor dem gebäude auf dem grünstreifen (zwischen den straßen) kostet 15€ mit 30 tagen zahlungsziel.

[edit] catering

[edit] Pro:

  • Die Idee mit den Absperrbaendern und dem "nimm dir die Mate selbst und zahl einfach" performt. Daumen hoch, dafuer. --Mullet 08:54, 27 December 2008 (UTC)
  • BCC is the perfect place. Foodcourt in Alexa, train station and Christmas market offer almost everything.
  • Der Asia-Laden im Bahnhof hatte Sonderpreise für congress'ler mit Bändchen - spread the word :)

[edit] Contra:

  • Die Hot Dogs, die es abends am 0ten Tag gab waren eine Frechheit... :-( Broetchen nur halb so grosz wie sie sein sollten, zerfallen in 2 Teile wenn man sie nur anschaut. Und das fuer 2,50? --Mullet 08:54, 27 December 2008 (UTC) (+1)
  • das die Pfandmarken irgendwann alle waren und man mit den Zettel dann an die Kasse gehen musste war etwas doof - Pfandautomat wäre cool
    • ach Quark. Da haste Flaschen gesammelt und denen irgendeinen Zettel aufn Tisch geworfen. Dann wars gut. (wishi)
    • Naja, wenn progast nur den Hauch einer Ahnung hat was für eine Konferenz sie da bedienen, werden sie den Teufel tun einen Pfandautomatcomputer aufzustellen... Abgesehen davon wärs natürlich lustig, ich fürchte die Dinger würden aber ziemlich bald einen (D)DOS erleiden...
  • Das Essen war auch dieses Jahr wieder eine Frechheit. Es ist höchste Zeit das sich das mal ändert.
    • das bcc ist am Alex... wer da nichts zu Essen findet... (wishi)
    • Das catering war sehr teuer und die Portionen klein. Bei anderen Monopolverkäufern in solchen Sachen habe ich unter den genannten Bedingungen allerdings zusätzlich auch noch jegliche Qualität des Essens vermisst. Die war im bcc ja noch ok. Aber wie wishi schon sagt: Es gibt innerhalb von einem 1 km Radius vom bcc sämtliche verschiedenen Essensquellen. Ein paar davon auch 24h/Tag geöffnet. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • I know the ho vang (near alex) and a sushi master (15 years he does sushi in berlin).

If the club wants examples, please contact me! Eating fish is very Healthy and boosts inteligence, also they have vegetarian stuff. I didnt bought anything accept mate, as i was not satisfied and think it been a little expensive, well ok sushi is expensive too - but worth it and special.

  • The catering really sucks, 2,50€ for a single Wiener Würstchen with roll or 3,70€ for a cold, little pizza is very well overpriced. The pauses between talks were not long enough to go eating somewhere else. I think I do not have to mention the "reserving-seats-issue".

[edit] power

  • yes, we had.

[edit] toilets

  • Eine Frauen-Toilette im Erdgeschoss sollte zur Männer-Toilette umgelabelt werden. (+1)
  • Fuer mehr Unisex
  • Yes, I'd like to see this as well. This would also make dynamic load balancing possible. Who ever is afraid of hackers that have cept away from all the p0rn and might freak out if seeing... seeing... mhhh... the dick of a guy behind a divider who uses a urinal... May use the cabin's in the women's toilets, since there are no urinals. This is ridiculous. I understand that in certain evironments women are afraid of pysical violence when sharing the room that has doors to the rooms with the toilets with men, but this should not be the congress, right? On the camp whe even had some unisex showers. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Ich wäre auch dafür. Es sollte aber für die Leute die das nicht möchten die Möglichkeit(!) geben auf eine single-sex-toilette zu gehen. Also vielleicht 2x unisex wc und 1x single-sex-men und 1x single-sex-women
  • Gegen beides! Für mehr Frauen! --Sv 18:26, 1 January 2009 (UTC)
  • Logo. Aber auf Deinen Genderterror-Parties werden getrennte Toiletten verpönt und Unisex eingeführt?
    • yeah.

[edit] hackcenter

  • Frösteln war schonmal standart; die Luft war zwar SUPER (Danke an die Blaseengel) aber manchmal schon etwas kalt. Wenn man Stundenlang bewegungslos sitzt sind 17° einfach zu wenig =/
  • Leider steht die Tür zum Raucherraum/Lounge sehr oft offen, so das die Unterschiede der Luftquallität zwischen Raucherraum/Lounge und Hackcenter sehr gering ausfallen. Auch das Stoßlüften geht meist in Richtung Hackcenter.

Es wäre schön wenn da Hinweisschilder an der Tür wären damit diese Tür so oft wie möglich zu ist. Danke, Jake 17:536, 28 December 2008

  • Allerdings. Ich glaube aber auch nicht, dass ein Hinweisschild helfen würde. Vielleicht sollte man dafür sich für das nächste Jahr eine komplett andere Lösung ausdenken. Zum Beispiel draußen ein Pavillion mit so einem Wärmeestrahler hinstellen. Würde generell nicht schaden in diese Richtung schonmal zu erproben. Es wird möglicherweise früher oder später (zugegeben: eher später als früher) sowieso ein Gesetz geben, dass Rauchen in öffentlichen, geschlossenen Räumen verbietet. Und sich in einem Gebäude, dass nur für ein paar Tage gemietet ist sich darüber hinweg zu setzen... mhhhhh... Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • no need for evil Hitzepilze. Just smoke on top or besides the Abluftgitter in front of the BCC. It's a very warm and nice spot. --Seb 15:03, 3 January 2009 (UTC)
    • Working on it - we have an infodesk for this kind of requests. BugBlue 17:13, 28 December 2008 (UTC)
  • Lounge bitte nächstes mal rauchfrei. Das war ja nicht mehr normal da drin. 23C3 hat auch rauchfrei funktioniert.
  • The lounge was cool, but totally unusable for nonsmokers who did not want to cough for the whole next day after being in it for just a minute. As the lounge is an important meetingpoint for getting to know others, it should be non-smoking. The really disturbing thing was that the door wasn't closed and the hackcenter got very bad air; several people also harshly complainted about that. Some drunken people ignored the signs which were set up then, which was a bit annoying. Also the NOC Helpdesk felt like part of the smokers club, which several angels did not like too much.
    • Bin ich voll dafür. Wenn die Raucher jedes mal rausgehen müssten, wären auch öfter mal Plätze frei!
    • Dem schließe ich mich an. Auf die Lounge hatte ich mich wirklich gefreut, aber wenn es dann der einzige Raucherraum drinnen ist, war's doch klar, wie schlecht die Luft da sein würde. Für den 26C3 also bitte eine rauchfreie Lounge!
    • Auf keinen Fall: Wenn man mal bei einer selbsterzeugten Zigarette ein paar Minuten reden wollte, was DAS der Ort. SUPER! Nicht das rauchen in der Lounge ABschaffen, eher noch eine zweite non-smoker Lounge ANschaffen =)

--cchristoph 23:57, 4 January 2009 (UTC)

  • Das Konzept Rauchen im Gebäude ist für Süddeutsche sowieso erschreckend, weil nicht mehr bekannt und eigentlich auch überflüssig.
  • Auch wenn die Raucher aus dem Hackcenter raus sind - das Stoßlüften ist eine gute idee.
  • Ja, das stimmt. Nur darfs ned zu kalt werden.
  • Bessere Beschilderung der Projekte im Hackcenter, evtl. auf den Boden mit Klebestreifen die Gruppenierungen Makieren, so sehen auch nicht insider was für gruppen wo sitzen wenn sie zwischen den tischen rumlaufen
  • Gute war das man im Hackcenter dann den GROSSEN Mülleiner aufgestellt hatte.
  • Ja, das war super. Trash-Stacking hat zwar wie immer Spass gemacht, aber wenn man die Möglichkeit hat den Stapel zu entfernen, wird das auch genutzt. Doppel-Daumen hoch für grosse und vor allen Fahrbare Mülleiner.
  • Zusätzliche Plätze, für Leute, die keinem Projekt angehören sondern einfach nur einen angenehmen Platz zum sitzen, Stream schauen, arbeiten, mit anderen Leuten Dinge tun wollen. Vor allem in den ersten Tagen führe der Mangel zu argem Nomadentum, bis man eine Gruppe gefunden hatte, die einem Asyl gewährte ;-) Zugegeben, die Frage, wo dafür Platz ist, ist gut..

[edit] music

  • Mehr Musik (Machine Lullaby, SomaFM-Streaming) zwischen oder zumindest nach den Vorträgen, währe schön gewesen. Genauso wurden in den letzten Jahren nachts noch Filme im Saal 1 gezeigt.
  • Problem (zumindest für die Filme) ist, dass wir für jede Stunde, die wir nachts noch haben wollen für die Technik (Beamer, Ton), Ambion nochmal ordentlich Geld sehen will. Wenn du genug Leute findest, die für das "Filmenachtprojekt" bereit wären was zu spenden, dann lässt sich sowas aber vermutlich organisieren. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Bin ich auch dafür. Es war ja manchmal Musik an, was aber viel zu leise war.


[edit] reservations

  • Hinweis konkret an die Freifunk Spezis in ihrer Ecke: schlimm genug, dass man sich als Community auf einem Kongress geschlossen und unzugänglich gibt. Aber 50 reservierte Plätze waren allgemein viel. (wishi)
    • wie genau war dies zu spüren? Die Ecke bestand nicht nur aus Freifunk. Dort waren verschiedene Leute mit Affinität zu Mesh und Embedded HW zu finden.
    • ich kann mich dem nur anschließen, die ecke war ja für alles rund um wireless. zudem habe, zumindest ich, keine nicht-wirelesser "rausgeschmissen". und wie, geschlossen und unzugänglich? meines empfindens hat jeder, der mal den mund aufgemacht hat, auch freundlich auskunft, rat etc im dialog bekommen. frech war eher, dass ständig ganze tische abhanden kamen ;) chrische

[edit] public terminals

  • Thank you for having a sufficient number of usable public terminals available this year for those of us who either do not have laptops or do not wish to carry them around with us all the time.

[edit] Miscellany

[edit] Burger King Voucher Generator

See Hacked#Foodhacks

  • Very nice. Please come back next year! :-)) --Minime 22:35, 30 December 2008 (UTC)

[edit] Floor Plan

  • Hier einen Vorschlag um die Usability für Kongreßerstbesucher nächstes Jahr zu erhöhen: hängt doch NEBEN den großen Ausdruck des Programms im Eingangsbereich gegenüber vom Infodesk einen Ausdruck (größer als A4) von den Räumlichkeiten (allen relevanten Teilen des bcc). Auch Saal 2 und 3 sollten eingezeichnet sein.
    • Das Programm eines Saals gehört an jeden Saal Eingang. Nach Updates war teilweise nicht mal für den Tür-Engel klar wie der nächste Vortrag lautet und wann er losgeht.
  • gleiches auch für die Hackcenter map: aufm camp gab es eine grosse map, wo man selber per Edding korrigieren konnte. Einige Leute haben unsere Projektecke nicht gefunden, weil wir in letzter Minute umgesetzt wurden ... ok, nächstes mal machen wir uns ein riesen Banner
  • ein Floorplan mit Links -> Man klicke auf den Bereich und wird zu der Seite hingelinkt. Der Floorplan müsste dann auch dyn. schein um änderungen einzutragen
  • Nicht jede Gruppe / Projekt hatte den Ausdrucka uf den Tisch liegen - daher kam es an Tag 0+1 zu verwirrungen welche Gruppe den wo sitzt.
  • Ausdrucke auf den Tischen werden innerhalb von Minuten durch Laptops verstellt. Es sollte beschriftete Säulen, irgendwas Runterhängendes oder ausgedruckte, aktuelle Floorpläne geben.

[edit] überfüllte Säle

  • Davon abgesehen, dass fuer den diesjaehrigen Ansturm das BCC schon sehr unangenehm zu kleinwar, ist mein Pro-Tipp fuers naechste Mal, jedem Saal designierte Ein- und Ausgaenge zu geben. Damit waere es wesentlich einfacher, in ohnehin ueberfuellten Saelen zumindest die wenigen, zwischen den Vortraegen frei werdenden Plaetze ohne Gedraenge (und "survival of the dreistest") zu bekommen. Bei Saal 2 hat sich das diesmal teilweise schon von selbst ergeben, wenn kaum jemand die vordere Tuer als Ausgang genutzt hat.
  • Wenn Leute aufgefordert werden freigehaltene Plätze freizugeben, muss doch mehr als eine Minute Zeit zum zurückkommen gegeben werden (->Day2 The Infinite Library)
  • Auf der anderen Seite: Alle haben den gleichen Eintritt gezahlt, da kann man wenn man mal ne Kippe oder ein Klo braucht, den Platz ruhig mal abgeben...
  • Richtig. Die Bedürfnisse sind eigentlich die einzigen Dinge, die die maximale Aufenthalszeit in den Säälen beschränken. Wir müssen eher darüber nachdenken, wie wir die Zeit verkleinern können als vergrößern. Eigentlich müsste es ein Fairnesssystem geben, wo jeder für den Eintritt in einen Vortrag Punkte abgeben muss. Für begeehrte Vorträge natürlich mehr, als für andere. Und für Vorträge die sowieso nicht voll werden vielleicht auch garkeine. Aber das ist einfach viel zu aufwendig. Eine einfache Lösung brauchen wir...
  • Mehr Freibiergetränke ;) Wenn man nach jedem Vortrag alle Leute rausscheucht, wird es auf den Gängen eng... vielleicht doch einfach Sitzplatzreservierungen `verbieten'.
Reservierung ist ein ekelhaften Phänomen. Darauf sollte man einfach keine Rücksicht nehmen.
  • Die Empore sollte das nächste Jahr tischfrei sein. Der Anreiz sich dann dort häuslich niederzulassen entfällt dadurch zum größten Teil. Eine bessere Massnahme als der Abbau der Switches. Ausserdem wird Platz für zusätzliche Sitzreihen geschaffen. Einen Teil der Tische könnte man bestimmt noch ausserhalb des Saals unterbringen.
  • Das BCC ist nicht nur in Saal 1 überfüllt. Auf die Dauerbesetzung der Plätze zu reagieren, indem man diese entfernt, halte ich für eine ganz schlechte Idee. Dadurch stehen alle, die gerne Talks in Saal 1 sehen und ihr Notebook brauchen, plötzlich dumm da. Dass es davon eine ganze Menge gibt zeigt doch allein schon, wie lange ein Platz in der Empore durchschnittlich frei bleibt. Oder die Tatsache, dass die Plätze morgens 2 Stunden vor Beginn der Vorträge bereits voll besetzt sind.
  • Sinnvoller wäre es dann doch eher, die Strom-/Netzmöglichkeiten auszubauen: z.B. durch Verteiler in jeder Sitzreihe.
  • Aber nur in Saal1 existieren Sitzplätze an Tischen. Um mit dem Notebook zu arbeiten ist aber ein Tisch nicht zwingend notwendig. Ein Ausbau der Netz- und Strominfrastruktur bei gleichzeitiger Schaffung von zusätzlichen Sitzreihen durch den Abbbau der Tische würde helfen die Lage in Saal1 zu entspannen.
  • Das sollte dann aber wirklich mit diesen Ausbau verbunden sein. Der dann auch in die anderen Säle fortgesetzt werden sollte. Gleichzeitig müssten dann aber die Tische auf jeden Fall woanders aufgebaut werden, denn Tischplätze gibt es auch zu wenig...
  • Mehr Strom / KABELnetz würde ich auf jeden Fall sehr begrüßen :)
  • Ja! Strom für alle! Wenigstens in einem Teil von Saal 1
  • Du findest Camper immer genau da wo es Strom, vorzugsweise mit Netz, hat. egal ob auf einem Gang oder im Saal, was verbesserst du damit?--Mo2000 19:02, 31 December 2008 (UTC)
  • Das legt die Vermutung nahe, dass vorwiegend wegen des Stroms gecampt wird. Ergo sollte die Verfügbarkeit von Steckdosen im ganzen BCC dieses Problem lösen, oder?
  • Die meisten Besucher, die sich in Saal 1 an den Tischen breitgemacht haben, waren Dauercamper die dort bis zum Schluss blieben und teilweise nen anderen Saal als Stream geschaut haben.
  • Ein persönliches Erlebnis dazu: Ich hatte einen Platz in Saal 1 und habe den aufgegeben, weil ich einen Talk in Saal 2 gucken wollte. Dort stand ich vor verschlossenen Türen, weil der Saal voll war und keiner mehr reingelassen wurde. Also musste ich Stream gucken. Dafür brauchte ich Strom. Den gab's nicht, weil kein Platz. Sitzenbleiben wäre also aus meiner Sicht sinnvoller gewesen. Und so hab ich's am nächsten Tag dann auch gemacht.
  • Genau deshalb bin ich auch oft schon 1-2 Vorträge eher in dem Saal wo ich hin will. Das ist einfach die Konsequenz, wenn man nicht bequem pro Vortrag den Saal wechseln kann. Die Säle sind einfach zu klein für >4000 Besucher.
  • Dauercamper gabs überall, unabhängig davon ob sie nun Streams von anderen Säalen angesehen haben, Vorschlag "Pause" auf 30 Min verlängern und den Saal nach jedem Vortrag "reinigen". Die 5% Platz die dadurch entstehen sind genug um das Problem bei den meisten Vorträgen gar nicht erst entstehen zu lassen.
  • Wohin sollen die Leute dann bitte? Mal überlegt, wie eng es auf den Gängen wird, wenn alle Besucher gleichzeitig dort sind? oO'
  • Problem ist auch das manche leute sich schon 2 Vorträge vorher in einen Saal setzen um dann zu den vortrtag wo sie sehen wollen nen guten platz zu haben die anderen beiden vorträgen schauen sie vom diesem saal aus einen anderen vortrag in einem anderen saal nur um nicht den platz zu verlieren
  • *die Idee aus dem Public Viewing übernehm*: Wäre es nicht cool die Säle mal mit Sitzkissen zu testen? Alle Stühle raus? Man könnte das ja nächstes Jahr in einem Saal mal ausprobieren und schauen, wie es ankommt. Ich frage mich, wie sich dies auf die Saalkapazität auswirkt. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Dezember, kaltes, nasses Wetter, dreckige Schuhe + mit Kissen auf dem Boden zu sitzen -> könnte eine ziemliche Sauerei werden
  • Noch eine Idee: Saal 4 wieder einführen (Workshopraum) oder Saal 3 abschaffen und ersetzen durch einen Raum, in den immer der jeweils überlaufenste Talk gestreamt wird. So kann man in Echtzeit auf das Besucherinteresse reagieren. Das sollte einen Großteil der hier angesprochenen Probleme zur Raumsituation beheben.
  • oder einfach irgendwo einen größeren Raum mit Tischen + Netzwerk/Strom bereitstellen (außerhalb bcc?); da kann man sich niederlassen, arbeiten, Streams schauen; das könnte die Situation in den Sälen etwas entspannen

[edit] Public Viewing

  • Ja, heute hat jeder einen Laptop und kann sich die Talks streamen. Aber glaubt ihr nicht, dass der Ansturm auf die Säle geringer und der Job der Securityengel insgesamt einfacher und angenehmer wäre, wenn man die Talks aufm Fernseher im Flur gucken könnte? Wieso wurde das eigentlich abgeschafft? Sicherheitsbedenken wegen versperrter Flure? Man könnte ja auf dem Fußboden rumhock-Zonen abkleben, so dass immer ein Flur zum Laufen frei bleibt. Gibt es irgendwo im bcc noch einen weiteren Raum, den man zum Public Viewing benutzen könnte?
  • Ich fänds ganz cool, wenn man Tische ganz abschafft und das auf Sitzkissen und so verlagert ;) Dann ist mehr Platz und so.
  • Ein paar große LCDs auf Ebene C und A, fest fixierte Kopfhoerer welche man nicht abnehmen kann waere doch ein Vorschlag. Auf dem 24c3 hat das ziemlich gut funktioniert (sollen die TVBGone Kinder in der Hoelle braten).
  • Die kann man ja leicht umgehen indem man die IR Diode abklebt.
  • Fernseher in die Gänge vor sie Säle stellen, auf denen das was im Saal passiert übertragen wird. Dann kann man's wenigstens draussen anschauen. (Das gab's doch schon mal? 22C3?)
  • Beamer und ein Rudel Funkkopfhörer wären toll. Leute die kein Laptop vor sich haben (und auch nicht haben wollen) benötigen viel weniger Platz und könnten in einer kompakten PV-Area die Vorträge anschauen.
  • Yes, a beamer would be nice, even outside - the public gets a better idea and more information on what is going on inside the bcc. Rightnow, people just see many guys in black inside the bcc and they associate a lot the word hacker - so a more open and less abstract presentation inside the city life would be if we start streaming everywhere ... maybe not everything but stuff like jeopardy and jahresrückblick. Rightnow the Blinkinglights is all the public basicly sees. roboter

[edit] Gender Structure at the Congress

  • Did anyone else recognize that the share of women/girls/haexen has further decreased this year? Especially the speakers were almost all male (apart from constanze kurz and two or three others, who all held community or society, never hacking presentations). I know that it cannot that easily be influenced wheather non-male (i.e. female, queer, ..) hackers submit good presentation proposals. However, it is obviousely not the case that there are no non-male hackers, there have been very good hacking-talks by women at earlier ccc's (thinking of joanna rutkowska 2006), there has been a quite active haexen-community (actually there have been a haexen-breakfast and/or even a haexen-room). Now, I don't know how this could have changed into an almost all-male event. But I think this is a self-enforcing process. (if you are the only girl at an event of 3000 people, naturally everybody will be staring at you. and not because everybody is a hardcore sexist, but the described gender structure results in a sexist pattern of this kind anyways.) And I think it's a problem that we might want to think of dealing with.


[edit] Accomondation

  • Kudos to the guy who organized the A&O special price! The breakfast was good, we met some other congress participants and were able to visit Berlin without using the train system... Would be great if there would be a special price for the 26C3 again. Could only be even better, if the bar would be open longer than 12 o'clock (allowing an after-congress beer).

[edit] Privacy

  • es wäre sehr gut speziell Neulinge darauf hinzuweisen, dass Netzwerktraffic Verschlüsselung auf einer Hackerkonferenz essentiell ist. Kurz mal durchs Wireless-LAN sniffen brachte innerhalb weniger Minuten viele Accounts. Da das Plenum sich insgesamt vergrößert hat kann man halt nicht mehr davon ausgehen, dass die Leute das alles selber wissen. Leider. (wishi)
  • Ich behaupte mal, dass Leute, die das nicht wissen, auf dem Congress schon fast falsch sind. Sie werden hoffentlich was gelernt haben! ;P Man könnte trotzdem Schilder mit Links ins Wiki aufhängen, dort war ja alles erklärt. Den Job übernimmst du dann also, habe ich das richtig verstanden? :) --Craig
  • Mir ist es z.B. passiert, dass mein WLAN auf einmal weg war und danach gleich wieder verbunden wurde. So war dann auch mein VPN weg, was ich aber nicht bemerkt hatte, weil ich dem Vortrag zugehört hatte. So liefen halt ein paar Sachen unverschlüsselt über das Netz. Nun habe ich natürlich gleich die Passwörter geändert. Eine Lehre für mich: verwende bei WLAN keine unverschlüsselten Sachen. (nur eine Erfahrung von mir) --cgiesel

[edit] Photos / Videos

  • irgendwelche Film Teams (Welt-TV?) waren an day2 im c-level und haben da wohl ohne jeweils die erlaubnis von den personen einzuholen gefilmt/fotografiert
  • das selbe Film Team hat auch in Level B gefilmt, ohne die Projekte vorher zu fragen. Auf Nachfrage konnten sie nicht einmal näher ihr Projekt beschreiben. Presse bitte noch besser instruieren, da sie ziemlich empört waren, als dann einzelne auf ihre Privatsphäre bestanden... nächstes Mail DECT 110..
  • im hackcenter bitte keine Fotos machen oder die erlaubnis zu erteilen die leute direkt raus zu werfen + bilder zu löschen ....
    • call DECT: 110
    • Warum gibt es diesmal keine großen Hinweisschilder "No Photos" am Eingang zum Hackcenter? --Raim 23:30, 29 December 2008 (UTC)
      • You didn't print them? BugBlue 10:42, 31 December 2008 (UTC)
  • Allen die offiziell Filmen/Photographieren wollen sollten deutlich "markiert" sein und zumindestens im Hackcenter angekündigt werden.

[edit] Wristbands as Tickets

  • Gibt es eigentlich eine offizielle Begründung weshalb diese Teile immer wieder verwendet werden? Grundsätzlich habe ich ja nichts gegen Armbänder als solche, solange man sie außerhalb des BCC wieder abnehmen kann.
  • Ich finde diese Tiermarken auch nicht gerade praktisch. Ich kann auch nicht so ganz nachvollziehen warum gerade diese Form genommen wird. Eine personalisierte Karte mit Strichcode, Magnetkarte oder halt mal was Inovativeres wenn es am Geld liegen sollte wäre da besser geeignet. Auch der Souveniercharakter fällt weg, weil die Teile nicht mehr gerade gut aussehen und man die abschneiden muss. Hier schlage ich DRINGEND Verbesserungsbedarf vor.
    • Da muss ich wiedersprechen, auch wenn diese Bändchen ein bisschen an Underground-Konzerte erinnern sind sie auf jeden fall besser als Irgenwelche Kärtchen mit barcode oder der gleichen. Letztere sind nur eine unnötige verschwendung von Geld, welche sich nicht lohnt, da sie keinerlei vorteil sondern eher noch nachteile bringen (Barcode-/Magnetstreifen-karten kann z.B. nachmachen bzw. selber drucken). Bitte nicht auf solche sinfreien Identifikationsmöglichkeiten ausweichen. Wenn ich will das alle auf dem Congress wissen wo ich mich aufhalte, dann hänge ich mir einen Sputnik tag ans Shirt.
  • Ja! Ich habe eine ganz innovative Idee! Wir nehmen einfach den E-Pass als Eintrittskarte. Das sieht dann so aus, dass beim Kauf eines Tickets die biometrischen Daten des Käufers von der Kassensoftware gespeichert werden. Bei jedem weiteren Eintritt ins bcc reicht es dann den Pass in der Hosentasche zu haben und einmal ernsthaft in eine biometrische Kamera zu gucken. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Nagut. Spaß beiseite: Ich finde diese Bändchen total Klasse. Sie sind sehr anhänglich und markieren eindeutig, wer welchen Eintritt bezahlt hat. Alles, was ich dazu anzumerken habe: Im Vorjahr gab es qualitativ höhere Bändchen. Zumindest sagen sie hochwertiger aus, fühlten sich so an und meinem Gefühl nach sind weniger Leute am ersten Tag wieder aufgetaucht und wollten ein neues Bändchen, weil ihr altes sich zu Fetzen reduziert hat. Wo wir schon dabei sind: Wenn es bei den crimpern eine Schere gibt, sollte es da auch ein Feuerzeug geben. Damit könnte man den Aufläuerungsprozess nach dem Abschneiden mit dem so viele zu kämpfen haben nämlich stoppen. Yankee 23:18, 1 January 2009 (UTC)
  • Naja, die hochwertigsten waren die vom 23c3. Die 24c3-Serie sieht vergleichsweise zerfleddert aus an meiner Hand.
  • I second the 23c3 bands and they throw in a nice c3 black lineyard ...roboter
  • Ich verstehe nicht ganz was an "sehr anhänglich" klasse sein soll. Wenn jemand seine Karte ständig, auch außerhalb des BCC, zeigen will, kann das ja auch mit einer weniger anhänglichen Variante tun. Wer welchen Eintritt bezahlt hat ist auch mit jeder anderen Ticketvariante zu erkennen, auch ohne daß sie 4 Tage lang durchgehend am Körper befestigt ist. Wobei es meiner Meinung nach außerhalb der Eingangskontrolle und möglichen Stichprobenkontrollen des Veranstalters im Gebäude auch niemanden zu interessieren hat welchen Eintritt ich bezahlt habe.
  • Just to freshen your memory a little bit a little bit history: In 1984 everybody got a separate 'pass' with picture for identification and people had to bring their identity card to be checked. In earlier congresses this century we had paper tickets (you had to wear visible) with what you paid (like DauerSchuler, DauerMittglied, Dauer, TagesMittglied) and so on. This was all abandoned with the introduction of wristbands. Nowadays you can only see the difference between day and all-days tickets. But as always there are people who have problem with a type of a ticket. Your hackers! Fix it yourself. Please don't whine that much every year and just fix the problem by giving a good alternative which does also help with keeping the BCC a little bit live-able and especially the entrance area where it's always a bit colder. (Imagine how long a queue grows because one of those hackers who visited a nice party has to search for his ticket. Please now consult your local mathematician to do this times 42 (or larger)). Thanks for listening and I'll have fun reading the same type of comments next year. (hopefully with better quality clips).
  • Personally I have no problem with the type of ticket being outwardly visible, although I do understand that some people might and think it is a good thing if that is kept to a minimum. My only problem with the wristbands is that they are not removable. I am quite happy to discuss positive solutions to this. Could you elaborate on how the wristbands make the BCC more "liveable"? I do understand the thing with people searching for tickets at the entrance, however I think this would be better addressed by better procedures at the entrance itself, rather than changing the whole ticketing system. I was quite happy with the standard paper tickets used before 23C3 (and yes I would also be the first to complain if buying a ticket required a picture and governemnt-issued ID, probably much more so than I am now about the wristbands).
  • Well look. You misunderstood the whole point of the wristbands. The point is, that they can not be removed from your body without destroying it! That's it. The whole idea of those writsbands. And it solves the question how to stop tickets to be passed on. If you have a problem with people outside seeing your ticket, hide it below your jacket. It' winter time! Or fix it to your legs and wear socks and pants over them. Yankee 07:03, 5 January 2009 (UTC)
  • Of course I understand this. What I do not understand is why ticket sharing has now, after two *decades* all of a sudden become such a major problem that it is considered necessary to resort to such extreme measures to prevent it. I personally have no problem with people seeing my ticket outside, however I know people who do and I do have a problem with this not being my decision any more. Also there are places where I might go where covering it with a jacket or pants is not an option (e.g. swimming pools). How do you think people would react if at the next congress they were told "if you don't want to be photographed, wear a bag over your head."?
  • Das Armband war okay. Nicht so leicht zu verlieren wie ein Ticket und am Eingang schnell abzuwickelt. Einfach Arm hoch und durch.
  • Wenn du das Teil gerne fest am Arm verankert haben willst, um es nicht verlieren zu können, habe ich nicht das geringste Problem damit. Nur gibt es ebenso Menschen wie ich, die das nicht möchten. Meinetwegen können im nächsten Jahr genau die gleichen Armbänder verwendet werden, nur das Festkrimpen sollte optional sein.
  • Beim Crimpen kannst Du doch die Weite selbst bestimmen, oder? Ich konnte es jedenfalls beim 24c3 und 25c3 problemlos, so dass man das Band wunderbar z.B. Nachts abnehmen kann. Sehe dort aktuell kein Problem. Das Team am Einlass war hier auch freundlich und behilflich, die optimale Weite zu finden u. persönliche Wünsche umzusetzen (so zumindest am ersten Tag).
  • Das scheint ganz davon abzuhängen welchen Engeln man begegnet. Bei mir wurde stets genau darauf geachtet, daß das Teil so eng saß, daß es nicht abgenommen werden konnte. Beim Camp wurde mir auch gesagt "sonst könntest du das Teil ja weitergeben". Wenn die Engel konsequent angewiesen würden auf Wunsch auch hinreichend locker zu crimpen, würde mir das ebenfalls genügen, wobei man dann natürlich ebenso gut auf Wunsch gar nicht crimpen könnte.
  • Wristbands prevent easy Entry-Hacking, we should keep them. Craig
  • Is there any concrete data that indicates that entry-hacking was a serious problem in the past? Otherwise I see this in a similar light to government surveilance measures: A solution to a non-problem that restricts the freedom of everyone.

[edit] Congress Tickets

  • Bischen krass war es, als verkuendet wurde, das am ersten Tag keine 4-Tages-Tickets mehr zur Verfuegung stehen. Das waere meinerseits ein Supergau gewesen waere ich etwas spaeter gekommen. Zudem komme ich aus Sued-Deutschland und habe dementsprechende Hotel/Flug/ÖPVN-Kosten. Vielleicht waere ein Reservierungssystem mit Abholdeadline etwas praktikabel.
  • Oder einfach Vorkassetickets wie es am camp gab. Die haben doch gut geklappt, oder gab es damit irgendwelche Schwierigkeiten? (+1)
  • Was war überhaupt der Grund für den Ausverkauf? Wurden nur zu wenige Tickets hergestellt, oder gab es eine im Vorfeld bekannte Obergrenze der Teilnehmerzahl, z.B. aufgrund der begrenzten Kapazität des BCC? Falls letzteres wäre es für die Zukunft vielleicht angebracht, diese Zahl auch öffentlich zu machen, selbst wenn nicht erwartet wird, daß sie erreicht wird, damit es keine bösen Überraschungen gibt.
  • Das Gebäude hat schlicht eine maximale Personenanzahl, die sich dort aufhalten dürfen - die Anzahl ergibt sich aus der verfügbaren Fläche und insbesondere der Kapazität der Notausgänge. Daraus folgt, dass es auch eine maximale Anzahl an Tickets gibt, die verkauft werden können - mehr ist nicht erlaubt. Die Besonderheit zu diesem Congress war vermutlich, dass die ersten beiden Tage auf das Wochenende gefallen sind, und die Brückentage recht günstig waren. Also viel Andrang schon direkt am ersten Tag von Leuten, die mindestens drei Tage bleiben wollen, und deshalb das günstige 4-Tage-Ticket nehmen (80 EUR vs. 3x 30EUR).
  • Abgesehen davon: Welchen Wert hätte es, irgendeine Obergrenze an Teilnehmern zu veröffentlichen? Zu dem Zeitpunkt, an dem du in der Schlange an der Kasse stehst, hilft dir diese Zahl ja nichts, weil du nicht weißt, wieviele Tickets schon weg sind.
  • Zudem: Es wäre auch nicht wirklich sinnvoll, die Teilnehmerzahl einfach noch etwas zu erhöhen, denn von total überfüllten Vortragssälen hat niemand was. Insbesondere behindert ein überfüllter Saal das Herumtragen der Mikros für Fragen - und das hat direkten Einfluss auf die Qualität des Streams und der Aufzeichnung, weil ohne Mikro nicht aufgezeichnet wird, was das Publikum zu sagen hat.
  • Svenr 15:29, 4 January 2009 (UTC)

[edit] Presseecho

  • Das Presseecho der Mainstream Medien ist ja echt mau. Klar, dass die Tech Magazine darueber berichten, schoen dass die Tagesschau was hat - aber das war's auch schon. Nix zu finden bei Spiegel, taz, FAZ....Google News...wie kommt's? Dabei ist die Presseabteilung doch so oft ueberlastet - kommen da nur Anfragen an die Pressestelle rein, ohne dass was davon geschrieben wird? DDoS auf presse@ccc.de? Hm.
  • More propaganda outside with Flyers, Banners (with key infos), Beamer(Lounge Visuals?), might also help to draw more attention and would increase openess(public). [roboter]
  • Es gibt einzelne Artikel in den Mainstream Medien außerhalb der Tech Magazine. Diese beschränken sich aber meist auf "traditionelle Bräuche".
    • Yes, exactly - but there's so much more (serious) stuff going on besides the hacking fun and I wonder why nobody seems to care. rats. -- chris_goe 12:12, 5 January 2009 (UTC)


[edit] Copyright license of the Conference Recordings / Downloading the Proceedings

The Conference Recordings are made available under the Creative Commons NC-ND-2.0/de license ("Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 2.0 Deutschland"/ attribution-noncommercial-no derivatives Germany).

I think a more free license should be chosen for future Congresses. The "non-derivative" clause of this license makes it illegal to publish remixes, translated/subtitled versions or even excerpts of the talks. Perhaps even streaming versions in lower resolutions such as [1] are technically illegal, I am sure this is not intended.

The "non-commercial" clause sounds good in theory (preventing big corporations to make money from the content without permission etc.), but in practice is much more likely to hurt small blogs/vlogs which use Google Ads, and does very little to preserve commercial opportunities for the copyright owners, see http://freedomdefined.org/NC. And did anyone of the copyright owners - the Congress camera people and/or the speakers - really intend to sell the videos commercially, or make money from them in other ways?

Both clauses prevent reuse in free content publications such as Wikipedia or free software documentation which uses the GNU Free Documentation License.

The Proceedings have been published under the same license. Here, the "non-derivative" clause is less damaging, indeed it is quite common in Open Access publications. But at the moment it is not much use that they are under a Creative Commons license, since they have only been distributed in print form. Wetterfrosch has promised to make the final PDF available for download, though.

--Cetron 11:19, 20 February 2009 (UTC)