22C3 - 2.2

22nd Chaos Communication Congress
Private Investigations

Speakers
Antenne Springborn
Ellen Reitmayr
Schedule
Day 4
Room Saal 3
Start time 13:00
Duration 01:00
Info
ID 498
Event type Workshop
Track Hacking
Language German
Feedback

Paper-Prototyping Workshop

Eine Usability-Methode

Paper Prototyping ist eine schnelle und effiziente Methode, um User Interfaces ohne Programmieraufwand zu modellieren und mit echten Nutzern zu testen. Benötigt werden nur ein paar Blatt Papier, eine Schere und ein Stift.

Paper Prototyping ist eine schnelle und effiziente Methode, um User Interfaces in einem frühen Entwicklungsstadium zu testen. Die einzelnen GUI Elemente werden auf Papier aufgezeichnet, ausgeschnitten und auf einem anderen Papier, das den Computerbildschirm darstellt, wieder angeordnet. Auf diese Weise kann die Anordnung der GUI Elemente schnell und ohne Programmieraufwand modifiziert werden. Ebenso einfach werden Labels umbenannt, Objekte hinzugefügt, entfernt oder gegen alternative Widgets ausgetauscht. Der Vorteil des Paper Prototypings gegenüber eines GUI Builders liegt in der Möglichkeit, die Abfolge ganzer Dialogsequenzen direkt zu variieren. So können konkurrierende Interaktionsdesigns einer Anwendung schon vor der Implementierung auf ihre Gebrauchstauglichkeit getestet werden.

Paper Prototyping dient einer Vielzahl an Zwecken. Zu Beginn der Konzeptionsphase kann es im Entwicklerteam zum Brainstorming eingesetzt werden; Ideen werden gesammelt und auf Papier visualisiert. Schritt für Schritt entsteht das Interface, so dass es die Erwartungen und Vorstellungen aller Team Mitglieder vereint. Um die Anwendbarkeit des Interaktionsdesigns zu testen und mögliche Schwachstellen zu identifizieren, werden typische Use Cases durchgespielt.

Steht das Interaktionsdesign schließlich, so kann es anhand von Papier Prototypen auf Usability getestet werden. In einem User-Test mit echten Nutzern interagieren diese mit dem Paper Prototypen als sei er ein echter Computer. Dieser wird durch eine andere Person entsprechend der „Eingaben“ der Testperson modifiziert, das heißt Dialoge auf Button-Klick hin geöffnet, Optionen gesetzt oder Texteingaben dargestellt. Wie in einem Usabilitytest mit einer fertigen Software können so mögliche Nutzungsbarrieren identifiziert werden, lange bevor mit der eigentlichen Implementierung begonnen wird.

In unserem Workshop werden wir die verschiedenen Methoden des Paper Prototypings erklären und das Usability-Testing in einem Live-Test demonstrieren. Anschließend werden die Teilnehmer in einer praktischen Übung selbständig Prototypen designen und ihre Anwendbarkeit anhand von Use Cases überprüfen.

Bitte Papier und Scheren mitbringen (aber keine Sorge - wir werden auch ein bisschen Material mitbringen).