Archive for the ‘Deutsch’ Category

Autismus auf dem 34C3

Saturday, December 16th, 2017

English version below.

TL;DR: Wer Bedarf nach einem Ruheraum oder Unterstützung hat, kann sich gern an Sam wenden, Kontaktdaten siehe unten.

Der Chaos Communication Congress ist seit jeher ein toleranter Treffpunkt für Menschen jedweder Art. Wir machen gemäß der Hackerethik und dem Motto „All Creatures welcome“ keinerlei Unterschied zwischen ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion, Herkunft und anderen Kriterien. Kurz: Der Congress ist bunt.

lights 33c3

Ingo Kleiber, CC BY 2.0.

Nicht immer ist es einfach, Bedürfnissen und Wünschen jeder einzelnen Gruppe oder gar jedes Individuums gerecht zu werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir es nicht versuchen. Wir hören zu, wenn Kritik und Wünsche geäußert werden, und mit jedem neuen Congress lernen wir dazu und versuchen, besser zu werden und unsere Angebote zu erweitern, so dass sich alle so wohl und willkommen fühlen wie möglich.

Da uns bewusst ist, dass der Anteil autistischer Gene auf dem Congress traditionell recht hoch ist, möchten wir an dieser Stelle unser Angebot für Menschen mit Autismus auf dem 34C3 vorstellen.

Schon seit dem 30C3 gibt es bei den Chaospatinnen ein Angebot, das sich speziell an Autisten und Autistinnen richtet. Seinerzeit hat Sam Becker, selbst Autistin, die Aufgabe übernommen, sich um die Bedürnisse von Autisten auf dem Congress zu kümmern. Sie weiß selbst, wie schwer es gerade mit Autismus ist, sich der schieren Übermacht an Menschen, Lärm, Musik und Licht zu stellen. Hier hat sie ihre erste Congress-Erfahrung veröffentlicht. Selbst für neurotypische Menschen kann der Congress sehr schnell zu einer sensorischen Überlastung führen.

So schön der Congress sein mag: Er kann auch erschlagend sein. Daher bieten die Chaospatinnen schon seit einigen Jahren – bisher aber eher inoffiziell – die Möglichkeit, einen Ruheraum in Anspruch zu nehmen, falls mal ein Overload droht. Schon früh waren auch das Awareness-Team und das CERT über diese Möglichkeit informiert und konnten sich bei Bedarf an Sam wenden.

Da wir durchaus Nachfrage festgestellt haben, wollen wir dieses Angebot nun ausbauen. Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen den drei Teams werden wir verstärken und mehr Möglichkeiten anbieten, mal eine Auszeit zu nehmen. Sam Becker bleibt die direkte Ansprechpartnerin für das CERT und das Awareness-Team, wenn es um die Belange von Menschen aus dem autistischen Spektrum geht.

In Sams eigenen Worten:

Hallo liebe Community,

entsprechend dem diesjährigen Motto „tuwat“ werden wir unser Angebot für Autisten in diesem Jahr sehr viel breiter ausbauen und auch offizieller machen. Ich und mein Partner Linny sind wieder den ganzen Congress über vor Ort. Wir werden auf dem Congress über die meisten Kanäle (DECT, Twitter etc.) an jedem Tag vom frühen Vormittag bis spät abends erreichbar sein. Wenn Ihr Fragen habt, Probleme oder Wünsche, wendet Euch entweder direkt an mich/uns oder das Awareness-Team. Wir werden versuchen, so schnell und gut wie möglich zu helfen. Das Awareness-Team ist 24/4 auf dem Congress im Dienst.

Gerade auch für diejenigen unter Euch, die zum ersten Mal auf den Congress kommen, bin ich gerne auch im Vorfeld schon über Twitter erreichbar, falls Ihr Fragen habt, wie Ihr Euch auf den 34C3 vorbereiten solltet.

Einige Tipps vielleicht schon vorab:

  • Falls Ihr Engeln wollt und glaubt, es ist zu laut und hektisch: Wir helfen Euch gerne, die ruhigen Engelschichten zu finden.
  • Zur Vorbeugung von sensorischen Überlastungen helfen Dinge wie Sonnenbrille und Gehörschutz – ein absolutes Muss auf dem Congress.
  • Nehmt Auszeiten und strukturiert feste Pausenzeiten. Geht an die frische Luft und sucht Euch dort ein ruhiges Plätzchen (die gibt es tatsächlich).
  • Bei einem drohenden Overload oder Meltdown kommt zum Ruheraum oder meldet Euch bei mir oder dem Awareness-Team.

Das Awareness-Team erreicht ihr 24/7 unter DECT 113.

Kontaktdaten von Sam Becker:
Twitter: @tageshauscaos
DECT: 2884 (AUTI)

Kontaktdaten von Linny:
Twitter: @Linny3D
DECT: 2885


TL;DR: If you need a quiet place or support, you can reach out to Sam, see below for contact details.

open 33c3

kambor-wiesenberg, CC BY 2.0.

The Chaos Communication Congress is a tolerant and welcoming space for lifeforms of all kinds. In accordance with our hacker ethics we do not draw any difference based on ethnicity, gender, degrees or else. In short: Congress is colorful.

It is not always easy to accommodate the needs and wishes of every single group or individual. But that doesn’t mean we’re not trying to do our best. We listen to your criticism and recommendations and try to get a little better every year, expanding our offers to make everybody feel safe and welcome.

Traditionally, the proportion of autistic genes is above average at Chaos events. This is why we want to introduce our efforts for people with autism at 34C3.

Ever since 30C3, the chaos mentors have provided a place to go for people with autism. Back then, Sam Becker who is an autist herself, began to accommodate for the special needs for people with autism at 34C3. From first hand experience, she knows very well how hard it can be at times to deal with all these people, the noise, the music and the light. Here (German) she wrote about her first Congress experience. Even neurotypical individuals can easily get to the point of sensory overload at the Congress.

As beautiful as Congress is, it can be literally overwhelming at times. This is why the chaos mentors began offering a quiet room a couple of years ago already. So far, they have done so rather unofficially. The awareness team and the CERT were informed about the option and could contact Sam in case of need.

As we did notice a demand, we now want to extend this offer. We’ll strengthen the communication and coordination between the three teams and offer more options to take a time out. Sam Becker remains the direct point of contact for the awareness team and the CERT for all requirements of people from the autistic spectrum.

In her own words:

Hello my dear community,

in line with this year’s motto “tuwat” we’ll expand and officialise our offer for autists this year. Me and my partner Linny will again be on site for the whole Congress. We will be reachable on most channels (DECT, Twitter, etc). If you have questions, problems, or wishes, please contact us directly or reach out to the awareness team. We’ll do our best to support you as best and as quick as we can. The awareness team is available 24/4.

I am also available via Twitter before 34C3, particularly for those of you who attend for the first time – in case you have questions how you should prepare for 34C3.

Here are a couple of tips up-front:

  • In case you want to contribute to the Congress as an angel, we can help you find adequate quiet shifts without noise and fuss.
  • To prevent sensory overload, you can bring sunglasses and ear protection – an absolute “must” at the Congress.
  • Take regular time-outs and plan and adhere to fixed pauses. Get some fresh air and find a quiet spot – they do exists indeed!
  • If you get anywhere near an overload or meltdown, come to the quiet room or contact me or the awareness team.

You can reach the awareness team 24/4 at DECT 113.

Contact details of Sam Becker:
Twitter: @tageshauscaos
DECT: 2884 (AUTI)

Contact details of Linny, her partner:
Twitter: @Linny3D
DECT: 2885

Real soon now: Fahrplan-Release

Wednesday, December 6th, 2017

Deutsche Version weiter unten.

34c3 halfnarp

fullnarp impression

The 34C3 Congress schedule (Fahrplan) needs proper planning and is an incredibly complex task. And it’s all about you: Offering over 500 submissions, sharing your knowledge and important political and technical insights for free. We’re using sophisticated tools, and a lot of manual work to end up with a well-planned schedule. You helped not just with providing your preferences on talks you want to see, but also by practical tool improvement: Our conference planning system frab just saw a donation of a 5000+ lines patch with a French translation.

Sharing your preferences in the halfnarp helped a lot to model a Fahrplan that reduces all kinds of conflicts as much as possible. You examined more than 160 confirmed lectures in six content tracks – all in all 130 hours of program. And over 4,000 votes were clicked via halfnarp this year. So, thank you very much!

To give you a little insight into what it means to create a good schedule, we would like to share some of the constraints and parameters that needed to be taken into consideration: Half- and one-hour-slots don’t easily add up to an even batch of lectures; we need at least fifteen minutes breaks between lectures. Some speakers have kids and can’t present in the night or are not available on all days. Others just don’t function properly in the hours before noon or late in the evening, due to personal time zones, jet lag or partying.

There are also some speakers that don’t feel comfortable in huge halls, even though they are in high demand. Some presenters are prone to overrun their time, some events need stage setup times. For our foreign audience we want to have not only German language lectures running in parallel. For catering to all content interests, we needed to spread out all our six content tracks as evenly as possible. And so on…

Icing on the cake: Some speakers with security background exploited a bug in frab to quietly upgrade their lecture to 1h15min after acceptance (but we got you!).

Inspecting some of the correlations revealed by your halfnarp-votes left us speechless, others happy: You seem to understand that bitcoin is bad for the environment, „Cryptocurrencies“ correlates highly with „Climate change! What do we know?“ after all. We’re a little concerned what the high correlation between „Influencing decisions with AI“ and „Hacking real estate markets“ means for the future – and would like to remind you of the hacker ethics.

Some of the new features that were useful for planning will flow back into the halfnarp calendar view: You will be able to use correlations to find related talks to the one you liked.

So, once the Fahrplan is released real soon now: Before complaining always remember that it has been your decisions, and everything else is the AI’s fault!
 


Das habt Ihr mal echt gut hinbekommen! Wir haben es ja für den 34C3 dieses Jahr wieder mit unserem halfnarp-Spezialwerkzeug versucht. halfnarp bot Euch einen Schnupperblick in den Fahrplan und unserem Fahrplan-Team die Möglichkeit, aus Eurem liebevoll aus vielen Vortragsangeboten zusammengestellten Programm Eure Auswahl einzuarbeiten. Das vermeidet einen Fahrplan, bei dem zuviele Vorträge nebeneinanderliegen, die von vielen Menschen angeklickt wurden.

29c3 ccc

Bild: Tasmo, CC BY-SA 2.0.

Dieses Jahr haben sich mehr als viertausend von Euch an unserer Profi-Anti-Kollision beteiligt. Ganz sicher reichten dazu keine fünf Minuten Durchsicht, sondern getreu dem Motto #tuwat waren über 160 Vorträge zu sichten. Wir gehen davon aus, dass Ihr sämtliche Kurzbeschreibungen auch gelesen habt. Das ist so ein Moment, wo man dankbar ist – auch dafür, dass sowas nicht per Briefpost ankommt.

Und wo wir schon beim Bedanken sind: Die Spende von über 5.000 Zeilen Code für die Übersetzung unseres Konferenz-Planungssystems frab ins Französische war überaus erfreulich und ebenfalls ein Grund zum Dankesagen.

Wir wollen Euch ein paar Einblicke geben, was Ihr so an inhaltlichen halfnarp-Ergebnissen erzeugt habt. Wir ermitteln damit ja auch, in welch disjunkte Mengen ihr Euch aufteilt, die eben nicht in dieselben Vorträge streben. So wissen wir nun, dass wir den „Cryptocurrencies“-Vortrag keinesfalls zeitgleich zu „Climate change! What do we know?“ legen können. Wir brauchen wohl bei dieser Gelegenheit nicht mehr an Euer Öko-Gewissen zu appellieren.

Dass wir aber ausweislich Eurer Klicks auch „Beeinflussung durch KI“ nicht zeitgleich mit „Hacking real estate markets“ legen können, beunruhigt uns ein wenig. Das fällt wohl in die gleiche Kategorie wie Eure Entscheidung, „Unleash your smart home device, vacuum cleaning robot hacking“ von „Methodisch inkorrekt“ zu entkoppeln. Wir möchten da an die Hackerethik erinnern und wegen der Vorbildwirkung an die Tatsache, dass auch Kinder und Jugendliche zu Gast sind!

Warum aber „Lauschprogramme der Geheimdienste“ nach Eurer Meinung nicht mit dem Vortrag „Relativitätstheorie für blutige Anfänger“ zusammenfallen soll, erschließt sich uns nicht unmittelbar. Doch außer der Reduktion von Kollisionen und der Berücksichtigung von inhaltlichen Zusammenhängen gibt es für das Fahrplan-Team noch etliche weitere Parameter zu beachten:

Nicht alle Referenten sind zu allen Zeiten noch oder schon wieder wach und auch nicht an allen Tagen verfügbar. Die Größe der Säle sollte mit der wahrscheinlichen Beliebtheit des Talks zusammenpassen – aber nicht alle Vortragenden fühlen sich vor riesigem Publikum wohl. Nicht jeder Teilnehmer spricht Deutsch, also sollte es keine Zeiten mit ausschließlich deutschen Vorträgen geben. Genauso sollen nach Möglichkeit gleichzeitig immer Talks mit möglichst verschiedenen Ausrichtungen stattfinden, damit sich niemand langweilt – und um auch überraschende Überschneidungen jenseits der Track-Grenzen aufzufinden, haben wir Eure Mithilfe im halfnarp gebraucht.

Dadurch, dass es Dreißig- und Sechzig-Minuten-Vorträge gibt und dazwischen normalerweise fünfzehn Minuten Pause liegen sollten, ergeben sich diverse Beschränkungen für die zeitliche Anordnung der Vorträge – wir nennen es Raster. Es gibt zwar absichtlich nur wenige Vortragende, die mehr als einmal auf einer Bühne stehen, aber auch diese wollen nicht mehr als einen Talk pro Tag halten. Vor und nach einigen Veranstaltungen müssen manchmal Umbaupausen einkalkuliert werden. Wer schon mal versucht hat, eine Stundenplan-Berechnungssoftware für seine Schule zu schreiben, wird ungefähr verstehen, wie knifflig diese Menge an sich teilweise beeinflussenden Parametern die Arbeit macht.

Zu allem Überfluss hatten wir noch mit einigen abenteuerlustigen Security-Track-Einreichern zu kämpfen, die ihren Talk mit Hilfe eines kleinen Bugs im frab heimlich um eine Viertelstunde verlängern wollten – visuelle Inspektion half, Euch zu erwischen, so ein Team kann man eben nicht scripten.

Für die Fleißaufgaben helfen uns inzwischen weitere Tools, nachdem wir den halfnarp im ersten Jahr noch mit ausgedruckten Karteikarten beim Schieben handausgewertet haben. Einige Features aus dem Tool fließen dieses Jahr übrigens zurück in den halfnarp, so dass Ihr selber Korrelationen visualisiert und zu Euren Lieblingstalks weitere Empfehlungen bekommt.

So, und wenn nun bald der Fahrplan kommt und Ihr zum Meckern ansetzen wollt, immer schön dran denken: Ihr habt den gemacht, und ansonsten war es noch die KI.

Werde Teil des 34C3: Engeln mit System!

Thursday, November 30th, 2017

English version below.

logo 34c3

Du hast Dich doch sicher schon immer gefragt: Wie geht das eigentlich, dass eine Veranstaltung aus lauter Freiwilligen und mit Tausenden Besuchern nicht im Chaos versinkt? Wenn da niemand angestellt ist, wie kann das sein? Wir wollen das ein wenig erklären, aber auch um Eure Hilfe bitten.

Wir nennen all die freiwilligen Unterstützer „Engel“, sie sind das Rückgrat der Veranstaltung. Sie organisieren sich weitgehend selbst und erledigen schlicht alles, was bei einer so großen Zusammenkunft interessanter Menschen zu tun ist: vom Müllbeseitigen über die exquisite Selbst-Beköstigung bis zum High-Quality-Video-Streaming. Sie beantworten Eure Fragen, übersetzen die Vorträge, bewachen die Eingänge, verkaufen die Shirts oder helfen bei der Pressearbeit.

Und es sind viele: Letztes Jahr umsorgten über 2.500 Engel die 12.500 Teilnehmer rund um die Uhr. Die Anzahl wuchs mit der Vergrößerung der Veranstaltung, das wollen wir auch künftig erreichen. Nach dem ersten Aufruf über @engelsystem haben sich derzeit um die sechshundert Engel angemeldet. Das darf sich ruhig noch verdoppeln.

Bei uns steht dieses Jahr ein Umzug in eine neue Stadt und ein neues Gebäude an: Leipzig, Messegelände. Zudem erwarten wir einen leichten Zuwachs an Besuchern. Dennoch will jeder, der einmal die Congress-Erfahrung mitgemacht hat, ganz dringend dessen Charakter beibehalten. Und das geht nur, wenn wir genug Unterstützer haben.

Deswegen: Mach mit! Was Du als Engel bekommst, ist keineswegs nur Arbeit, Schlafverzögerung und Schweiß, sondern einen einzigartigen Einblick in den Congress und mit Sicherheit neue Freunde. Vor allem aber bist Du auf eine andere Art Teil des Congress. Du kommst gar in den „Himmel“, denn so nennen wir unsere Schaltzentrale zur Engelkoordination.

Echt jetzt, #tuwat!


angels 34c3

If you asked yourself: How can a chaotic hacker event like the Chaos Communication Congress run so smoothly for so many years when nobody gets paid for anything? We would like to explain and also ask for your help.

We call all our volunteers „Angels“. They normally carry a badge, and they are the backbone of everything. They are cleaning, filling the stomachs, providing high quality videos, and answering your questions all day long.

Last year more than 2.500 Angels helped to run the Congress with 12.500 visitors. The number of participants who register as Angels has grown over the years. And we would like to keep it that way. We don’t know yet, due to still shifting requirements, how many Angels we will need. But be sure to register if you want to find out.

This year’s Congress will take place in a new location in Leipzig and will have even more visitors. This means: We cannot know yet all possible new tasks that a new building and location will generate. But at the same time, we want to keep our way in organizing the event which is run entirely by volunteers. This can only work, if you consider being an active part in it.

Being an Angel does not only mean work, it is also an unique way to get to know the inner workings of the Congress, to meet hilarious and interesting like-minded people and to feel really as a part of the crowd. And you will go to „Heaven“ as we call the epicenter of coordination for all Angels. Heaven will always find a task and a co-angel to work with for you.

Really, #tuwat!

Picture: kambor-wiesenberg, CC BY 2.0.

34C3: Call for Participation und Leitfaden zur Einreichung

Tuesday, September 19th, 2017

Wir rufen hiermit zur Einreichung von Vorträgen zum

34C334. Chaos Communication Congress des CCC auf, vom
27. bis 30. Dezember 2017 in der Leipziger Messe in Leipzig.

There is an English version of this call for participation.

chaos communication congress hackcenter

Das Event

Der Chaos Communication Congress ist die jährliche Konferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC). An vier Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen tausende Hacker, Technikfreaks, Bastler, Künstler, Utopisten oder einfach Interessierte in Leipzig zusammen, um sich auszutauschen, sich zuzuhören, voneinander zu lernen und miteinander zu feiern. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Informationstechnologie, Netze, Computersicherheit, der Make-Szene, dem kritisch-schöpferischen Umgang mit Technologie und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Eure Einreichungen in einem unserer sechs Tracks:

  • Art & Culture,
  • Ethics, Society & Politics,
  • Hardware & Making,
  • Security,
  • Science und
  • Resilience.

Jenseits des Konferenzprogramms bietet der Chaos Communication Congress viel Raum für Community-Assemblies, Entwickler- und Projektgruppentreffen, Installationen, Lightning Talks sowie zahlreiche Workshops. Wir haben auch spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche.

31c3 hacker kids

Tracks

Art & Culture

In diesen Track passen alle Einreichungen für Vorträge, die sich aus der künstlerischen Perspektive oder mittels künstlerischer Ausdrucksformen mit den gesellschaftlichen Veränderungen und Widersprüchen durch Computer, Internet, Roboter oder Digitalisierung auseinandersetzen.
Mit dem Computer kann man Kunst und Schönheit schaffen: Auch Vorträge in Verbindung mit Installationen, Performances, Konzerten, Lesungen etc., die mit zeitgenössischen oder zukünftigen Technologien umgesetzt sind oder sich mit ihnen befassen, sind hier richtig. Wir versuchen, Euch organisatorisch so weit wie möglich zu unterstützen.

Ethics, Society & Politics

Wir bitten um Einreichungen, die sich mit den gesellschaftlichen, ethischen und politischen Fragen auseinandersetzen, die sich durch die Technisierung und Digitalisierung aller Lebensbereiche ergeben.
Was wird eine technisierte Zukunft bringen, welche kommerziellen und politischen Interessen stehen einer lebenswerten Utopie im Wege, wie können wir sie überwinden? Aktivistische, phantastische, solidarische und kommerzfreie Ideen und Konzepte sind hier gern gesehen.

Hardware & Making

Der Track Hardware & Making befasst sich mit dem kreativen Umgang und der Entwicklung von allem, was einen physischen Eindruck hinterlässt.
Der Fokus liegt auf dem Schöpfen von Dingen jedweder Art – z. B. Textilien, Musikinstrumenten, Robotern, medizinischen Werkzeugen, alternative Energieversorgungen –, dem Erweitern, Reparieren und Befreien von durch den Hersteller verschlossenen proprietäreren Systemen, von der aufgeschliffenen Smartcard über die Fimware Eurer Toaster bis zur modifizierten Landmaschine. Alles für einen souveränen Umgang mit Technik, schmutzigen Fingern – sowie all den Dingen, an die wir noch gar nicht gedacht haben. Und natürlich Raketen!

Security

In diesem Track wünschen wir uns Einreichungen, die zeigen, wie man Software und Hardware sicherer oder unsicherer machen kann.
Wenn Du bereit bist, den Spaß an Deinen Entdeckungen mit tausenden Security-Enthusiasten zu teilen, ist dies Dein Track. Wenn Du neue Lösungen für bisher ungelöste Probleme entwickelt hast, ist dies Dein Track. Wenn Du neue Probleme entdeckt hast, von denen wir gar nicht wussten, dass es sie gibt, ist dies Dein Track.

Science

Die rasante Entwicklung von Wissenschaft und Technik verändert stetig unsere Sicht auf die Welt. Dabei profitieren wir nicht nur von neuer Technik als Nebenprodukt. Wir versuchen auch mehr und mehr, die komplexen Zusammenhänge von Natur und Gesellschaft zu verstehen, um zu begreifen, wie unser Handeln diesen ganzen Klapperatismus parametrisiert. Wir sehen Wissenschaft als eine Methode zum „Reverse Engineering“ der Welt-API und interessieren uns für die neuesten Diffs. Egal ob an Forschungszentren, Universitäten oder in der Garage: Wenn Ihr interessante und wichtige Entwicklungen von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus erkundet und evaluiert, dann schickt uns Eure Vorträge!

Aus gegebenem Anlass würden wir uns in diesem Jahr über Einreichungen mit Bezug zum Phänomen des Klimawandels in seiner ganzen Breite und Komplexität freuen. Uns interessiert alles, von soziokulturellen Effekten über frostresistente Messtechnik, von damals bis demnächst, vom Ozeanboden bis hin zur Atmosphäre. Was sind die tatsächlichen Auswirkungen der technischen und gesellschaftlichen Systeme, die wir gebaut haben? Was wird das nächste Dieselgate und welche aktiven Lösungsansätze gibt es bereits?

Resilience

Nicht alle technischen Entwicklungen sind Fortschritte, daher können und sollten sie Widerstand herausfordern. Welche neuen Ideen und Forschungen gibt es, Individuen ihre Freiheiten zu bewahren oder wiederzugeben und Netze und Dienste zu dezentralisieren?
In diesem Track suchen wir Vorträge, die sich mit Netzwerken, Strukturen, Soft- oder Hardware beschäftigen, die das Leben vereinfachen oder der Welt etwas von ihrer Unübersichtlichkeit und ihrem Kommerzstreben nehmen können. Was erlöst uns von Stress, statt ihn zu befördern, womit kann uns Technik menschlicher machen?

Im Track Resilience sind Projekte gern gesehen, die zu einer lebenswerteren oder resilienteren Welt führen. Von Interesse sind dabei sowohl Ideen mit langer Historie als auch solche, die gerade erst entwickelt werden.

Neues Feature: Classifier

Neben der klassischen Sortierung in Tracks gibt es in diesem Jahr neue dynamische Tags, die wir „classifier“ nennen: Helft Euren Reviewern und Eurem Publikum dabei, Eure Einreichung besser zu verstehen, indem Ihr sie bezüglich des Inhalts und des Anspruchs ans Publikum selber bewertet. Somit sind beispielsweise Vorträge sowohl mit Security- als auch Hardware-Aspekten für die Teilnehmer leichter zu finden und von den Kuratoren der jeweiligen Tracks leichter abzuwägen, und das Publikum kann sich darauf einstellen, ob es mit Einsteiger- oder Profiniveau zu rechnen hat.

Weiteres Programm auf dem 34C3

Kurzvorträge

Darüber hinaus gibt es noch fünfminütige Kurzvorträge (sogenannte Lightning Talks) für kleine Ideen, Projekte oder Rants, die erst auf der Veranstaltung koordiniert werden. Eine Einreichung über unser Konferenzplanungssystem frab ist nicht nötig, die Kurzvorträge werden wieder im öffentlichen Wiki organisiert. Lightning Talks können auf Englisch oder Deutsch vorgetragen werden. Sie werden aufgezeichnet und veröffentlicht (siehe unten).

Assemblies

Assemblies sind die Orte, an denen sich die verschiedenen thematischen und sozialen Communities zusammenfinden und die den Hauptteil des Congresses ausmachen. Wir haben wieder sehr viel Platz, so dass auch größere Installationen möglich sind.

Um den Austausch und das Zusammenfinden innerhalb der Communities & Gruppen weiter zu fördern, gruppieren wir die Assemblies nach Themenschwerpunkten. An diese Schwerpunkte schließen wir größere Workshop-Bereiche, Bühnen oder Auditorien an, welche von den angeschlossenen Assemblies bespielt werden können. Es ist Platz für passende Workshops, Self-organized Sessions oder „After Talk Discussions“.

Du und Deine Gruppe haben Lust, sich um ein Thema zu kümmern? Eure Assembly aus den letzten Jahren würde sich gern erweitern? Dann schreib uns eine Mail an c3-assemblies(at)lists.ccc.de und lass uns zusammen einen tollen Congress gestalten. Installationen mit bis zu 30 Quadratmeter überdachter Fläche sind brandschutztechnisch möglich. Die übliche Anmeldung für die Assemblies wird zu gegebener Zeit angekündigt und über das Wiki stattfinden.

Projekte, Installationen, Workshops und andere lustige Sachen

Eine Einreichung über das Konferenzplanungssystem frab ist für Projekte, Installationen oder Workshops nicht nötig. Wir werden wieder ein Wiki haben, in dem wir den Bedarf an Platz und anderen Bedürfnissen sammeln werden. Fange einfach schon mal an, darüber nachzudenken, was Du machen, mitbringen oder zeigen willst, bevor das Wiki online geht. Wir haben viel Platz, und wir sind offen für Verrücktes und Überraschendes.

Submission Guidelines

Bitte schicke uns eine sinnvolle, möglichst vollständige, aber nicht übermäßig lange Beschreibung Deines geplanten Vortrags. Die Beschreibung hat einen großen Einfluss auf die Auswahl und sollte deswegen aussagekräftig sein. Qualität geht natürlich vor Quantität. Es ist nicht sinnvoll, Firmen- oder Produktpropaganda einzureichen, auch nicht verdeckte. Marketing- und Sales-Droiden verschwinden bekanntermaßen von dieser Veranstaltung, ohne eine Spur zu hinterlassen. Wir wollen einen kommerzfreien Congress gestalten.

Da die Chance besteht, dass mehrere Leute einen Talk zum gleichen oder ähnlichen Thema einreichen, zeige uns bitte ganz genau, warum ausgerechnet Dein Talk dabei sein sollte – denke daran, dass die Teams divers besetzt sind und nicht alle Kuratoren jeden Einreicher und deren Hintergrund kennen. Es kann hilfreich sein, bei der Einreichung etwas über Dich selbst, Deine Forschung oder Deine Motivation zu schreiben. Es ist uns vollkommen egal, ob der Talk schon einmal auf einer anderen Konferenz irgendwo auf dem Planeten stattgefunden hat. Wir bitten nur darum, dass der Talk aktuell ist.

Vorträge sollten entweder 45 Minuten lang sein plus 15 Minuten für Fragen und Antworten oder 20 Minuten plus 10 Minuten für Fragen und Antworten. Ausnahmen bestätigen die Regel. Bitte teile uns bei der Einreichung mit, wie lang Dein Vortrag dauern soll.

Sprache der Präsentation

Da der Chaos Communication Congress eine internationale Konferenz ist, werden viele Inhalte auf Englisch präsentiert. Solltest Du Dich in Deinem Englisch nicht sicher fühlen, ist es kein Problem, den Vortrag auf Deutsch zu halten. Wir bevorzugen einen flüssigen, sicheren Vortrag gegenüber einem mit sprachlicher Unsicherheit. Wir werden versuchen, so viele Talks wie möglich simultan zu übersetzen. Wenn Du Deinen Vortrag auf Deutsch halten willst, sollte auch Deine Einreichung auf Deutsch sein, um die Teilnehmer nicht zu verwirren.

Veröffentlichung

Die Audio- und Video-Aufnahmen der Vorträge werden online in verschiedenen Formaten veröffentlicht und unter die Creative-Commons-Lizenz, Namensnennung 4.0 (CC BY 4.0) gestellt. Für Medien erlaubt diese Lizenz die kommerzielle Nutzung von Ausschnitten im Rahmen ihrer Berichterstattung. Wenn keine Veröffentlichung oder kein Streaming für Deinen Vortrag stattfinden soll, teile uns dies bitte unmittelbar bei Deiner Einreichung mit. Das ändert nichts an der Bewertung Deiner Einreichung, sondern ist für uns eine organisatorische Frage.

Eintritt, Fahrtkosten & Visum

Der Chaos Communication Congress ist ein nicht-kommerzielles Event und weder die Macher, die vielen Helfer noch die Vortragenden werden für ihre Teilnahme bezahlt. Als Vortragender bekommst Du allerdings freien Eintritt. Bei Bedarf ist es möglich, finanzielle Unterstützung für Fahrtkosten zu beantragen.

Benötigst Du Hilfe beim Beantragen eines Visums, zum Beispiel in Form einer offiziellen Einladung zur Vorlage bei einer Deutschen Botschaft, sage dem Content-Team bitte rechtzeitig Bescheid. Bitte denke daran, dass die Bearbeitung bis zu sechs Wochen dauern kann.

Termine und Deadlines

  • 15. Oktober 2017 (23:59 UTC): Einreichungsende (keine Verlängerung, keine Ausreden),
  • 19. November 2017: Benachrichtigung der Einreichenden über angenommene Vorträge,
  • 27. bis 30. Dezember 2017: Chaos Communication Congress.

Nur Online-Einreichungen

Alle Vortragsvorschläge werden über unser Konferenz-Planungssystem eingereicht, das sich unter folgender Adresse befindet:
https://frab.cccv.de/cfp/34c3.

Bitte folge den Anweisungen, die sich dort finden. Wenn es Fragen bezüglich der Einreichung gibt, kannst Du uns unter der E-Mailadressse 34c3-content(at)cccv.de erreichen.

Die Bilder in diesem Beitrag sind vom 31C3, von FOSSASIA, CC BY 2.0.

34C3 Presale

Wednesday, August 9th, 2017

[English version below.]

Es ist wieder soweit – der Vorverkauf für den diesjährigen Chaos Communication Congress beginnt!

Wie schon im letzten Jahr läuft der Vorverkauf für den diesjährigen Congress in zwei Phasen ab. In der ersten Phase möchten wir den aktiven Kern unserer Community einladen, am Vorverkauf teilzunehmen: Diese Phase beginnt heute und endet, sobald das Kontingent für diese Phase erschöpft ist, spätestens jedoch am 15.10.2017.

In der zweiten Phase verkaufen wir zu mehreren Terminen Tickets frei nach Reihenfolge der Bestellungen. Die Termine für den freien Verkauf werden wir hier mindestens zwei Wochen vorab bekanntgeben.

Wir werden alle verfügbaren Tickets in den Vorverkauf geben. Falls am Ende der zweiten Vorverkaufsphase noch Tickets verfügbar sind, werden diese an der Abendkasse verkauft.
Ob dies der Fall sein wird, kündigen wir an dieser Stelle bis zum 20.12.2017 an.

Der neue Veranstaltungsort bringt eine Reihe finanzieller Unwägbarkeiten mit sich – nach mehreren Konsultationen verschiedener Glaskugeln haben wir den notwendigen durchschnittlichen Ticketpreis berechnet. Auf tickets.events.ccc.de findet ihr Details und einen Graphen, der den Durchschnittspreis der bisher verkauften Tickets zeigt.
Bitte unterstützt uns, wenn ihr könnt.

Die Vorverkaufsphasen sind unter tickets.events.ccc.de/34c3/docs/ im Detail beschrieben. Wenn ihr noch Fragen zum Vorverkauf habt, schaut bitte in unsere FAQ unter tickets.events.ccc.de/34c3/page/faq oder schickt uns eine E-Mail an 34c3-tickets@cccv.de.

Wir sehen uns im Dezember!
Euer 34C3-Presale-Team


It’s that time of the year again – we’re opening the presale for this year’s Chaos Communication Congress!

Again, there will be two phases, with the first one starting today.
During the first phase, we’d like to invite the core of our community to participate in the presale.
It will end as soon as no more tickets are left in the pool for this phase, but by 2017-10-15 at the latest.

During the second phase we’ll open the presale to everybody on a number of pre-announced time slots. We’ll announce these open presale dates at least two weeks ahead of time on this site.

We’ll offer all tickets for presale. Im case they don’t sell out, we’ll offer the rest on-site in Leipzig. We’ll tell you until 2017-12-20 whether this is going to be the case or not.

Planning an event of this scale at a new location comes with many uncertainties. As best as we could, we have calculated the average price necessary to make 34C3 pay for itself – you’ll find details and a chart plotting the average ticket price of currently sold tickets at tickets.events.ccc.de/.
If you are able to support us, please do!

You can find a more detailed explanation of the presale phases and the voucher system at tickets.events.ccc.de/34c3/docs/. If you have any questions, please refer to the FAQ at tickets.events.ccc.de/34c3/page/faq or contact us at 34c3-tickets@cccv.de.

See you in December!
The 34C3 presale team

Datenspuren 2017: Call for Participation

Monday, August 7th, 2017

Menschen hinterlassen Spuren – absichtlich und unwillkürlich. Und in Computersystemen hinterlassen sie ihre Daten als “Datenspuren”. Diese Daten beziehen sich auf uns Menschen, folgen uns, und holen uns früher oder später ein. Sie scheinen oftmals zunächst belanglos, sind plötzlich aber überragend wichtig. Sie können sowohl hilfreich als auch lästig werden. Sie erinnern sich an uns, auch wenn wir sie schon vergessen haben. Und immer häufiger bleiben sie länger erhalten, als mancher sich das vorstellen möchte.

Der Chaos Computer Club Dresden sucht für die
14. Datenspuren
am Sa. 21. und So. 22. Oktober 2017
in den Technischen Sammlungen Dresden

Vorträge, Workshops, Installationen, Informationsstände und Darstellungen von Machern, Kreativen und Engagierten rund um das
Thema “Bloß keine Datenspuren”:

  • Wie kontrolliere ich meine Datenspuren?
  • Was bedeutet Anonymität für die Demokratie?
  • Was bedeutet Netzneutralität?
  • Warum wollen wir kein Netz mit unterschiedlichen Spuren?

Wir erwarten ca. 1200 Besucher und an beiden Tag ist der Eintritt in die Technischen Sammlungen Dresden frei. Der Ideenaustausch geht bis spät in den Samstagabend und auch am Sonntag weiter!

Beiträge bitte einreichen bis zum Sonntag, den 27.08.2017, über unser Konferenzmanagementsystem “frab”:
https://frab.cccv.de/de/DS2017/cfp/

(more…)

Hackover-Presale online

Wednesday, August 2nd, 2017

Moin,

mit etwas Verspätung ist der Presale für das Hackover (6.10.-8.10.) online gegangen:

https://presale.hackover.de/hackover/Hackover/

Tatsächlich arbeiten wir dieses mal auch mit einem Vorverkauf und nicht wie die letzten Jahre mit einer Vorbestellung, die dann an der Abendkasse bezahlt wird. Wichtig: Wer ein Shirt oder Hoodie will, muss bis zum 1.9. bestellt und bezahlt haben.

Resttickets werden an der natürlich trotzdem vorhandenen Abendkasse verkauft.

Der CfP ist ist für alle Entitäten ebenfalls weiterhin offen:

https://frab.cccv.de/en/hackover17/cfp/session/new

Weitere Infos wie immer unter hackover.de.

Viele Grüße,

Chaos BBQ Geekend 2017

Monday, June 26th, 2017

https://bbq.ctdo.de/

Wir wollen grillen, wir werden grillen!

Nach einer kleinen Ruhepause ist das Chaos BBQ Geekend zurueck:
groesser, bunter, chaotischer und total unkompliziert, ehrlich ;)

Bei Hack, Speis und Trank moechte der Chaostreff Dortmund gerne das Wochenende vom 11. bis 13. August 2017 mit euch in und um unseren Raeumen im Kulturzentrum “Langer August” in Dortmund verbringen.

Eintritt ist kostenlos, fuer die verPlanung benoetigen wir jedoch eine vorherige Anmeldung von euch (schau weiter unten!)

Chaos BBQ Geekend 2017 Inhaltsstoffe:
– Steak & Wurst (mit und ohne Fleisch)
– Pizza
– Mate (Flora, Club und mehr?)
– Bier
– Tschunk
– Snacks
– Broetchen & Kaffee Flat
– Hackcenter
– Cafe
– Werkstatt
– eine handvoll Workshops (Feinstaubsensoren, Bier brauen…)
– dein Vortrag, Workshop, Projekt, Gadget, Toy
– Steak – Rohrpost ?
– die bunte Chaos Familie

Wir freuen uns auf euch und alles was ihr so mitbringt.
Bitte meldet euch kurz an. Nutzt dafuer https://bbq.ctdo.de oder schickt uns eine Mail mit folgenden Infos an bbq@ctdo.de
– fleisch / fleischloses Grillgut bevorzugt
– Anzahl Personen
– Pennplatz benoetigt
– bringe mit: Workshop, Vortraeg, Action, Material
– moechte gerne mithelfen (z.B. Auf-/Abbau, Grillen, Materialtransport)

Wir freuen uns auf euch!

viele Gruesse vom Chaostreff Dortmund

MRMCD 2017: Tickets für die Bundesdatenschau verfügbar / VVK eröffnet

Saturday, June 24th, 2017

Veehrte Kleindärtner und sonstige Freunde der Datenarbyt,

seit heute gibt es Tickets für die MRMCD 2017: Bundesdatenschau. Ab sofort gibt es unter https://presale.mrmcd.net Tickets und Merchandise für die diesjährigen MRMCD. Wahrscheinlich wird es eine Barkasse am Parkeingang der Bundesdatenschau geben, allerdings gibt es jegliches Merchandise wie z.B. die einzigartige MRMCD 2017 Tasse und weitere Überraschungsgadgets nur für Tickets aus dem Vorverkauf!

Obwohl sich für die Organisatoren einige kalkulatorische Herausforderungen ergeben haben, bleiben die Ticketpreise gleich. Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es drei verschiedene Ticketpreise die hoffentlich allen Datenfreuden und Hobbydärtnern erlauben dabei zu sein. Die MRMCD 2017: Bundesdatenschau findet dieses Jahr an einem anderen Ort aber wie immer am ersten Septemberwochenende (1.-3.09.2017) statt. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt treffen sich diese Jahr alle Därtner im und am Pilotygebäude der TU Darmstadt, das MRMCD-Veteranen sicherlich noch von den mrmcd101b bis mrmcd1001b bekannt sein dürfte.

Die Bundesdatenschauer sind auch weiter auf der Suche nach Talks und Workshops, die sich tiefgehend mit der Nutzung öffentlicher Daten und dem Schutz privater Daten beschäftigen. Mögliche Fragen: Wie werden öffentliche Daten genutzt und ausgenutzt? Wo und wie sind Daten öffentlich geworden, die es sein sollten, oder eben nicht? Wer greift sich wo private Daten und wie geht ihr dagegen an? Uns interessieren gesellschaftliche und technische Antworten. Gleichzeitig freuen sich die MRMCD 2017 noch über Einreichungen zu Vorträgen zu IT-Security, Software, Open Source, Eingebetteten Systemen, Netzwerken, Anonymität und allen möglichen anderen verwandten Themen. Eure Einreichungen gehören in das ganz frische Datenbauprogramm pretalx unter: https://cfp.mrmcd.net/2017/

Das Datenschaupersonal steht für jegliche Anfragen unter parkaufsicht()mrmcd.net zur Verfügung.