24C3 - 1.01

24th Chaos Communication Congress
Volldampf voraus!

Speakers
Henning Westerholt
Schedule
Day Day 3 (2007-12-29)
Room Saal 3
Start time 14:00
Duration 01:00
Info
ID 2256
Event type lecture
Track Hacking
Language de
Feedback

OpenSER SIP Server

VoIP-Systeme mit OpenSER

Der Vortrag stellt OpenSER und das Open Source Projekt dahinter vor. OpenSER ist ein flexiber und leistungsfähiger SIP Server, mit dem alle Arten von Voice over IP Infrastrukturen realisiert werden können. Er ist sowohl im DSL Router als Telefonanlage für die Wohngemeinschaft als auch von Carriern mit mehreren Millionen Kunden einsetzbar. Anhand dieser Beispiele werden einige gebräuchliche Einsatzszenarien aufgezeigt. Dafür ist es notwendig, kurz auf die Konfiguration, die Anbindung an Datenbanken und die wichtigsten Module einzugehen. Abschließend wird anhand des aktuellen Release 1.3 und der Roadmap die weitere Entwicklung des Projektes vorgestellt.

Der OpenSER SIP Server ist eine leistungfähige Komponente zur Realisierung von Voice over IP Systemen. Im Gegensatz zu Asterisk ist OpenSER nur in der Lage, SIP Nachrichten zu verarbeiten, dies allerdings mit sehr effektiv.

Der Server ist mit Hilfe seines Konfigurationsskripts und durch zahlreiche Module individuell an die verschiedensten Aufgaben anzupassen. Wichtige Bausteine eines VoIP Systems, wie Registrar, Proxy, Balancer, Location lassen sich einfach aufsetzen, es sind aber auch komplexe Applikationsserver mit vergleichsweise wenig Aufwand zu realisieren.

Der Kern von OpenSER kümmert sich um grundlegende Aufgaben wie die Initialisierung von Modulen, die Speicherverwaltung und das Parsen von Nachrichten. Komplexere Dienste, wie beispielsweise die Datenbankanbindung oder Benutzerauthentifizierung sind über Module angebunden.

Nun wird zunächst ein einfaches VoIP System mit den wichtigsten Bestandteilen vorgestellt, wie es für kleinere Benutzergruppen und geringere Anforderungen an die Verfügbarkeit gut geeignet ist. Beispielhaft werden anschließend weitere Komponenten hinzugefügt, wie ein Gateway zum Festnetz oder XMMP, oder ein Loadbalancer. Auf eine detaillierte Diskussion der Konfiguration oder Einrichtung wird verzichtet, der Fokus liegt mehr auf einer allgemeinen Darstellung der Herangehensweise bei der Implementierung von VoIP Diensten.

Nach Darstellung des Servers wird noch kurz auf das dahinter stehende Projekt eingegangen. Am Beispiel des aktuellen Release 1.3 lässt sich gut die Projektphilosophie erkennen. Die Offenheit gegenüber Beteiligungen, sowohl von Einzelpersonen als auch professionellen Entwicklern, und regelmäßige und häufige Releases zeichnen das Projekt aus. Abschließend steht ein kurzer Überblick über die Neuigkeiten im aktuellen Release und ein Ausblick auf interessante anstehende Entwicklungen.