22C3 - 2.2

22nd Chaos Communication Congress
Private Investigations

Jenny-Louise Becker

Author of "Sounds Right!"

Jenny wurde im Februar 1979 in Marburg / Lahn geboren. In Waldorfkindergarten und -schule genoss sie die typische anthroposophische musikalische Früherziehung. Mit Stimmbildung, Rhythmus- und Sprachspielen und ab der ersten Klasse Klavier-, Harfen und Blockflötenunterricht hatte sie kaum die Möglichkeit, ihre musischen Talente zu verpassen.

Mit vierzehn Jahren kam dann noch Querflötenunterricht und die daraus resultierende Pflichtbeteiligung am Oberstufenorchester sowie am Oberstufenchor dazu. Auf diversen schulinternen Veranstaltungen wurden rhetorisch hart trainierte Gedichte, Lieder sowie Konzerte zelebriert und Theater gespielt.

Ihr Vater, ein Virtuose am Piano und alter Jazzer, nutzte die Gelegenheit, sie schon früh für das gemeinsame Musizieren zu gewinnen. Daraus entwickelte sich das 'Duo Becker', in familiären und Marburger Intellektuellenkreisen bekannt für gutwillige Klassikhits und Jazzklassikervariationen- und Interpretationen, für Flöte und Klavier. Ihr Musiklehrer während der Mittel- und Oberstufe, der Brasilianer Jean Kleeb, liebte es seinen Schülern, neben einer umfassenden Bildung der westlichen Musikgeschichte, die ganze Palette archaischer Percussioninstrumente und lebensfroher Rhythmen seiner Heimat nahezubringen. Der Unterricht artete des öfteren in schweißtreibende Trommelsessions aus. Neben dieser teils autoritären Musikverittlung entwickelte Jenny, auch durch ihr Umfeld, der Marburger Autonomen und Punkszene mitgeprägt, eine Affinität zu Punkrock und Metal. Ihre frühe Pubertät verbrachte Jenny auf dem Rücken ihres Pferdes, allerdings mit Biohazard, Slime, Slayer u.ä. auf den Stöpseln.

1994 mit zarten Fünfzehn wurde Jenny eines nachts von Freunden nach Kassel zur damaligen Salzmann's Factory (später Aufschwung Ost, dann Stammheim) geschleppt, wo ihnen wegen Alter erstmal der Einlass verwehrt wurde.

Auf einer echt trippigen Katakomben-AfterHour wurde sie dann konsequent draufgeschickt. Nach dem Studium der Jim Morrison Biographie erwachte in ihr erst Recht die Neugierde auf realitätssprengende Erfahrungen aller Art. Mit der unpolitischen, 'feier'-orientierten House- und Technoszene konnte sie sich nicht wirklich identifizieren, die Sucht nach elektronischen Beats hatte sie jedoch gepackt.

Ohne ihre Punkerfreunde machte sie sich per Daumen hoch auf ins Sauerland, wo in und um die Winterberger 'Grube' und das Arnsberger 'Cult' langhaarige Acid-Junkies Jennys Vorstellung nach zeitgemäßem Morrisonkult zelebrierten. Dort nahmen weitgereiste Lebenskünstler Jenny unter ihre Fittiche und führten sie ein in das flashige Party- und Festivalgeschehen Sauerland-Amsterdam-Portugal-Berlin-Universe.

Von nun an begann ein munteres Spagat zwischen Familie, Pferd, Abi, aktivem homescening und heftigsten Parties in ganz Deutschland. Jenny liebte es, zu den kuriosesten Gestalten auf dem Dancefloor Kontakte zu knüpfen, doch auch, die Macher und Menschen hinter Szeneinstitutionen kennenzulernen. Sie wurde Teil dieses Netzwerkes, und versuchte sich u.a. als Veranstalterin (Beltane `97+`98, Altenfelder Hof, die monatliche clubnight dancaddicted@SENSOR-club, Köln, N.O.M.A.D. 2002 Köln) einzubringen. Durch die gute Freundschaft zu DJ Cosmix bekam sie über dessen ehrfurchtsgebietende Vinylsammlung einen akustischen Eindruck der gesamten Technogeschichte.

Nach einem sechsmonatigen Asientrip begann sie, mit Judith zusammen aufzulegen. Die Beiden belegten wohl in ihrer heimischen Parzelle deutscher elektronischer Musik eine Marktlücke, stiegen sie doch umgehend zum landesweit gefragtesten she-DJ Couple auf. In ihren Freestyle-geprägten Mixsets von Breaxx über Electro, Minimal und dirty Dub Stuff bis zu deepem Tribal House und Techno Beatz ist Jenny für die Erkundung des ständig neuen experimentellen Underground Sick Shit verantwortlich. Aufgrund völlig fehlender Musikgeschichte im Pop-Genre ist sie aber auch für cool produzierte RMXs zu haben. Auch liebt sie es, den Einladungen diverser toller Studiobesitzern zu folgen, um ihren kreativen Output, seiens eigene Technomusikideen, wichtige Vocals oder Querflötentöne auf Harddisc zu bannen. So findet auch Selbstproduziertes ab und an seinen Weg in die CD-Player von annejoy & la niña (was aber eigentlich viel lieber seinen Weg auf die Turntables finden würde).

Ansonsten studiert Jenny momentan in Köln Jura. Und macht hoffentlich 2005 Examen.

Events N.O.M.A.D.-Festival 2002 (Cologne), s.o.m.a.-festival (Cologne) 1999, 2000, 2001, Lovefield 2000, 2001, 2003 (HH), Universal Dog's 'Shelectric 2000 (Lahr), Universal Dog's Moonflight 2001 (Lahr), Loveboat 2002 (Zürichsee/CH), SummerJam 2001 (Cologne), U-Site-Fusion 1999, 2001, 2002, 2003 (Müritzsee) Pyonen Feieralarm Sylvester 2002, Nation of Gondwana 2002, ChaosCommunicationCamp 2003 (Berlin), Equinox 2000, 2001, 2002, 2003 (HH), Skyfly 2001, 2002, 2003 (HH), ov-silence 2003 (HH), Freeform LableParty (Hannover), Nada Brahma Klangwelten Festival 2000, 2001 (near Mainz), LiquidSoundClub, Toscana-Therme (Bad Sulza/Weimar), Earthdance 1998 (Cologne), 1999 (HH), 2000 (Cologne), 2001 (South Germany), s.o.m.a.-Millenium-Special 2000 (Cologne), Electric Circus Sylvester Special 2001 (Cologne), Freeform 'Paradise' Sylvester 2000, 2001 (HH), Cosmix's birthday 2000, 2001 (Berlin), BARACKATTACK (HH), maxundmoriz 'Karneval der Verpeilten (Berlin), Voov Experience 2000 (HH) and many more...

Clubs dancaddicted-clubnight hosted by annejoy & la niña @ sensor (Cologne), Playground (Cologne), Müze (Cologne), Filmhaus (Cologne), Essigfabrik (Cologne), Baikonur (Essen), U-Club (Wuppertal), Butan Club (Wuppertal), Fusion Club (Münster), Grube (Siedlinghausen), Alhambra (Oldenburg), Waldfrieden (Osnabrück), Musiktheaterbad (Hannover), Klangfabrik (Faust, Hannover), UJZ Peine, spaceplace (FM) Pfefferberg (Berlin), Subground (Berlin), polarpark (Berlin), Goldmund (Berlin), Montage (Freiburg), E-Werk (Freiburg), Crash/Drifters (Freiburg), Liquid Lounge (Freiburg), Universal Dog (Lahr), Parkhaus (Kenzingen), Gotec (Karlsruhe), Schick&Schön (Mainz), Phonodrome (HH), Juice Club (HH), Bunker (HH), Volxküche (HH), Atisha (HH), Hafenklang (HH), Traxx + Roxy's (HH), Deichtorclub (HH), AERA, (Zürich, CH,) Flex (Vienna, A) and many more...

Radio evosonic radio Cologne & Munich hrXXL, Frankfurt/Main Radio X, Frankfurt/Main RadioUnerhört, Marburg Radio Dreyecksland, Freiburg Campus Radio, Cologne FreiesSenderKombinat, Hamburg Sternradio, Berlin

Discographie 'acid children', annejoy & la niña, freeform 2000 [EP043] 'Free Expressions', freeform 2001 [DCD059] 'Groove Garden' mixed & compiled by annejoy & la niña [CTM2001] >....& HOTTEST unreleased traxsss.